ORF-Innenpolitikchef Weinzettl will Ethikrat folgen

30. Dezember 2012, 18:05

Er werde sich "selbstverständlich an Empfehlungen des Rates halten"

Wien - Der Ethikrat des ORF hat eine Dienstreise des neuen Radio-Innenpolitikchefs Edgar Weinzettls noch für das Landesstudio Wien und seine Beiträge darüber untersucht. Das Gremium vermisste wie berichtet einen Hinweis, dass Wien zu der Reise eingeladen hatte (DER STANDARD berichtete). Thema war auch, dass Weinzettl für den Beitrag den Geschäftsführer und die Präsidentin des Wirtschaftsfonds Wien interviewte, Gerhard Hirczi und Stadträtin Renate Brauner. Weinzettls Frau ist Kommunikationschefin dieser Wirtschaftsagentur. Was der Ethikrat dazu befand, ist vertraulich. Darauf verweist auch Weinzettl auf Anfrage. Aber "ganz grundsätzlich gilt: Ich werde mich selbstverständlich an Empfehlungen des Rates halten." (red, DER STANDARD, 31.12.2012/1.1.2013)

Share if you care
1 Posting
Im Rdio

Hat jemand den neuen Chef schon im Radio gehört? Und - wie schlägt er sich?

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.