Israels ehemaliger Geheimdienstchef kritisiert Netanyahu

4. Jänner 2013, 18:01
38 Postings

"Persönliche Interessen über die des Staates gestellt"

Jerusalem - Zweieinhalb Wochen vor der Wahl in Israel hat der frühere Geheimdienstchef Yuval Diskin Ministerpräsident Benjamin Netanyahu in ungewöhnlich scharfer Form angegriffen. Netanyahu und Verteidigungsminister Ehud Barak hätten persönliche Interessen über die des Staates gestellt, sagte er in einem am Freitag veröffentlichten Interview der Zeitung "Yedioth Ahronoth".

"Ich und auch viele andere hochrangige Mitarbeiter des Sicherheitsapparates haben den Eindruck bekommen, dass Netanyahu und Barak persönliche, opportunistische und kurzfristige Interessen wichtiger als alles andere nehmen", sagte der 2011 als Chef des Inlandsgeheimdienstes abgetretene Diskin. Beispiele nannte er mit Hinweis auf die Geheimhaltungspflicht nicht.

Es habe große Zweifel gegeben, ob die beiden die Statur gehabt hätten, das Land bei dem von ihnen angedrohten Militärschlag gegen das iranische Atomprogramm zu führen. Ängstlichkeit und Entscheidungsschwäche Netanyahus hätten zudem den gemäßigten Palästinenserpräsidenten Mahmoud Abbas (Abu Mazen) geschwächt und die radikalislamische Hamas gestärkt. Wegen der Verzweiflung der Palästinenser drohe nun ein dritter Palästinenseraufstand.

Netanyahus Büro wies die Kritik zurück. Diskin sei nur frustriert, dass er nicht Chef des Auslandsgeheimdienstes Mossad geworden sei. (APA, 4.1.2013)

  • Yuval Diskin hält sich mit Kritik am israelischen Regierungschef Netanyahu nicht zurück.
    foto: ap/balilty

    Yuval Diskin hält sich mit Kritik am israelischen Regierungschef Netanyahu nicht zurück.

Share if you care.