Nuri Sahin kehrt nach Dortmund zurück

Mittelfeldspieler wird nach Liverpool-Gastspiel bis 2014 in seine Heimat verliehen: "Ich bin überglücklich, wieder zu Hause zu sein"

Dortmund - Der verlorene Sohn betrat grinsend das Podium bei der Pressekonferenz und bereitete der Geheimiskrämerei ein Ende. Nach 562 Tagen ist Nuri Sahin zum deutschen Fußball-Meister Borussia Dortmund zurückgekehrt und hat einen vorläufigen Schlussstrich unter sein frustrierendes Auslands-Abenteuer gezogen. "Ich bin überglücklich, wieder zu Hause zu sein", sagte der 24-Jährige, der zunächst bis 2014 von Real Madrid ausgeliehen wird: "Ich wollte unbedingt so schnell wie möglich wieder nach Dortmund, das ist mein Verein, meine Heimat."

Über die genauen Modalitäten des Wechsels vereinbarten beide Klubs Stillschweigen. Eine Kaufoption für den türkischen Nationalspieler wollte BVB-Sportdirektor Michael Zorc nicht bestätigen: "Wir haben aber Vorkehrungen getroffen und halten das Lenkrad in der Hand." In Madrid besitzt Sahin noch einen Vertrag bis 2017.

Der Mittelfeldstratege war als überragender Spieler der Meistersaison 2010/11 für festgeschriebene zehn Millionen Euro Ablöse nach Madrid gewechselt, war dort aber ebenso wenig glücklich geworden wie zuletzt beim FC Liverpool. Das ursprünglich noch bis Sommer befristete Leihgeschäft mit dem englischen Traditionsklub wurde vorzeitig gelöst.

Trotz Einbußen durch die offene Tür

Laut Zorc war es eine spontane Rückholaktion: "Erstmals haben wir vor einer Woche konkrete Gespräche mit Nuri geführt. Aber erst vor 48 Stunden kam von Real Madrid das Signal, dass sie gesprächsbereit sind. In den letzten Stunden wurde es noch einmal eng, aber Nuri hat klar gemacht, dass er unbedingt zu uns will." Sahin, der sich mit seinem Wechsel zu den Königlichen im Sommer 2011 finanziell deutlich verbessert hatte, nimmt für seine Rückkehr Einbußen in Kauf. "Er hat sich komplett auf die Möglichkeiten von Borussia Dortmund eingelassen und signifikant auf Geld verzichtet", sagte BVB-Boss Hans-Joachim Watzke: "Wir haben ihm aber schon bei seinem Abschied gesagt: Wenn Du zurück willst, ist die Tür immer offen."

Sahins kurzfristig anberaumte Präsentation hatte ein Dutzend Kamerateams und eine ganze Journalistenschar angelockt. Am Freitagmittag hatte der 24-Jährige bereits den Medizincheck absolviert und bestanden. Sahin war in den vergangenen zwei Jahren immer wieder von Verletzungen zurückgeworfen worden. "Wir werden das jetzt gemeinsam mit Trainer Jürgen Klopp in aller Ruhe entwickeln, damit es 100-prozentig funktioniert", sagte Zorc.

Glücklich im Pott

Den Dortmundern, die durch den Verkauf von Ivan Perisic für rund 7,5 Millionen Euro nach Wolfsburg finanziellen Spielraum hatten, eröffnen sich durch Sahin neue Möglichkeiten. In den kommenden Wochen steht für den BVB die Dreierbelastung aus Bundesliga, DFB-Pokal und Champions League an. Sahin, der für die Königsklasse spielberechtigt ist, sorgt für Entlastung auf höchsten Niveau.

Die Euphorie war am Freitagnachmittag riesig, zumal in Außenverteidiger Marcel Schmelzer ein weiterer Leistungsträger seinen Vertrag vorzeitig bis 2017 verlängerte. Rückkehrer Sahin, der 2005 bei seinem Debüt für die Borussia mit 16 Jahren und 335 Tagen zum jüngsten Spieler der Bundesliga-Geschichte wurde, ist in Dortmund noch immer ungemein beliebt.

Nach einer Ausleihe an Feyenoord Rotterdam (2007/08) blühte er unter Jürgen Klopp beim BVB auf entwickelte sich zum Lenker im Dortmunder Mittelfeld. In Madrid und Liverpool schien Sahin den Spaß am Spiel verloren zu haben - unter seinem alten Mentor Klopp soll er ihn nun wiederfinden. (sid/red, 11.01.2013)

Share if you care