Kreml: Assad wird nicht gehen

30. Dezember 2012, 18:05

Moskauer Verhandlungen über Konfliktlösung in Syrien

Moskau - Ein politischer Ausweg im Syrien-Konflikt sei möglich, meint Russlands Außenminister Sergej Lawrow. Noch sei eine Verhandlungslösung zu erreichen, auch wenn sich die Chancen dar auf durch die andauernde Gewalt verschlechterten, sagte der Chefdiplomat bei Gesprächen mit dem UN-Sonderbeauftragten Lakhdar Brahimi am Wochenende in Moskau. Brahimi warnte vor einem zweiten Somalia, wenn der Konflikt nicht schnell beendet werde. Möglich seien nur "die Hölle oder eine politische Lösung", sagte er und forderte die Bildung einer Übergangsregierung.

Lawrow rief die internationale Gemeinschaft auf, mehr Druck auf beide Seiten auszuüben, um sie zum Verhandlungstisch zu zwingen. "Die Genfer Vereinbarungen eröffnen, wenn auch keine hundertprozentige Möglichkeit, so doch eine gute Chance, das Schlachten zu beenden", sagte er. Zugleich setzte sich Lawrow für eine Rückkehr der UN-Beobachter in das Konfliktgebiet und eine Aufstockung des Blauhelm-Kontingents ein, um die Waffenruhe überwachen zu können.

Opposition verweigert Dialog

Unklar bleibt, woraus Lawrow seinen Optimismus speist: So empfing er vor Brahimi zwar auch noch Syriens Vize-Außenminister Faisal Makdad zu Verhandlungen, Ergebnisse gab es aber nicht. Zudem schlug die syrische Opposition die Einladung nach Moskau aus. Gespräche mit russischen Vertretern seien allenfalls in einem arabischen Land möglich - unter der Bedingung, dass sich der Kreml für seine Unterstützung des Assad-Regimes entschuldige, erklärte der Anführer des Oppositionsdachverbands Nationale Koalition, Moaz al-Khatib.

Für Verhandlungen mit der Regierung fordert die Opposition zudem vorab den Rücktritt von Präsident Bashar al-Assad. Beides sei nicht zu erwarten, machte Lawrow deutlich. Moskau klammere sich nicht an den syrischen Präsidenten, habe aber selbst keinen Einfluss auf dessen Entscheidungen, räumte Lawrow ein. Assad sei zum Rücktritt nicht bereit. "Es gibt keine Chance, diese Haltung zu ändern", sagte der russische Außenminister.

In Syrien ist unterdessen kein Ende des Blutvergießens in Sicht. Laut Opposition setzten die Regierungstruppen ihre Luftangriffe auf Rebellen im Großraum Damaskus am Wochenende fort. In den Provinzen Homs, Daraa und Idlib dauerten die Kämpfe weiter an. Allein am Samstag hat der Konflikt den Angaben nach mindestens 190 Menschen das Leben gekostet. (ab/DER STANDARD, 31.12.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 185
1 2 3 4 5
Gott moege gnaedig sein - einige Terroristen konnten identifiziert werden. http://sana-syria.com/eng/337/2... 460398.htm

SANA berichtet ueber die zahlreichen Opfer unter den auslaendischen Terroristen:

Fahd Abdul-Malik, leader of so-called "Douma Martyrs Battalion"
Abdul-Hadi Mousa al-Hariri, leader of a terrorist group,
Khaled Hussein Samara,
Oudi Mohammad al-Haraki,
Ra'ed A'bed Mafalati,
Suleiman Mohammad al-Kusour al-Hariri,
Suleiman al-Hariri,
Anas Ismael Mihawish
Fayez al-Hariri
Walid al-Qasir,
Rateb al-Izzawi,
Walid Saada,
Hamza Haroun,
Saria al-Satleh,
Ahmad Arbash
Abdul-Hadi Khubieh.
Fahd al-Assi,
Majed Hammoudeh,
Abdul-Razzaq Barbar,
Omar Hammoud
Naeem al-Safadi
Mohammad al-Harbawi,
Ahmad al-Durreh,
Yasin Abdul-Hadi,
Mohammad Sukkar,
Maher Obeid,
Atef al-Zeibaq,
Hassoun Awwad
Abu Anas al-Homsi

SANA berichtet...

Eines muss man Ihnen lassen - Sie geben sich keine Mühe die Propaganda-Quelle des Regimes zu bemänteln. Ihre Parteinahme für Despoten, autoritäre Regime und Diktatoren hat jedenfalls Tradition.

Klingen alle sehr ausländisch.

Wo sind jetzt die Namen der portugiesischen Fallschirmspringer oder der französischen Söldner oder der türkischen Piloten?

Sana berichtet ? LOL

Die Wochenschau sprach auch wochenlang vom "heroischen Kampf um Stalingrad, der schon so gut wie gewonnen ist".

Hast die Namen der Kindchen auch, die von Dächern herab - sorgen - und nötefrei erschossen wurden? ;)

Die Scharfschuetzen sind Teil der Todesschwadrone

Nein, ich habe keine Namen von Kinder. Die syrische Armee hat noch nie welche erschossen.

Es gibt aber Berichte, dass die Scharfschuetzen keine Syrer seien. Es sind Aufwiegler, Todesschwadrone die nichts anderes machen als zfschuetzen haben.wei Gruppen gegeneinander aufzustacheln.

D.h., es ist sehr wahrscheinlich dass weder die Regierung noch die Rebellen Kontrolle ueber diese Scharfschützen haben. Ich mache deswegen nicht die Rebellen dafür verantworlich.

http://www.youtube.com/watch?v=5L49L6iZSSg

Der Autor and Journalist Webster Tarpley hat Syrien bereist und berichtet, daß normale Buerger (sowohl pro als auch conra Assad) von Hausdaechern aus beschossen werden, sogar in den Bereichen unter Kontrolle der FSA.

Es gibt aber Berichte, dass die Scharfschuetzen keine Syrer seien.

Welche Berichte?

http://www.informationclearinghouse.info/article33541.htm und http://www.youtube.com/watch?v=5L49L6iZSSg

Ich bin grosszuegig. Viele sind schon Syrer, aber von den Amis angheuert - deswegen zaehle ich sie als US-Soeldner.

The objective in Syria was to create factional divisions between Sunni, Alawite, Shiite, Kurds, Druze and Christians. While the Syrian context is entirely different to that of Iraq, there are striking similarities with regard to the procedures whereby the killings and atrocities were conducted.

Any mission in Syria would probably be undertaken by US Special Forces

A report published by Der Spiegel pertaining to atrocities committed in the Syrian city of Homs confirms an organized sectarian process of mass-murder and extra-judicial killings comparable to that conducted by the US sponsored death squads in Iraq.

Zuerst behaupten sie

"Es gibt aber Berichte, dass die Scharfschuetzen keine Syrer seien."

Jetzt behaupten sie
"Viele sind schon Syrer"

Logisch ist das ein Widerspruch!
Mindestens eine von ihren Behauptungen ist falsch.

Assad wird nicht gehen,
Natürlich nicht ist ja auch ein Syrier und keine Marionette die man irgend wann wie Saddam oder Mubarak oder Gaddafi oder der Schah jahrelang unterstützt und dann in namen von freiheit und Demokratie aug demokratische art und weise abgesetzt hat.
warum soll Assad Syrien in die hände von Salafisten und Wahabiten aus Saudi Arabien übergeben.
wer bitte glaubt das die Wahren Freiliebenden Syrier ein Chance gegen diesen Terror aus der Türkei und Saudi Arabien haben?
die werden gemetzelt so wie die Relegiosen minderheiten die jetzt schon vor denn Salafisten gemetzelt werden.

zu viele Argumente, als mit hausgemachten Griesbrei antworten zu können

Lass bitte das nächste Mal ein Rechtschreibprogramm über dein Posting laufen. Danke.

Könnte der liebe Standard nicht bitte endlich mal seine Nahostforen von diesen, seit Jahren müllpostenden Jungs säubern?!!!

Hallooooo MOD, ich bin in solchen Fällen für Zensur !

;) .. loll. ja die sollen mal einen punkt machen,sowas darf hier leider viel zu offen gesagt werden. wenn es um NS-Propaganda oder ähnliches geht,dann würde das nicht so leicht hier veröffentlicht werden dürfen.

na dann, happy 2013

..Syria’s main foreign-backed opposition group has called on the international community to provide more weapons to militants fighting against the Syrian government.

George Sabra, the chairman of the so-called Syrian National Council (SNC), made the remarks in the Turkish city of Istanbul on Tuesday.

Sabra, whose group is supported by certain Western states and their regional allies -- Qatar, Saudi Arabia, and Turkey -- also criticized UN-Arab League special envoy to Syria Lakhdar Brahimi for what he referred to as his failure to resolve the Syrian crisis..

The Malatya Deputy Chief Prosecutor's Office will ask for permission from the prime minister to investigate National Intelligence Organization (MIT) head Hakan Fidan as part of a probe into a Turkish jet that was downed by Syria last year, leading to the deaths of two Turkish pilots, media reports said on Tuesday.

http://www.todayszaman.com/news-3027... -case.html

Repost: Wie von manchen Psotern hier bereits angedeutet wurde, haben syrische Sicherheitskräfte am Wochenende auf dem Militärflughafen Rasin El Aboud bei Aleppo vier türkische Offiziere festgenommen. Die türkischen Kampfpiloten hatten offenbar den…

…Auftrag in einer Art Mantel-u.Degenaktion 2 syr.Jagdmaschinen z.entführen.

Nachdem die Aktion mit der entführten Mig im Sommer vorigen Jahres in die eigene Hose ging u.die erbeutete Feinderkennungs-Elektronik beim Test mit der türkischen Phantom-Drohne vor der syr.Küste nicht so recht funktionierte wie v.den Planern beabsichtigt, war dies ein neuerlicher Verzweiflungsversuch der Aggressoren, der aktuellen syrischen Elektronik habhaft z.werden.

Dies vor allem deshalb, weil nach der Aufrüstung mit neuesten russ.Flugabwehrraketen die Kenntnis von der aktuellsten FoF-Erkennung f.NATOd-Maschinen bei einer Auseinandersetzung überlebenswichtig ist.



PS: Die Kriegstreiber müssen ganz schön desperat sein, um sogar FS3-Sendundungen z.löschen!

Rasin El Aboud

Dort sind welche Geschwader stationiert?

Soweit es dem FS3 bekannt ist, jedenfalls…

…keine türkischen.

Hat sie ihre Twitter-Dönerbude aus GB gar nicht entsprechend instruiert, daß sie derart banale Frage stellen müssen?

ist schon klar, dass sie sich nicht mit "banalitaeten" aufhalten. genau so wenig mit antworten und argumenten.sch-ade.

Ihnen ist also bekannt, dass keine türkischen Geschwader

auf einem syrischen Militärflugplatz stationiert sind?
Wow, echt beeindruckend ihr Wissen.
Meine Frage haben sie verstanden?

Übrigens, ich bekomme keine Instruktionen aus GB,
auch nicht vom SOHR,
da ich überhaupt keine Instruktionen bekomme.
Ui, da sind sie schon wieder einer "Falschinformation" aufgesessen. Bedenklich :D
Ich informiere mich halt auf den öffentlich zugänglichen Seiten im Web.

derart banale Frage

Wenn die Frage derart banal ist, warum wissens dann keine Antwort?

hier ist eine ihnen zusagende quelle. da sie nie quellen posten, hier eine passende iranische hizbullah seite, welche in der tuerkei missioniert:

http://www.islamicinvitationturkey.com/2012/12/3... -in-syria/

die tuerkei widerspricht natuerlich den syrischiranischrussischen nachrichten:

http://www.hurriyetdailynews.com/general-s... sCatID=359

Posting 1 bis 25 von 185
1 2 3 4 5

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.