Vorschulklassen bei Sprachproblemen - Sind Sie dafür oder dagegen?

Umfrage

In Wien sollen nur Kinder mit ausreichenden Deutschkenntnissen die Volksschule beginnen dürfen

Sie müssen sich anmelden, um abstimmen zu können.

Bei der Schuleinschreibung soll in Wien künftig festgestellt werden, ob die Deutschkenntnisse der Kinder ausreichen. Für Kinder mit Sprachproblemen sind eigene Vorschulklassen vorgesehen. Erst danach sollen sie mit der Volksschule starten dürfen. "Wer nicht versteht, was gesagt wird oder geschrieben steht, hat in der Schule keine Chance", begründete das Stadtschulratspräsidentin Susanne Brandsteidl (SPÖ) am Freitag in einer Aussendung. Schüler mit Sprachproblemen sollen ein zusätzliches Jahr Zeit bekommen, um "sprach- und somit schulfit zu werden".

Sind Sie für oder gegen diese Maßnahme?

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 255
1 2 3 4 5 6

Wenn 90% der Kinder nicht Deutsch als Muttersprache haben und sich mit Deutsch schwer tun, warum sollen die immer noch auf Deutsch unterrichtet werden? Jedes größere Land hat eine fremdsprachige Community, wo es selbstverständlich auch entsprechende Schulen gibt. In Russland gibt es z.B. eine deutsche Schule, warum nicht auch in Österreich türkische Schulen, wenn ausreichend Interessenten da sind?
Und anscheinend wollen die Österreicher die fremdsprachigen Kinder eh nicht behalten, also wozu sollen sie assimiliert werden?

Schulpflicht ja, aber bitte realisitsch bleiben!

gilt das für alle

oder nur für Kinder mit Migrationshintergrund? Wenn man sich hin und wieder mal Postings auf Facebook von HC Strache Fans ansieht, und deren Deutschkenntnisse, dann kann es mit denen ihrer Kinder nicht wirklich weit her sein - irgendwo habe ich gelesen, dass viele Kinder ohne Migrationshintergrund ebenfalls Probleme mit unserer schönen Sprache haben. Wenn das für die ebenfalls gilt, und vielleicht gleichzeitig etwas GEGEN Ghettoklassen gemacht wird....dann wäre das ja nicht nur dämlich.

Wie kann man da dafür oder dagegen sein?

Wenn etwas sachlich zu begründen ist, sollte man keine Glaubensfrage daraus machen.

Klar dafür!

Wenn das Kriterium gilt: Wer nicht "ausreichend" Deutsch kann - unabhängig ob Migrant oder Inländer!

Ein/e (psychisch nicht beeinträchtigte/r) Sechsjährige/r mit deutscher Muttersprache wird praktisch IMMER Deutschkenntnisse haben, die für den (Volks-) Schuleinstieg ausreichend sind. Bedenken Sie bitte, daß die Anforderungen an SchulanfängerInnen äußerst gering sind, Sprechen und Verstehen der Unterrichtssprache auf einfachem Niveau reicht üblicherweise völlig aus, alles darüber Hinaugehende (Lesen, Wortschatz etc.) sollen die Kleinen ja erst lernen...

ohne sprachkenntnis keine dauerhafte aufenthaltsgenehmigung

und schon gar nicht für familienzusammenführung (der grösste sündenfall in der migrationspolitik)

die hochgelobten einwanderungsländer kanada und australien haben alle hohe standards was die sprache und die ausbildung betrifft. die ungebildeten, integrationsunwilligen bleiben dann für die österreichischen und deutschen sozialsysteme.

Also Ghetto kommt von "ghettare"

und heißt gießen.
In Venedig war das Wohnviertel der Händler in der Renaissance in der Nähe der Gießerei.
Und dieses Wohnviertel wurde aus Sicherheitsgründen für die drinnen und draußen in der Nacht geschlossen.
DAS ist der Ursprung des Wortes GHETTO!

faszinierend

wie falsch man einen Wikipedia-Artikel zusammenfassen kann;

u.a.:
ghettare - was soll das sein?
meinten Sie "gettare"?

Also du Gscheiterl!

1. brauch ich kein Wikipedia
2. vielleicht spricht sich die ursprüngliche Schreibweise ja auch bis zu dir mal durch, du Freizeithistoriker.
3. ist diese Erklärung korrekt.

ähh, ja und?

Damit soll gesagt sein,

dass GETTO kein negativer Begriff ist, sondern nur von manchen negativ instrumentalisiert wird, meist aus dem grünen Reichssechzehntel.

warum sollen wir in Österreich

Auch noch darauf schauen das unsere neuösterreicher ihre Muttersprache bei uns und durch uns lernen. Es wäre viel wichtiger die Sprache zu erlernen in dem land wo ich bin wenn ich schon hierbleiben möchte

weil wir

vieleicht nett und hilfsbereit sind?

"mutter und vatersprache"

grünin vermaledeite...

ich sehe sie schon vor mir

die kleinen ghetto-bürger mit ihren ghetto-blastern

besser ghetto-klassen

als ghetto-bildung in den klassen...
ist eigentlich jede, zu einem gewissen zweck erfolgte gruppierung eine ghettobildung? oder ist das nur so eine didaktische dramatisierung?

Es muß aber auf jeden fall sicher gestellt werden, daß kinder in den vorschulklassen bestmöglich betreut werden.

Vielleicht gibt es sogar eine möglichkeit eine vorschulklasse so einzurichten, daß dadurch kein zeitverlust entsteht.
Eventuell wäre es sinnvoll lehrer für vorschulklassen speziell zu schulen.
Auch auf den muttersprachlichen unterricht von migrantenkindern sollte nicht vergessen werden.

"Auch auf den muttersprachlichen unterricht von migrantenkindern sollte nicht vergessen werden"

Doch - sollte man vergessen.

Und wenn

in wien in der 3. Klasse Volksschule ein einziges Kind mit österr. "Wurzeln" sitzt das ist dann keine Ghettoklasse?

Eine Ghettoklasse ... woher kommen denn die miesen Schulen in den Slums? Das sind meist Länder wie die USA, wo die nahezu ausschließlich die Gemeinde die Schulen finanziert, und der "Bund" sich komplett raushält.

... dann hast halt ein schwarzes Ghetto voller Hackenstader und Sozialfälle, die leichter mit Drogenverkauf und Einbrüchen an Geld kommen als einen menschenwürdigen Job zu finden; dementsprechend niedriges Steueraufkommen, aus dem dann Schule, Lehrer, Lehrmittel bezahlt werden. Beispiel Inglewood oder wie das heißt, in Los Angeles. (Die Nachbargemeinde heißt Beverley Hills und hat ein höheres Steueraufkommen, daher eine bessere Schule ...)

TomTom, haben Sie überhaupt eine Ahnung, was Ghetto bedeutet.

Wenn Sie eine Ahnung hätten, würden Sie nicht so dumm daherreden. Alle Kinder in Österreich sollen gleichwertige Kinder und gleichwertige Schüler sein.
Wenn ein einziges Kind mit "österr." Wurzeln in einer Klasse ist, ist das vermutlich auch ein Schüler mit Defiziten, und alle bedürfen einer Förderung.

sicher hab ich ahnung was ghetto bedeutet. auch wenn es keiner wahrhaben will bzw. alle abstreiten bedeutet obiger fall in erster linie dass es auch in wien mittlerweile richtige ghettos gibt, auch außerhald der schule!

wenn ein kind mit wurzeln in einer klasse sitzt

könnte es sich möglicherweise um eine zimmerpflanze handeln

Nein, das ist dann eine Minderheitenklasse.

und

was ist das für eine Klasse, wenn man alle mit "nichtösterreichischen Wurzeln" nach Hause schickt?

Posting 1 bis 25 von 255
1 2 3 4 5 6

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.