Lungau: Stiller Volltreffer für geruhsame Gleiter

11. Jänner 2013, 16:56
5 Postings

Die Höhenloipe am Prebersee ist ideal für Langläufer, die deren klimatisch begünstigte Lage im Lungau schätzen

Der über 2700 Meter hohe Preber, eine der beherrschenden Berggestalten im Lungau, gilt als besonders beliebter und daher häufig aufgesuchter Skitourenberg, er hat aber auch den Langläufern einiges zu bieten. An seinem Fuße verläuft die interessante Prebersee-Loipe, die landschaftlich zu den schönsten in der ganzen Region zählt. Sie ist zwar nicht sehr lang, aber überaus reizvoll und vor allem wegen ihrer Höhenlage besonders schneesicher.

Zudem ist die Region klimatisch begünstigt - auch wenn die Tallagen des Lungau unter einer dicken Nebelschicht verschwinden, strahlt über dem rund 1500 Meter hoch gelegenen See die Sonne. Der Preber schirmt das sanft gewellte Hochtal gegen die kalten Winde aus dem Norden und Nordwesten ab, weshalb es dort oft windstill ist. Dieser Effekt führt dazu, dass das Gewässer in der warmen Jahreszeit oft eine spiegelglatte Oberfläche aufweist und das "Preberschießen" ermöglicht. Dabei zielen die Schützen nicht auf die Scheibe, sondern auf dessen Spiegelbild im Wasser. Die abprallende Kugel trifft - so der Schütze eine ruhige Hand hat - ins Schwarze. Mit jedem Schuss wird der Beweis für das physikalische Gesetz geliefert, dass Einfalls- gleich Ausfallswinkel ist.

Im Winter gibt's natürlich keine Knallerei, denn eine Eisschicht bedeckt den See. Langläufer könen daher in aller Stille die idyllische Gegend vor der Kulisse des imposanten Preber genießen - nicht einmal der geringe Verkehr auf der nahen Straße stört.

Der Preber birgt ein großes Geheimnis. In der steilen Ostflanke des Berges hat sich zwischen einem Kalkeinschluss und dem Silikatgestein eine mehrere hundert Meter lange Höhle gebildet, in der seltsame Felsgravuren und Jahreszahlen zu finden sind. Die älteste stammt aus dem Jahr 1501.

Bis heute ist es noch niemandem gelungen, das Rätsel dieser Inschriften - die natürlich unter Denkmalschutz stehen - zu lösen. Auch etliche Sagen, die sich um den Berg ranken, geben keinerlei Aufschluss. Zudem ist das Bischofswandloch, das in der Literatur auch als Bischofsloch aufscheint, bis weit in den Sommer hinein zugefroren und daher unzugänglich.

Die Loipe am Prebersee weist keine Schwierigkeiten auf, lediglich ein kurzes steileres Stück kann bei schlechten Schneeverhältnissen unangenehm sein, diese sind aber in dieser Höhenlage sehr selten. Ein Teil der Runde ist für die Skater präpariert, auf der gesamten Länge gibt es eine gute Doppelspur. Distanzläufer und Flitzer kommen nicht ganz auf ihre Rechnung, sie finden anderswo im Lungau bessere Bedingungen vor. Wer aber geruhsames Gleiten in herrlicher winterlicher Umgebung vorzieht, wird von der Prebersee-Loipe sicher nicht enttäuscht werden. (Bernd Orfer, DER STANDARD, Album, 12.1.2013)

  • Schlechte Schneeverhältnisse sind im Gebiet der Prebersee-Loipe selten.
    foto: ap/jens meyer

    Schlechte Schneeverhältnisse sind im Gebiet der Prebersee-Loipe selten.

  • Der Gasthof Stadlober nahe dem östlichen Umkehrpunkt der Loipe ist auf einer kurzen gespurten Loipe leicht erreichbar. Prebersee-Loipe: Länge 9 km, Doppelspur, davon 6 km Skatingspur; leicht bis mittel, Höhendifferenz rund 50 m. Gasthaus Ludlalm beim Start und Gasthaus Stadlober nahe dem Wendepunkt. Loipenplan ohne Maßstab.
    grafik: der standard

    Der Gasthof Stadlober nahe dem östlichen Umkehrpunkt der Loipe ist auf einer kurzen gespurten Loipe leicht erreichbar. Prebersee-Loipe: Länge 9 km, Doppelspur, davon 6 km Skatingspur; leicht bis mittel, Höhendifferenz rund 50 m. Gasthaus Ludlalm beim Start und Gasthaus Stadlober nahe dem Wendepunkt. Loipenplan ohne Maßstab.

Share if you care.