Schalker Holtby wechselt zu den Spurs

Kapitän der deutschen U21-Nationalmannschaft wechselt im Sommer ablösefrei zu Tottenham

London - Deutschlands Fußball-Nationalspieler Lewis Holtby wechselt nach dem Ende der laufenden Saison von Schalke 04 zu Tottenham Hotspur in die englische Premier League. Das bestätigten die Spurs am Freitag. "Wir sind erfreut zu verkünden, dass wir mit dem deutschen U21-Kapitän Lewis Holtby Einigkeit über einen Wechsel erzielt haben", teilte der Tabellendritte mit.

Holtby, der noch den Medizincheck bestehen muss, hatte am 28. Dezember bekannt gegeben, dass er seinen auslaufenden Vertrag bei den Königsblauen nicht verlängern werde. Angeblich waren auch der FC Arsenal und der FC Liverpool an einer Verpflichtung des dreimaligen Nationalspielers interessiert gewesen.

Mit dem Wechsel erfüllt sich für den 22 Jahre alten Spielmacher, der sich derzeit in Katar mit den Schalkern auf die Rückrunde vorbereitet, ein Traum. Holtby hatte schon seit Jahren mit einem Transfer auf die Insel kokettiert, da sein Vater Chris Engländer ist und er zahlreiche Verwandte dort hat. In der Spurs-Mannschaft von Teammanager André Villas-Boas soll Holtby die Lücke schließen, die die vor der Saison abgewanderten Rafael van der Vaart (zum Hamburger SV) und Luca Modric (zu Real Madrid) hinterlassen haben.

Schalkes Kapitän Benedikt Höwedes hatte am Freitag betont, dass die Mannschaft die Personalie Holtby nicht weiter beschäftige: "Er hat eine Entscheidung getroffen. Damit ist die Sache geklärt. Ich bin mir sicher, dass er sich bis zum Schluss für die Mannschaft aufopfern wird."

Nachdem Holtby seine Entscheidung bekannt gegeben hatte, auf Schalke nicht zu verlängern, musste sich der Kapitän der deutschen U21-Nationalmannschaft Beschimpfungen von zahlreichen Fans der Königsblauen gefallen lassen. Im ersten Spiel unter dem neuen Trainer Jens Keller, dem Pokal-Achtelfinale gegen den FSV Mainz 05 (1:2), gehörte er nicht zur Startelf.

Tottenhams Co-Trainer Steffen Freund, Schalker Ex-Profi, freut sich auf eine Zusammenarbeit mit Holtby: "Er wird hier keine Eingewöhnungsprobleme haben. Er ist halber Engländer und er liebt die Premier League." (SID, 4.1.2013)

Share if you care