Mitarbeiterinnen von Hilfsorganisation in Pakistan getötet

Ein Arzt und sechs Mitarbeiter einer Hilfsorganisation getötet

Peshawar - In Pakistan sind in einem Hinterhalt sechs Mitarbeiterinnen einer Hilfsorganisation und ein Arzt getötet worden. Sie seien im Bezirk Swabi rund 75 Kilometer nordwestlich der Hauptstadt Islamabad unterwegs gewesen, als Unbekannte ihr Fahrzeug beschossen hätten, teilte die Polizei am Dienstag mit. Das Auto sei in Flammen aufgegangen. Der Fahrer sei bei dem Angriff schwer verletzt worden. Die Frauen und der Mann waren den Angaben nach auf dem Heimweg von ihrer Arbeit in einer Einrichtung für Kinder gewesen. Wer hinter der Tat steckt, war zunächst unklar.

In Pakistan geraten Mitarbeiter von Hilfsorganisationen oft ins Visier von Aufständischen. Bei einer Impfaktion waren vergangenen Monat in dem von Kriminalität und Korruption gebeutelten Land neun Mitarbeiter der Gesundheitsbehörden von Unbekannten getötet worden. Die radikal-islamischen Taliban hatten damals jede Verantwortung zurückgewiesen. Allerdings ist auch bekannt, dass die Taliban gegen Impfprogramme sind. (Reuters, 1.1.2013)

 

 

Share if you care
3 Postings
Die extremen Islamisten duerfen nicht unterstuetzt werden

Die Taliban und die von Saudi Arabien finanzierten Salafisten in Syrien sind seelenverwandt. Wer kann den echt fuer den Aufstand in Syrien sein, nun da er von diesen Salafisten unterwandert wurde?

Selbst wenn das "neue" Syrien eine islamische Demokratie wird werden die Frauen sehr viel verlieren

Die islamischen Extremisten sind bekannt dafuer dass sie

1. Ausbildung von Frauen verbieten
2. Die Freiheiten der Frauen einschneiden (duerfen keinen Fuehrerschien haben um vom Mann abhaengig zu sein)
3. gegen Impfungen sind
4. alle Christen "niedriger als Tiere" sehen

In Pakistan grausen uns ihre Taten; in Syrien applaudieren wir.

Es gibt hier zuwenige weibliche Posterinnen und zuwenige echte Christen. Wie kann es denn sein, dass ihr einen syrischen Chaosstaat ohne Frauenrechte vorzieht? Die jetzige Regierung ist sicher nicht ideal.

Was ist besser? Eine schlechte Regierung aber Frauenrechte und Christen mit Rechten --- oder ein "neuer" Staat ohne Frauenrechte und ohne Christen?

Demokratie im neuen Staat? Kaum!

Bert Quint, übernehmen Sie

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.