Fiat will Chrysler-Anteil auf 65 Prozent erhöhen

Kaufoption auf 3,3-prozentigen Veba-Anteil. Fiat hat damit das Recht, von der Gewerkschaft kontrollierte Rechte zu kaufen

Turin/Auburn Hills - Der italienische Autobauer Fiat will seinen Chrysler-Anteil aufstocken. Die Fiat-Gruppe, die eine 58,5-prozentige Beteiligung an Chrysler hält, hat eine Kaufoption auf einen 3,3-prozentigen Chrysler-Anteil, der dem US-Fonds Veba gehörte, ausgeübt, berichtete die Mailänder Wirtschaftszeitung "Sole 24 Ore" am Freitag. Dafür wird Fiat 198 Millionen Dollar (rund 150 Millionen Euro) ausgeben.

Signalwirkung

Veba steht unter Kontrolle der US-Gewerkschaften UAW und hält einen 41-Prozent-Anteil an Chrysler. 16,6 Prozent der Chrysler-Aktien können noch von Fiat in Tranchen von 3,3 Prozent jede sechs Monaten bis 30. Juni 2016 erworben werden. Die Option hat also eine gewisse Signalwirkung.

Fiat hatte bereits im vergangenen Juli eine Kaufoption auf einen 3,3-prozentigen Chrysler-Anteil im Besitz von Veba ausgeübt. Allerdings war es zwischen der Turiner Autogruppe und Veba zu keiner Einigung über den Preis gekommen. Daraufhin hatte Fiat das Gericht von Delaware aufgefordert, sich über den Fall auszusprechen. Ein Beschluss soll das Gericht in den kommenden Monaten bekanntgeben, teilte Fiat mit. Nach der Übernahme der beiden Veba-Tranchen wird Fiat einen 65,17-prozentigen Anteil am Chrysler-Kapital besitzen. (APA/red, 4.1.2012)

Share if you care