Controller müssen Übersicht behalten

7. Jänner 2013, 10:30
5 Postings

Der Aufstieg zum Geschäftsführer oder Vorstand gelingt nur wenigen. Der Einstieg im Bereich Finance und Controlling ist jedoch oft der erste wichtige Schritt, wenn man in die Top-Riege gelangen möchte

Das Controlling kann einen erheblichen Beitrag zur Sicherung des Unternehmenserfolgs leisten - wenn alle Controlling-Komponenten richtig aufgestellt sind und die agierenden Controller entsprechende Kompetenzen mitbringen. Besonders in Zeiten turbulenter Märkte und wirtschaftlicher Krisen sucht das Management fachliche Unterstützung hinsichtlich Risikoeinschätzung und frühzeitige Hinweise auf kritische Ergebnisse.

So wird Controlling besonders in Zeiten wirtschaftlichen Abschwungs zum unverzichtbaren Bestandteil der Unternehmensführung. Dies spiegelt sich auch am Arbeitsmarkt wider. Gesucht werden Persönlichkeiten mit fundierter betriebswirtschaftlicher Ausbildung, Methodikkenntnissen in diversen IT-Programmen wie MS-Excel, SAP, Hyperion u. ä. sowie mit verhandlungssicheren Englischkenntnissen.

Welche persönlichen Kompetenzen sind entscheidend, um in Unternehmen im Bereich Controlling Karriere zu machen? Die Studie "Erfolgsfaktoren im Management 2012" des Beraterzentrums Dorotheergasse (bzd) ergibt, dass vor allem "althergebrachte Werte" wie Gewissenhaftigkeit und hohe Zuverlässigkeit entscheidend sind. Sorgfältige Analyse der Daten, hohe Wertschätzung konzeptionellen Arbeitens, Liebe zum Detail und ein gewisser Hang zur Perfektion im täglichen Umgang mit Zahlen sind bei den Führungskräften im Controlling besonders gefragt. Im Gegensatz zur bzd-Studie 2008 wird - nun annähernd ebenso wichtig - die Komponente Belastbarkeit von den befragten Top-Managern eingeschätzt. In Zeiten steigender Arbeitsbelastung sollten Controller widerstandsfähige, robuste Persönlichkeiten sein, mit starker Bereitschaft, sich auch außergewöhnlichen Belastungen auszusetzen und diesen nicht auszuweichen.

Danach werden profunde berufliche Expertise und eine ausgeprägte Leistungsmotivation erwartet, d. h. Bereitschaft zur Auseinandersetzung mit einem hohen Gütemaßstab, große Anstrengungsbereitschaft und Wille zur fortwährenden Steigerung der eigenen Leistung.

Auch wenn in den Anforderungsprofilen der Stellenanzeigen "Soft facts" wie Kommunikationsfähigkeit, Flexibilität und Teamorientierung einen hohen Stellenwert einnehmen, sind sie laut unserer Studie in der Realität wesentlich weniger gefragt, wenn es um Beförderung und Gehaltserhöhung im Controlling geht. Der Schlüssel zum Erfolg sind Gewissenhaftigkeit, Zuverlässigkeit im Umgang mit Fakten und Daten und hohe Belastbarkeit. (Eva Pinter, DER STANDARD, 5./6.1.2013)

  • Artikelbild
    grafik:standard
  • Eva Pinter ist Beraterin im Beraterzentrum Dorotheergasse (bzd) in Wien.
    foto: bzd

    Eva Pinter ist Beraterin im Beraterzentrum Dorotheergasse (bzd) in Wien.

Share if you care.