Schwerverletzte bei Karambolage am Wiener Gürtel

1. Jänner 2013, 13:39
  • Eines der betroffenen Autos beim Crash an der Ecke Währinger Straße/Währinger Gürtel.
    foto: apa/polizei

    Eines der betroffenen Autos beim Crash an der Ecke Währinger Straße/Währinger Gürtel.

Auto überfuhr Rotlicht

Wien - Ein schwerer Verkehrsunfall hat sich am Neujahrstag kurz nach Mitternacht in Wien-Alsergrund ereignet: Nachdem ein Auto bei Rot in die Kreuzung des Währinger Gürtels mit der Währinger Straße eingefahren war, stießen insgesamt vier Pkw zusammen. Neun bis zehn Personen wurden zum Teil schwer verletzt, berichteten Rettung und Feuerwehr am Dienstag.

Die Besatzung eines zufällig vorbeikommenden Feuerwehrfahrzeugs hatte den Unfall wahrgenommen und Alarm geschlagen. Eine eingeklemmte Person musste aus einem Wrack befreit werden, ein aus einem Auto geschleudertes Opfer lag am Gehsteig.

Die Rettung rückte mit neun Fahrzeugen und mehr als 20 Mitarbeitern aus. Trotz der teilweisen Schwere der Verletzungen der Patienten befand sich niemand in Lebensgefahr. (APA, 1.1.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 52
1 2
Was ist das für eine Automarke,

welches bei 50 kmh gar so ausschaut?

naja, wir sollten mal klären von welcher Einheit wir hier sprechen? kmh (=kilometerstunden) is eine Einheit die ich noch nie wahrgenommen hab, genauso wie Stundenkilometer...

wo steht was von 50?

den wien-heute kommentar:
"wenn der fahrer das rote signal nicht nur als vorschlag wahrgenommen hätte..." fand ich gut.

Ja das Lebensmotto "Schnell Schnell" kann leicht in die Hose gehen.

Gürtel,

Rotlicht - ist ja fast ein und dasselbe

schon lange nicht mehr !

schon lange nicht mehr !

weil das rotlicht aber auch immer auf der straße liegt

und sich überfahren läßt...
hängt das rotlicht höher, damit es unterfaren werden kann ;-)

Schätze, sie haben die Rotlichtkamera bei dieser Kreuzung diesmal nicht gebraucht.

"Nachdem ein Auto bei Rot"

wieder mal ein leicht durchschaubarer versuch der radlobby, die öffentliche meinung zu manipulieren!

es hat sich hierbei mit SICHERHEIT nicht um ein auto, sondern um ein fahrrad gehandelt, da nur fahrradfahrer bei rot fahren (und dabei mit großer häufigkeit folgenschwere unfälle auslösen, was aber im linkslinken fahrradterroristischen standard jedesmal totgeschwiegen wird).

autofahrer sind jedoch verantwortungsbewusst und haben außerdem ein kennzeichen, das solche regelwidrigkeiten im keim erstickt.

oh wie ich sarkasmus liebe...

helmpflicht für autofahrer...

wolltens wohl schreiben...

natürlich. hab ich vergessen, thx

Immer noch blunznfett von Silvester?

danke, es geht schon wieder

was für drogen...

nimmst du denn?

"Weils alleweil foahn wia die Noann"

pflegte die alte Geyrenhoff bei solchen Anlässen zu sagen.
Und recht hatte sie!

Was passiert, wenn...?

http://www.youtube.com/watch?v=LmRkPyuet_o

No Panic. Keine Grauslichkeit.

Wozu das Photo?

Das ist reine Sensationsgeilheit und dient in keinster Weise der Information. In der Krone oÄ ist mir klar, wer damit bedient wird, aber der Standard sollte das nicht nötig haben!

Ah, neue Steigerung:

kein - keinster - am keinsten

Krank, kränker, am Krängsten -

deutsches TV bei Organverpflanzungen!

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte!

Posting 1 bis 25 von 52
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.