Ascend W1: Huaweis günstiges Windows-Phone angetestet

10. Jänner 2013, 14:17
58 Postings

Einsteigermodell lehnt sich an das Design von Nokias Lumia-Smartphones an

Huawei hat mit seinen Smartphones in den letzten Monaten einen steilen Aufstieg hingelegt, der sich nicht nur in der Namensgebung der Modelle widerspiegelt (Ascend, auf Deutsch: Aufstieg). Nach mehreren Android-Geräten hat der chinesische Hersteller auf der CES in Las Vegas nun sein erstes Modell mit Windows Phone 8 präsentiert. Der WebStandard konnte sich das Smartphone auf der Consumer Electronics Show kurz ansehen.

4-Zöller

Das 4 Zoll große Display mit einer Auflösung von 480 x 800 Pixel macht schnell klar, dass es sich hier um ein Gerät der Einsteiger- bis unteren Mittelklasse handelt. Bildschirmgröße und Auflösung liegen hinter denen der aktuellen Premium-Modelle. Das im Hinterkopf gespeichert, macht das Display im Hands-on - besser Eyes-on - dennoch einen guten Eindruck. Dank des IPS-Bildschirms ist der Betrachtungswinkel sehr hoch.

From Finland with love

Mit 120 Gramm ist das Ascend W1 leicht und liegt mit seinen Abmessungen von 124,5 x 63,5 x 10,15 auch gut in der Hand, wenngleich es nicht zu den schlanksten Modellen zählt. Auffällig sind das Gehäuse-Design und die Farbgebung, die stark an die Lumia-Modelle von Nokia erinnern. Bei der Verarbeitung kann das Huawei-Modell nicht mithalten. Das W1 fühlt sich weniger hochwertig als Nokias Unibody-Windows-Phones an, wirkt aber dennoch nicht billig.

Ausführliche Performance-Tests erlaubt ein Kurztest nicht, der Snapdragon-Dual-Core-Prozessor mit 1,2 GHz scheint auf den ersten Blick jedoch eine solide Leistung abzugeben. Die Benutzeroberfläche lässt sich flüssig bedienen, Aufgaben wie das Drehen des Display-Bildes funktionieren umgehend. Der Arbeitsspeicher umfasst 512 MB, zum Abspeichern von Inhalten sind 4 GB interner Speicher verbaut.

5-Megapixel-Kamera

Eher im unteren Performance-Spektrum ist die Hauptkamera mit 5 Megapixel angesiedelt. Die Kamera löst zwar sehr schnell aus, doch der Fokus kommt dabei nicht immer mit. So bleiben rasch hintereinander geknipste Bilder unscharf. Die Frontkamera mit 0,3 Megapixel reicht bestenfalls für Videoanrufe, Selbsporträts gelingen damit nicht gut. WLAN b/g/n, HSPA+ und optional NFC-Unterstützung gehören ebenfalls zum Feature-Set des Windows-Phone-Modells.

Fazit

Nach dem Jänner-Start in China und Russland soll das Ascend W1 auch in Europa auf den Markt kommen. Mit einem Preis von 219 Euro bietet Huawei eine günstige Alternative zu teureren Windows-Phone-Modellen. Dafür liefert das Ascend W1 auf den ersten Blick auch eine angemessene Ausstattung. (Birgit Riegler aus Las Vegas, derStandard.at, 9.1.2013)

Link

Huawei

  • Huawei hat auf der CES 2013 sein erstes Smartphone mit Windows Phone 8 präsentiert.
    foto: derstandard.at/riegler

    Huawei hat auf der CES 2013 sein erstes Smartphone mit Windows Phone 8 präsentiert.

  • Design und Farbgebung erinnern stark an Nokias Lumia-Modelle.
    foto: derstandard.at/riegler

    Design und Farbgebung erinnern stark an Nokias Lumia-Modelle.

  • Das Gehäuse wirkt zwar nicht billig, liegt in der Verarbeitung aber hinter Nokias Smartphones.
    foto: derstandard.at/riegler

    Das Gehäuse wirkt zwar nicht billig, liegt in der Verarbeitung aber hinter Nokias Smartphones.

Share if you care.