Xperia Z: Sonys wasserfestes Android-Topmodell ausprobiert

  • Sony mischt am Markt für Riesen-Smartphones mit, das Xperia Z besitzt einen 5 Zoll großen Bildschirm.
    foto: derstandard.at/riegler

    Sony mischt am Markt für Riesen-Smartphones mit, das Xperia Z besitzt einen 5 Zoll großen Bildschirm.

  • Das Gehäuse besteht vorne und hinten aus Glasflächen und soll gegen Schmutz und Wasser resistent sein.
    foto: derstandard.at/riegler

    Das Gehäuse besteht vorne und hinten aus Glasflächen und soll gegen Schmutz und Wasser resistent sein.

  • Beim Formfaktor setzt Sony auf ein schlankes, schnörkelloses Design.
    foto: derstandard.at/riegler

    Beim Formfaktor setzt Sony auf ein schlankes, schnörkelloses Design.

Das neue Xperia-Modell macht im Kurztest einen hochwertigen und leistungsstarken Eindruck

Mit dem auf der CES 2013 vorgestellten Xperia Z visiert Sony einen Platz unter den Premium-Android-Modellen an. Dabei setzt das Unternehmen auf den unübersehbaren Trend zu Riesen-Displays, auf edles Design und legt obendrein noch ein gegen Umwelteinflüsse abgehärtetes Gehäuse drauf. Der WebStandard konnte auf der CES in Las Vegas einen kurzen Blick auf das neue Xperia Modell werfen.

30-minütige Tauchgänge

Das Smartphone ist 7,9 mm schlank und liegt leicht in der Hand. Die Verarbeitung des Gehäuses wirkt hochwertig und soll das Innenleben des Geräts gegen Schmutz und Wasser schützen. Laut Sony ist das Xperia nach IP55 und IP57 zertifiziert und soll somit nicht nur einen starken Wasserstrahl sondern auch einen bis zu 30-minütigen Tauchgang von etwa einem Meter überstehen. Auf der Messe demonstrierte Sony das mit Schaukästen, in denen die Smartphones permanent ins Wasser getaucht wurden (siehe Video).

Anschlüsse verdeckt

Die Anschlüsse für MicroUSB, SIM- und Speicherkarte sowie Kopfhörer sind unter Abdeckungen verborgen, die ein Eindringen von Wasser und Schmutz verhindern sollen. Für ein einfacheres Aufladen über eine Dockingstation gibt es auch Metallkontakte. Front- und Rückseite des Xperia-Modells bestehen aus kratzfestem Glas.

Wie es tatsächlich mit der Widerstandsfähigkeit des Geräts aussieht und ob die Demo-Modelle, die während der CES am laufenden Band auf Tauchgänge geschickt wurden, auch danach noch funktionieren, konnten während des kurzen Tests nicht überprüft werden.

Großes Display

Einen sehr guten Eindruck macht das 5-Zoll-Display mit 1920 x 1080 Pixel Auflösung. Die Pixeldichte beträgt damit 443 ppi und liegt somit oberen Bereich aktueller Smartphone-Displays. Im künstlichen Licht der CES-Hallen präsentierte der Screen klare, intensive Farben und einen relativ großen Blickwinkel, obwohl es sich um ein TFT-Display handelt.

Ein spezieller Stromsparmodus soll dafür sorgen, dass das riesige Display den Akku nicht schon nach kurzer Zeit leer saugt. In diesem Modus werden alle geöffneten Apps bei ausgeschaltetem Display in einen Ruhezustand versetzt und wieder geweckt, wenn das Display wieder eingeschaltet wird. Sony verspricht elf Stunden Gesprächszeit in 3G-Netzen. Die Laufzeiten können allerdings nur in einem ausführlicheren Test beobachtet werden.

Quad-Core und 13-Megapixel-Kamera

Die Performance des Xperia Z wirkt auf den ersten Blick sehr flüssig. Dafür sorgen Qualcomms Snapdragon S4 Quad-Core-Prozessor mit 1,5 GHz und 2 GB Arbeitsspeicher. Kameraseitig schickt Sony seinen mobilen Exmor RS-Sensor für Aufnahmen mit 13 Megapixel ins Rennen. Damit können auch HDR-Videos aufgenommen werden. Im kurzen Test löste die Kamera schnell aus und fokussierte auch rasch. Auf der Vorderseite ist eine zweite Kamera mit 2 Megapixel verbaut.

Android 4.1

Auf dem Xperia Z läuft zunächst noch Android 4.1 Jelly Bean. Ein Update auf 4.2 verspricht der Hersteller kurz nach dem Launch. Einen genaueren Zeitpunkt bleibt Sony jedoch schuldig. Auf das Basissystem von Android setzt Sony wie üblich ein paar Eigenentwicklungen auf. So gibt es die Möglichkeit Inhalte zu kompatiblen Geräten wie Lautsprecher oder Fernseher mittels NFC zu übertragen. Zudem stehen LTE, Bluetooth 4.0 und WLAN für Internetzugang und Datenübertragung zur Verfügung.

Fazit

Das Xperia Z präsentiert sich im Kurztest als performantes Android-Smartphone mit elegantem Design. Wirklich für einen Tauchgang geeignet ist es zwar mit Sicherheit nicht, doch das Gehäuse verspricht zumindest eine etwas größere Widerstandsfähigkeit gegen Widrigkeiten des Alltags (wie zum Beispiel umgekippte Getränke oder unfreiwillige Tauchgänge im Waschbecken). Wem der 5-Zoll-Bildschirm zu groß ist, kann auch eine kleinere Variante des Z, das ZL wählen, das jedoch über keinen speziellen Wasserschutz verfügt. Beide Modelle kommen noch im ersten Quartal auf den Markt, das Z soll etwa 650 Euro kosten. (Birgit Riegler aus Las Vegas, 12.1.2013)

Link

Sony

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 96
1 2 3
Okay, doppelter Preis wie Nexus 4

Bin aber allemals schon auf genauere Tests gespant; vielleicht kann das Ding ja doch mehr als "vielleicht kurzfristig Wasser standhalten"

wird schon seinen Grund haben!

Okay, doppelter Preis wie Nexus 4

Bin aber allemals schon auf genauere Tests gespant; vielleicht kann das Ding ja doch mehr als "vielleicht kurzfristig Wasser standhalten"

Das wird mein nächstes Handy! Robust(vor allem bei Stürzen durch eine spezielle Bautechnik), groß, schnell, schön, innovativ, gute Kamera, akzeptabler Preis (Straßenpreis wird schnell sinken). Wird gekauft sobald das 4.2 Update draußen ist.

Ein Smartphone, dass man zum Skifahren mitnehmen könnte.

Hab mal einen PDA abeschossen: Display defekt nachdem es im eingedrungenen Wasser der Skijacke lag!

Wäre auch eine multifunktionale Alternative zu Motorrad-Navis, zumal es ja anscheinend ohne Stecker via aussen liegender Kontakte geladen werden kann.
Bedienung via Helm-Blutooth und Sprachsteuerung wäre da noch ideal.

Da macht dann auch die Größe des Displays Sinn, welche für mich persönlich im Telephonie-Alltag einfach schon eine Nummer zu groß wäre.

Bin gespannt, auf die "Periperie" (Lade-Halterung z.B. für Fahrzeuge, Cradle um es via z.B. eines Solar-Gorilla, also robuster, outdoortauglicher, tansportabler Solarzellen, laden zu können, etc). Das Teil könnte damit durchaus interessant werden, durch das Feature "wasserdicht".

Finde wasserdicht definitiv sinnvoll.

Durch die Grösse ist es leider sehr gefährdet bei meinem Fahrstil.

5"

würde gerne mal ein High end Smartphone mit 3,5" haben. egal welches os darin werkelt. außer apfel gibts ja da nicht wirklich was oder?

3,5" ist kein High-end Format.

xperia u

Wieso nur 1 Meter?

Wenn schon Wasserdicht, weshalb nicht 2 Meter. Falls ich im Schwimmbad Fotos machen will und er ins Becken fällt, ist er wohl am Grund hinüber... Verstehe dieses Feature gar nicht.

das ist halt für pädos gemacht die fotos nur am kinderbecken machen.

*sorry sonyfans, ich find das xperia Z echt in ordnung, aber der war einfach aufgelegt! ;-)

Sony meint wohl (wahrscheinlich zurecht), dass Menschen, die mit dem Smartphone im Schwimmbad fotographieren wollen, nicht ganz dicht sind und es desswegen das Telephon unterhalb 1m auch nicht sein muss.

Daher die Wasserdichtigkeit für eher plausible Fälle, wie Regen, d'rübergeschüttete Flüssigkeiten, etc. ;-)

Manchmal ist es besser man verkneipft sich einen Scherz. Der war dermaßen mies...

mir gefällt es nicht:

langweilige schwarze Kiste mit abgerundeten Ecken. Was soll hier schön sein?

O.k. Geschmäcker sind unterschiedlich ...

Riesending

Wo soll man das einstecken? Habe Konfektionsgröße 46/48 ...

Doch das geht

selbst das größe Galaxy Note nimmt man in der Jeans-Tasche kaum wahr. Aber ich habe das auch immer gedacht, bis ein Bekannter es mich aisprobieren lies.

... der Preis ist aber auch ganz schön premium

vielmehr drin als in jedem apfel klump!

Als Android User muss ich dennoch anmerken: Apple bashing ist uncool.

Die Android Produkte sprechen ohnedies für sich. Wer dennoch den Mitbewerb bevorzugt, wird schon seine Gründe haben, auch wenn wir Android bevorzugen.

Konkurrenz belebt den Markt - sind wir froh, dass es Apple und vereinzelte Windows Phones und damit Wettbewerb gibt!

"Wem der 5-Zoll-Bildschirm zu groß ist, kann auch eine kleinere Variante des Z, das ZL wählen, das jedoch über keinen speziellen Wasserschutz verfügt."
Auch das ZL hat einen 5-Zoll-Bildschirm. Lediglich die Gehäuseabmessungen sind in Höhe und Breite geringer.

Das ZL ist trotz des 5-Zoll Displays knapp kleiner als das Galaxy S3 (aber um 1,2 mm dicker).

Das ZL hat aber statt einer hochwertigen Glasrückseite eine Kunststoffrückseite.

Definiere "hochwertig"

hochwertig = teuer, schwer, fingertapperaffin, bruchgefährdet, dafür für manche hübscher

XOR

hochwertig = praktisch, robust, leicht, angenehm anzugreifen, dafür für mache weniger "edel"

Für die für mich relevanten Werte ist Kunststoff hochwertiger.

ist aber nicht unbedingt ein nachteil

Geschmackssache, ich finde das eine Kunstoffrückseite nicht so hochwertig aussieht und sich auch nicht so gut angreift als eine aus Glas oder Metall.

Posting 1 bis 25 von 96
1 2 3

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.