Defekte Therme löste Kohlenmonoxid-Alarm in Baden aus: 14 Verletzte

Insgesamt 16 Wohnungen evakutiert

Baden - In Baden ist am späten Sonntagnachmittag Kohlenmonoxid-Alarm ausgelöst worden. Aufgrund einer defekten Therme mussten die Bewohner von insgesamt 16 Wohnungen evakuiert werden, wie das Landesfeuerwehrkommando NÖ am Sonntag auf APA-Anfrage berichtete. 14 Personen wurden leicht verletzt, vier von ihnen wurden in die Landeskliniken Baden und Mödling gebracht, erklärte "144 - Notruf NÖ". Die Feuerwehr war im Großeinsatz.

Eine Bewohnerin des Mehrfamilienhauses in der Helenenstraße nahm am Nachmittag Gasgeruch wahr und alarmierte daraufhin die Feuerwehr. Da bei der Messung ein erhöhter CO-Wert ermittelt wurde, wurde auch ein Techniker des Energieversorgers EVN verständigt. Grund für den Austritt des giftigen Gases war laut Einsatzkräften die defekte Therme in der Wohnung einer Familie. Die Therme wurde daraufhin abgesperrt.

Der Techniker sowie eine Hausbewohnerin und ihre beiden Kinder wurden aufgrund einer Reizung der Atemwege ins Krankenhaus eingeliefert. (APA, 30.12.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 31
1 2
was war da wirklich

CO und CO2 der Thermenabgase sind geruchlos.

14 Verletzte

Das hätte sehr böse ausgehen können.

ja?

Was denken Sie, hätte passieren können?

Da muss aber irgendein anderes Gas auch mit im Spiel gewesen sein, denn Kohlenmonoxid ist geruchslos.

Was glauben Sie mit welchem Gas eine Gastherme betrieben wird?

Das ist mir schon klar. Aber so wie der Artikel geschrieben ist, kommt man leicht auf den Gedanken Gasgeruch = Co-Austritt = Reizung der Atemwege

Ich bin mir sicher, dass nicht jeder weiß, dass Kohlenstoffmonoxid farb-, geruchs- und geschmacklos ist und auch nicht reizend. Genau darin liegt ja die tödliche Gefahr.

Odorierung von Erdgas

Weil´s gerade passt und vielleicht wen interessiert: Methan ist ebenfalls geruchlos. Der Geruch von Erdgas kommt von extra dafür zugesetzten Schwefelverbindungen.

Viele Leute wissen nicht, dass CO nicht von Mauern aufgehalten wird (also auch die defekte Gastherme des Nachbarn eine Gefahr darstellen kann).

In einem Haus mit Gasthermen CO Melder zu installieren, ist sehr sinnvoll.

Naja solang es nur ein Alarm war.

Oder ist der Artikel so missverständlich formuliert?

an die Rotstrichler:

Bitte zeigt mir wo in dem Artikel steht was der Grund für die Verletztungen ist, oder wodurch die Reizungen der Atemwege ausgelöst worden sind.

im ORF steht es noch viel kryptischer, da ist von angebrannten chilis die rede.

CO-Warner montieren. Kostet keine 40 Euro.

jede gastherme hat heute einen abgasaustrittswächter

Manchmal kommts aber vor,

dass über den Kamin die Abgase vom Nachbarn rein gedrückt werden (oft durch illegale Anschlüsse irgendwelcher Abzüge am Kamin).
Da hilft einen der thermeneigene Abgaswächter nix, weil der setzt ja nur die eigene Therme vorübergehend auf "Störung".
Ich glaub da war im Sommer sogar ein Bericht hier auf standard.at zu lesen.
Ich Schätze meine Nachbarn in dieser Hinsicht grundsätzlich als potenziell gefährlich ein und hab mir so einen Wächter besorgt.
Liebe Nachbarn, ihr wisst eh wie ichs meine :-)

welcher Vollkoffer rotstricherlt da? Wenn bei jeder Gastherme ein CO-Warngerät montiert wäre, dann würde das jedes Jahr Menschenleben retten. Und auch hier wär man erheblich früher draufgekommen und nicht erst, wenn man Gas riecht - dann ists nämlich meistens schon zu spät.

vor allen, weil man das Gas nicht riecht. Kohlenmonoxid entsteht ja durch die Verbrennung in der Therme, und hat nicht diesen (künstlichen!) Gasgeruch wie das frische Gas aus der Leitung.

Leute, montierts euch die Dinger!

Ich weiß wovon ich spreche, ich bin erst im Krankenhaus wieder aufgewacht, nur meine distanzlose Mutter, die mich ohnmächtig in der Badewanne gefunden hat, hat mir das Leben gerettet. Und nicht jeder hat ne distanzlose Mutter zuhause.

Wie schön, alles Gute zum zweiten Geburtstag!!! :-) Eine gute Bekannte von mir hatte leider nicht so viel Glück, die ist vor 3 Jahren gestorben, an einer alten Gastherme und neuen Fenstern.

Richtig

scheinbar der Zug der Lemminge...
Und eine Menge Flaschenkommentare..

Verletzen kann man sich mit einer CO-Flasche wenn sie einem

auf die Zehen fällt. Die Personen erlitten eine CO-Vergiftung. Aber so wie es aussieht war die Rettung zum Glück rechtzeitig da.

nachdem man sich mit flüssigkeiten verletzen kann (kochendes wasser, flüssiger stickstoff) wird das wohl auch mit gasen möglich sein, oder?

definition unfall: ein plötzliches, von außen her schädigend auf den körper einwirkendes ereignis.

kein wort von feststoffen, etc.
und herzreiber, nierenversagen, usw. sind damit auch ausgeschlossen

Wenn die Gase

heiß, kalt oder an sich ätzend sind oder mit extremen Druck auf einen zukommen dann ja. CO bei Raumtemperatur und Normaldruck verletzt niemanden, es sei denn er fällt um und verletzt sich dabei.

und wenn durch die verdrängung des co2 der sauerstoffgehalt auf 11% sinkt?

Ab etwa 5% CO2

kann es schon zu Bewusstlosigkeit führen, ab 8% CO2 kann man darann sterben. Das ist aber eine Vergiftung, keine Verletzung. Wenn die Sauerstoffkonzentration zu gering ist erstickt man schlichtwegs, ist mMn auch keine Verletzung.

Posting 1 bis 25 von 31
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.