Golden Globe Awards für Christoph Waltz und Michael Haneke

14. Jänner 2013, 06:15
473 Postings

Ben Afflecks "Argo" und das Musical "Les Misérables" waren die Triumphatoren der US-Film- und TV-Preis-Gala - Nur ein Globe für Spielbergs "Lincoln"

Los Angeles - Mit einer ziemlichen Überraschung schloss die Vergabe der Golden Globes bei der von Tina Fey und Amy Poehler pointiert moderierten Filmgala im Beverly Hilton Hotel in Hollywood: Bester Film in der Drama-Kategorie wurde "Argo", und auch der Regiepreis ging an Ben Affleck für seine Aufbereitung einer Episode der Geiselnahme von Teheran 1979. Die Juroren des prestigereichen Preises, die Verbandsmitglieder der Hollywood in akkreditierten Auslandspresse, votierten damit für einen hohen Entertainment-Anteil im Dramen-Fach, was wohl diskutiert werden wird.

Bei den "Komödien & Musicals" dominierte der Musical-Ansatz: Tom Hoopers "Les Misérables" gewann dreifach und war somit der meistprämierte Film des Abends - als Bester Film, sowie dank Hauptdarsteller Hugh Jackman und Nebendarstellerin Anne Hathaway. Die juvenil schräge Beziehungskomödie "Silver Linings Playbook" erhielt einen der Golden Globes, er ging an die Hauptdarstellerin Jennifer Lawrence.

Wie erwartet gingen die Drama-Hauptrollen-Preise an Jessica Chastain als CIA-Agentin in Kathryn Bigelows Politthriller "Zero Dark Thirty" und an Daniel Day-Lewis als "Lincoln" - das war aber auch schon die Ausbeute zweier deklarierter Favoriten. Spezifisch Steven Spielbergs zwölffach Oscar-nominiertes Historien-Lehrstück "Lincoln" war mit sieben Globes-Nominierungen in den Abend gestartet.

Christoph Waltz und Michael Haneke prämiert

Zwei Golden Globes wurden an den Neo-Western "Django Unchained" vergeben: Der Preis für das Beste Drehbuch ging an Quentin Tarantino, und der Wiener Schauspieler Christoph Waltz konnte gleich den ersten vergebenen Golden Globe des Abends als Bester Nebendarsteller entgegennehmen. Bereits 2010 hatte er für Tarantinos "Inglourious Basterds" einen Nebenrollen-Globe erhalten.

Sichtlich bewegt dankte Waltz dem Regisseur und seinen Co-Stars, darunter Jamie Foxx und (dem in der gleichen Kategorie nominierten) Leonardo DiCaprio, verglich die Arbeit mit einer außergewöhnlichen Reise und schloss mit dem Worten:  "Um einen Satz meiner Figur auszuborgen, falls zufällig Astronomie-Aficionados unter Ihnen sein sollten: Der Polarstern ist es! Ta-da!" Waltz backstage, kurz nach Gewinn seines Preises: "Ich habe das nicht erwartet. Als mein Name aufgerufen wurde, haben meine Knie nachgegeben. Es ist unglaublich."

Wie erwartet gewann Michael Hanekes "Amour" ("Liebe") in der Kategorie der fremdsprachigen Filme, Haneke widmete seine Auszeichnung seinen hochbetagten Darstellern Jean-Louis Trintignant und Emanuelle Riva. Drei Jahre nach seiner Auszeichnung für "Das weiße Band" ehrte Hollywoods Auslandspresse auch Haneke zum zweiten Mal. "Amour" hatte bereits in Cannes die Goldene Palme geholt und ist für insgesamt fünf Oscars nominiert. Der Golden Globe wurde Haneke von Sylvester Stallone  und Arnold Schwarzenegger überreicht - was Haneke lachend mit "Ich habe nie gedacht, dass ich eine Auszeichnung in Hollywood von einem Österreicher bekomme" quittierte. 

Bei den Musikpreisen ging der Preis für den besten Song an Adele für "Skyfall", der für den besten Soundtrack an Mychael Danna ("Life of Pi"). Bei den TV-Serien gewann "Homeland" in der Drama-Kategorie, dazu auch dessen Hauptdarstellern Damian Lewis und Claire Danes; bei den Komödienserien siegte "Girls" wie auch dessen Darstellerin Lena Dunham.

Während die mit dem Cecil B. DeMille Ehrenpreis für ihr Lebenswerk und ihre Verdienste um die Filmkunst geehrte Jodie Foster viel Pathos in ihre Dankesrede einfließen ließ, überzeugten die Moderatorinnen Tina Fey und Amy Poehler mit flottem Timing und gut gesetzten Gags. Ein Hauptthema bei dem Defilieren über den roten Teppich vor der Veranstaltung war das für Los Angeles ungewöhnlich kühle Wetter.  (APA/hcl, derStandard.at, 14.1.2013)

Golden Globes 2013

Die Nominierten und die Sieger (*) im Bereich Film

Bester Film - Drama
* Argo - Regie: Ben Affleck
Django Unchained - Regie: Quentin Tarantino
Life of Pi: Schiffbruch mit Tiger (Life of Pi) - Regie: Ang Lee
Lincoln - Regie: Steven Spielberg
Zero Dark Thirty - Regie: Kathryn Bigelow

Bester Film - Komödie/Musical
Best Exotic Marigold Hotel (The Best Exotic Marigold Hotel) - Regie: John Madden
Lachsfischen im Jemen (Salmon Fishing in the Yemen) - Regie: Lasse Hallström
* Les Misérables - Regie: Tom Hooper
Moonrise Kingdom - Regie: Wes Anderson
Silver Linings (Silver Linings Playbook) - Regie: David O. Russell

Bester fremdsprachiger Film
Der Geschmack von Rost und Knochen (De rouille et d'os), Frankreich - Regie: Jacques Audiard
Die Königin und der Leibarzt (En kongelig affære), Dänemark - Regie: Nikolaj Arcel
Kon-Tiki, Norwegen/UK/Dänemark - Regie: Joachim Rønning und Espen Sandberg
* Liebe (Amour), Österreich - Regie: Michael Haneke
Ziemlich beste Freunde (Intouchables), Frankreich - Regie: Olivier Nakache und Éric Toledano

Bester Animationsfilm
Frankenweenie - Regie: Tim Burton
Hotel Transsilvanien (Hotel Transylvania) - Regie: Genndy Tartakovsky
Die Hüter des Lichts (Rise of the Guardians) - Regie: Peter Ramsey
* Merida - Legende der Highlands (Brave) - Regie: Steve Purcell, Mark Andrews und Brenda Chapman
Ralph reichts (Wreck-It Ralph) - Regie: Rich Moore

Beste Regie
* Ben Affleck - Argo
Kathryn Bigelow - Zero Dark Thirty
Ang Lee - Life of Pi: Schiffbruch mit Tiger (Life of Pi)
Steven Spielberg - Lincoln
Quentin Tarantino - Django Unchained

Bestes Drehbuch
Mark Boal - Zero Dark Thirty
Tony Kushner - Lincoln
David O. Russell - Silver Linings (Silver Linings Playbook)
* Quentin Tarantino - Django Unchained
Chris Terrio - Argo

Beste Hauptdarstellerin - Drama
* Jessica Chastain - Zero Dark Thirty
Marion Cotillard - Der Geschmack von Rost und Knochen (De rouille et d'os)
Helen Mirren - Hitchcock
Naomi Watts - The Impossible (Lo imposible)
Rachel Weisz - The Deep Blue Sea

Bester Hauptdarsteller - Drama
* Daniel Day-Lewis - Lincoln
Richard Gere - Arbitrage
John Hawkes - The Sessions - Wenn Worte berühren (The Sessions)
Joaquin Phoenix - The Master
Denzel Washington - Flight

Beste Hauptdarstellerin - Komödie/Musical
Emily Blunt - Lachsfischen im Jemen (Salmon Fishing in the Yemen)
Judi Dench - Best Exotic Marigold Hotel (The Best Exotic Marigold Hotel)
* Jennifer Lawrence - Silver Linings (Silver Linings Playbook)
Maggie Smith - Quartet
Meryl Streep - Wie beim ersten Mal (Hope Springs)

Bester Hauptdarsteller - Komödie/Musical
Jack Black - Bernie
Bradley Cooper - Silver Linings (Silver Linings Playbook)
* Hugh Jackman - Les Misérables
Ewan McGregor - Lachsfischen im Jemen (Salmon Fishing in the Yemen)
Bill Murray - Hyde Park on Hudson

Beste Nebendarstellerin
Amy Adams - The Master
Sally Field - Lincoln
* Anne Hathaway - Les Misérables
Helen Hunt - The Sessions - Wenn Worte berühren (The Sessions)
Nicole Kidman - The Paperboy

Bester Nebendarsteller
Alan Arkin - Argo
Leonardo DiCaprio - Django Unchained
Philip Seymour Hoffman - The Master
Tommy Lee Jones - Lincoln
* Christoph Waltz - Django Unchained

Beste Filmmusik
* Mychael Danna - Life of Pi: Schiffbruch mit Tiger (Life of Pi)
Alexandre Desplat - Argo
Dario Marianelli - Anna Karenina
Tom Tykwer, Johnny Klimek und Reinhold Heil - Cloud Atlas
John Williams - Lincoln

Bester Filmsong
"For You" aus Act of Valor - Monty Powell und Keith Urban
"Not Running Anymore" aus Stand Up Guys - Jon Bon Jovi
"Safe & Sound" aus Die Tribute von Panem - The Hunger Games (The Hunger Games) - Taylor Swift, John Paul White, Joy Williams und T Bone Burnett
* "Skyfall" aus James Bond 007: Skyfall (Skyfall) - Adele und Paul Epworth
"Suddenly" aus Les Misérables - Claude-Michel Schönberg

* * *

Die Nominierten und die Sieger (*) im Bereich Fernsehen

Beste Serie - Drama
Breaking Bad
Boardwalk Empire
Downton Abbey
* Homeland
The Newsroom

Beste Serie - Komödie oder Musical
The Big Bang Theory
Episodes
* Girls
Modern Family
Smash

Beste Mini-Serie oder Fernsehfilm
* Game Change
The Girl
Hatfields & McCoys
The Hour
Political Animals

Beste Serien-Hauptdarstellerin - Drama
Connie Britton - Nashville
Glenn Close - Damages - Im Netz der Macht (Damages)
* Claire Danes - Homeland
Michelle Dockery - Downton Abbey
Julianna Margulies - Good Wife (The Good Wife)

Bester Serien-Hauptdarsteller - Drama
Steve Buscemi - Boardwalk Empire
Bryan Cranston - Breaking Bad
Jeff Daniels - The Newsroom
Jon Hamm - Mad Men
* Damian Lewis - Homeland

Beste Serien-Hauptdarstellerin - Komödie oder Musical
Zooey Deschanel - New Girl
Julia Louis-Dreyfus - Veep - Die Vizepräsidentin (Veep)
* Lena Dunham - Girls
Tina Fey - 30 Rock
Amy Poehler - Parks and Recreation

Bester Serien-Hauptdarsteller - Komödie oder Musical
Alec Baldwin - 30 Rock
* Don Cheadle - House of Lies
Louis C. K. - Louie
Matt LeBlanc - Episodes
Jim Parsons - The Big Bang Theory

Beste Hauptdarstellerin - Mini-Serie oder Fernsehfilm
Nicole Kidman - Hemingway & Gellhorn
Jessica Lange - American Horror Story - Die dunkle Seite in dir (American Horror Story: Asylum)
Sienna Miller - The Girl
* Julianne Moore - Game Change
Sigourney Weaver - Political Animals

Bester Hauptdarsteller - Mini-Serie oder Fernsehfilm
* Kevin Costner - Hatfields & McCoys
Benedict Cumberbatch - Sherlock
Woody Harrelson - Game Change
Toby Jones - The Girl
Clive Owen - Hemingway & Gellhorn

Beste Nebendarstellerin - Serie, Mini-Serie oder Fernsehfilm
Hayden Panettiere - Nashville
Archie Panjabi - Good Wife (The Good Wife)
Sarah Paulson - Game Change
* Maggie Smith - Downton Abbey
Sofia Vergara - Modern Family

Bester Nebendarsteller - Serie, Mini-Serie oder Fernsehfilm
Max Greenfield - New Girl
* Ed Harris - Game Change
Danny Huston - Magic City
Mandy Patinkin - Homeland
Eric Stonestreet - Modern Family

Cecil B. DeMille Award, bereits vorab bekannt: Jodie Foster

  • Christoph Waltz mit dem Golden Globe für seine Leistung als Nebendarsteller in "Django Unchained".
    foto: reuters

    Christoph Waltz mit dem Golden Globe für seine Leistung als Nebendarsteller in "Django Unchained".

  • Produzent und Regiseur Ben Affleck mit den "Argo"-Produzenten Grant Heslov und George Clooney.
    foto: apa/ epa/paul buck

    Produzent und Regiseur Ben Affleck mit den "Argo"-Produzenten Grant Heslov und George Clooney.

  • Die Darsteller von "Les Miserables": Helena Bonham Carter, Sacha Baron Cohen, Amanda Seyfried, Eddie Redmayne, Anne Hathaway und Hugh Jackman.
    foto: apa/ epa/paul buck

    Die Darsteller von "Les Miserables": Helena Bonham Carter, Sacha Baron Cohen, Amanda Seyfried, Eddie Redmayne, Anne Hathaway und Hugh Jackman.

  • Bereits ein Routinier bei Preisverleihungen: Michael Haneke mit dem Golden Globe für "Amour".
    foto: apa/ epa/paul buck

    Bereits ein Routinier bei Preisverleihungen: Michael Haneke mit dem Golden Globe für "Amour".

  • Als beste Darstellerin in der Dramen-Kategorie ausgezeichnet: Jessica Chastain, "Zero Dark Thirty".
    foto: apa/ epa/paul buck

    Als beste Darstellerin in der Dramen-Kategorie ausgezeichnet: Jessica Chastain, "Zero Dark Thirty".

Share if you care.