Neujahrsbaby 2013 ist ein Bub aus Hall in Tirol

1. Jänner 2013, 09:55
  • Herzlich Willkommen, David, Glückwunsch an die Eltern!
    foto: apa/jan hetfleisch

    Herzlich Willkommen, David, Glückwunsch an die Eltern!

Um 0.05 Uhr in Hall geboren - Niederösterreichs Neujahrsbaby heißt Dominik - Amelie Johanna kam um 0.14 Uhr im Pongau zur Welt

Wien - Das Rennen um den Titel "Neujahrsbaby" hat zu Beginn des Jahres 2013 der kleine David im Landeskrankenhaus Hall in Tirol (Bezirk Innsbruck-Land) gemacht. Der Bub erblickte um 0.05 Uhr das Licht der Welt und wog bei der Geburt 3.060 Gramm und war 48 Zentimeter groß. Bei den Eltern sei die Freude groß, meinte eine Hebamme am Neujahrstag. "Wir freuen uns sehr", meinte sie am Dienstag.

Eigentlich sei der errechnete Termin um den 19. Jänner gewesen, teilte ein Familienmitglied mit. Gerade deshalb herrsche in der Familie eine riesige Aufregung, weil der neue Erdenbürger unerwartet früher zur Welt kam. Für die Mutter Sylvia Moritz-Fischer (32) und ihren Mann Thomas (31) war David das erste Kind. Die Geburt verlief ohne Komplikationen, wie eine Mitarbeiterin des Krankenhauses erklärte. Mutter und Sohn waren wohlauf.

Erstes Mädchen um 0.14 Uhr

Vier Minuten später war es für Dominik soweit. Das niederösterreichische Neujahrsbaby kam um 0.09 Uhr im Landesklinikum Hainburg an der Donau zu Welt. 3.780 Gramm brachte der 50 Zentimeter große Bub auf die Waage. Für die Eltern, die diplomierte Rechtspflegerin Marina Böhler (30) und den Angestellten Michael Ruderer, ist es das zweite Kind. Die Familie wohnt in Lassee (Bezirk Gänserndorf).

Um 0.14 Uhr folgte mit der kleinen Amelie Johanna das Salzburger Neujahrsbaby. Das erste Mädchen, das 2013 in Österreich das Licht der Welt erblickte, wurde im Krankenhaus Schwarzach im Pongau geboren. Sie wog 3.800 Gramm bei 53 Zentimetern Größe. Ihre Mutter, die Industriekauffrau Kathrin Veran-Rieger (28), ist nach den Worten des Arztes nach "einer anstrengenden Saugglockengeburt" wohlauf. Gemeinsam mit dem Vater, dem Service-Techniker Klemens Hanser aus St. Martin am Tennengebirge, darf sie sich über ihr erstes Kind freuen.

Erstes oberösterreichisches Baby um 0.16 Uhr

Das Rennen um das Neujahrsbaby in Oberösterreich machte Karolina, die kurz darauf um 00.16 Uhr in der Frauenklinik in Linz zur Welt kam. Es ist das erste Kind für die Bankangestellte Stefanie Brandstetter (26) und den Kfz-Techniker Hermann Mittermayr, die in St. Martin im Mühlkreis (Bezirk Rohrbach) wohnen. Die kleine Karolina misst 50 Zentimeter und ist 3.100 Gramm schwer.

Das Kärntner Neujahrsbaby heißt Marcel. Er kam um 0.23 Uhr auf die Welt, wie das Krankenhaus Spittal an der Drau mitteilte. Der 3.530 Gramm schwere und 54 Zentimeter große Bub ist das erste Kind von Petra Truskaller (26). Die Angestellte lebt mit ihrem Mann Daniel in Hilpersdorf (Gemeinde Malta). Die Geburt verlief laut einer Mitarbeiterin des Krankenhauses ohne Komplikationen.

Das steirische Neujahrsbaby ist ebenfalls ein Bub und wurde in der Geburtsabteilung des LKH Graz 26 Minuten nach Mitternacht geboren. Wie es seitens des LKH hieß, maß der Kleine 52 Zentimeter, das Geburtsgewicht betrug 3.800 Gramm. Die Eltern von Ilhan sind syrisch-persischer Herkunft und haben bereits zwei Buben, die Zwillinge sind.

Spätestes Neujahrsbaby in Vorarlberg

Das Rennen um das Wiener Neujahrsbaby 2013 endete um 1.08 Uhr mit einer Geburt im St. Josef-Krankenhaus. Gegenüber der APA hieß es vonseiten des Spitals, dass die Eltern keine Angaben über den Neuankömmling machen wollen. Jedenfalls handelte es sich um eine Spontangeburt. Namentlich genannt wurde hingegen die kleine Ronela. Das kleine Mädchen kam um 5.30 Uhr in Wien im Krankenhaus Göttlicher Heiland zur Welt. Ronela wiegt 3.355 Gramm und ist 50 Zentimeter groß. Sie ist das zweite Kind für ihre Eltern - die Hausfrau Arjeta Mena (24) und den Busfahrer Blerin Mena aus Wien.

Als wohl erstes Baby im neuen Jahr in Burgenland erblickte Dienstagfrüh der kleine Erik das Licht der Welt. Um 3.05 Uhr wurde der 3.830 Gramm schwere und 52 cm große Bub im Krankenhaus Eisenstadt geboren. Für die aus Ungarn stammenden Eltern, Ursula Siedlarz Csizmadia (35) und Gabor Csizmadia (31), war es das zweite Kind.

In Vorarlberg kam Bastian Emanuel in der Nacht auf Dienstag um 3.38 Uhr im Landeskrankenhaus Bregenz zur Welt. Der Bub wiegt 2.690 Gramm und ist 48 cm groß. Es ist das erste Kind für die Mutter Elisabeth Schwarz (29) aus Kennelbach (Bezirk Bregenz) und den Vater Leopold Pinger. Die natürliche Geburt verlief ohne Komplikationen, teilte eine Mitarbeiterin des LKH mit.

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 26
1 2
für ihn gilt natürlich auch

die unschuldsvermutung...

Mögen die Großeltern dieser Neujahrsbabys mit ihren Enkeln genauso glücklich sein wie ich mit meinem!

Ausländerfeindlichkeit im kleinezeitung forum

weil das Neujahrsbaby Ilhan heißt
http://www.kleinezeitung.at/steiermar... lhan.story
"es is und bleibt a Ausländer! Egal ob die Mutter gut Deutsch spricht oder nicht, Fakt is, Sie san Ausländer und kane Steira- mit oda ohne Pass, des is total egal!"

"Oh wie schön, der Arzt heisst wahrscheinlich Omar, die Hebamme Schülübück und die Krankenschwester Ramabama."

"steirisch? ganz sicher??"

"keine ahnung- sie ist marokk., er ist tür..ke, alle sind mosl...., DAS ist unsere(?) zukunft? sie ist viell. öst. staatsbürgerin, damit noch lange keine öst. (wenn wir einmal ausser acht lassen dass die öst. nation eine ideol..ogische miss..geburt ist)"

... dabei wär' der 31.12.2012 das wesentlich schönere Geburtsdatum als der 01.01.2013. Pech.

Ich gratuliere am herzlichsten den Eltern im St. Josef-Krankenhaus, die sich an dieser sinnlosen Privatdaten-Veröffentlichung nicht beteiligen wollen.

Herzlich Willkommen, David, Glückwunsch an die Eltern!

Herzlichen Glückwunsch!

das war bestimmt ein kaiserschnitt.
sonst sieht man immer nur die erschöpft aber
glücklich ans bett gefesselte mutter mit dem neujahrskind.

hab in meinem bekanntenkreis nur 4-5 geburten näher mitbekommen. da war andersrum. nach kaiserschnitten lag man da im bett. bei "normalen" geburten ging die frau am selben tag wieder heim.

wenns ein kaiserschnitt war, dann medizinisch indiziert. kenn keine ärzte die um 0:05 eine wunschsectio machen. und schon gar nicht in einem landeskrankenhaus.

Amelie Johanna und Bastian Emanuel. Arme Kinder.

Jaqueline Angelina, Justin Kevin.
Besser jetzt?

na, sie müssen reden...

Angelika ist aber auch öööööd!

besser als Chantal Jacqueline oder Noah Kevin...

Sind doch nette Namen. Klingen sehr hübsch.

Neujahrsbaby "erst" um 0:05 Uhr ?

Das lässt darauf hoffen, dass der unsägliche Wettbewerb, wer der erste wird und sein Baby exakt um 0:00 Uhr auf die Welt bringt, nicht mehr so wichtig ist.

Wobei, wer weiß, wieviele "Verlierer" es zwischen 23:55 Uhr und 23:59 Uhr gab, die es versucht haben ;-)

"unsäglich",

als ob das irgendwelche probleme erzeugen tät. is doch völlig wurscht, was eine handvoll leute an genau einem tag im jahr machen

nur 3 von 9 NeujahrsbabInnen weiblich!

Wo bleiben engagierte Reaktionen? Schüleraufsätze? Quotenregelungen für Neujahrsbabys?

es tut einem volk wirklich gut, auch bei solch unbedeutend scheinen aspekten entspannung zu bringend; ist psychologisch wichtig; richtiges vorgehen der beteiligten ärzte und spitäler

lange Nacht gehabt?

ja, von 0.30 bis 11.00 geschlafen

marijuhana ist nicht gutta

natürlich herzlichen glückwunsch an alle

kein einziges türkischstämmiges Baby unter den Neujahrsbabies

ich freu mich wirklich und ernsthaft, dass sich einige freuen dürfen und dass gewisse medien keine verrenkungen und versteckspiele machen müssen

Damit Deine Statistik wieder stimmt: um 3uhr5 kam in AT ein ungarisches Kind auf Deine Welt.

Posting 1 bis 25 von 26
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.