WKR-Ball: "Ein Ball ist ja nichts Politisches"

Interview |
  • Dass zwar die meisten Bälle in der Hofburg stattfinden, der berühmteste aber der Opernball ist, ärgert Renate Danler nicht. Sie hofft, dass der Wiener Ball wieder immaterielles Kulturerbe wird.
    foto: standard/hendrich

    Dass zwar die meisten Bälle in der Hofburg stattfinden, der berühmteste aber der Opernball ist, ärgert Renate Danler nicht. Sie hofft, dass der Wiener Ball wieder immaterielles Kulturerbe wird.

Hofburgchefin Renate Danler hat die Aufregung um den Burschenschafterball nie verstanden - Der neue FPÖ-Ball in ihrem Haus ist für sie eine völlig andere Veranstaltung

STANDARD: Die meisten Bälle finden in der Hofburg statt, der bekannteste Ball aber ist der Opernball. Wurmt Sie das?

Danler: Ich glaube, dass die Hofburg das schönste Ballhaus weltweit ist. Unsere Räumlichkeiten sind für Bälle am geeignetsten und haben sicher dazu beigetragen, dass diese Balltradition in Wien sich so gut entwickelt hat. Die Staatsoper ist kein Ballhaus, der Opernball ist ein Ball der Staatsoper. Wurmen tut mich das überhaupt nicht, im Gegenteil, mich freut es, dass diese Wiener Balltradition so blüht und gedeiht und weltweit einzigartig ist.

STANDARD: Seit letztem Jahr ist der Wiener Ball nicht mehr Teil des österreichischen immateriellen Kulturerbes der Unesco. Soll sich das wieder ändern?

Danler: Ja, selbstverständlich. Die Wiener Balltradition war kurz geschützt als immaterielles Erbe, aus Gründen, die wir alle kennen ...

STANDARD: Weil auch der Ball des Wiener Korporationsrings auf der Liste stand.

Danler: ... wurde sie 2011 wieder herausgenommen. Es liegt im Interesse aller Traditionsball-Veranstalter vom Juristenball bis zum Kaffeesiederball, dass das wieder realisiert wird. Es laufen hier schon Gespräche. Ich denke, dass es in naher Zukunft wieder eine Aufnahme gibt.

STANDARD: Jedes Jahr zu Silvester hat die Hofburg bisher den Kaiserball veranstaltet, heuer heißt er Le Grand Bal - warum?

Danler: Der Kaiserball ist mit seinem Kaiserklischee ein bisschen in die Jahre gekommen. Er war kein richtiger Wiener Ball, der Kaiser und die Sisi sind aufgetreten - er war schon eher touristisch organisiert. Ich habe mich schon in den vergangenen Jahren mit dem Gedanken getragen, den Ball zu reformieren. Wir haben 22 Bälle in unserem Haus, wir haben uns gedacht, wir müssen es leicht zustande bringen, einen eigenen richtigen Wiener Ball zu machen. Die Generation, die diese Art von Ball wie den Kaiserball liebt, stirbt auch weg, und ich kann Ihnen sagen, wir haben wesentlich mehr Gäste, als wir beim Kaiserball hatten. Es ist jetzt schon ein Erfolg.

STANDARD: Wie viel Veränderung verträgt denn ein Ball?

Danler: Er ist komplett verändert. Sie werden den Kaiserball nie im Le Grand Bal der Wiener Hofburg wiedererkennen.

STANDARD: Noch ein Ball hat heuer seinen Namen geändert, der Ball des Wiener Korporationsrings ist jetzt der Akademikerball ...

Danler: Der Wiener Akademikerball.

STANDARD: ... der Wiener Akademikerball und wird am 1. Februar stattfinden. Was ist der Unterschied zwischen den beiden Bällen?

Danler: Der Wiener Akademikerball wird von der Landesgruppe der Wiener FPÖ organisiert. Den WKR-Ball als solches gibt es nicht mehr. Die Landesgruppe Wien, der Herr Gudenus, hat in der Hofburg angefragt wegen eines Wiener Akademikerballs. Nachdem die FPÖ im Parlament vertreten ist, darf dieser Ball auch in der Hofburg stattfinden.

STANDARD: Vergangenes Jahr hat die Hofburg den WKR-Ball aus der Hofburg verbannt. Warum darf der nicht stattfinden und der Akademikerball schon?

Danler: Wir sehen hier zwei komplett verschiedene Veranstalter. Der WKR-Ball wurde ausgeladen, er findet nicht mehr statt. Der war vom Wiener Korporationsring veranstaltet. Wenn die SPÖ anfrüge wegen eines Balls, müsste ich sie auch nehmen, oder das BZÖ. Wenn Sie hier eine Verwandtschaft sehen - für uns als Hofburg gibt es die nicht.

STANDARD: Für Sie ist das also ...

Danler: ... ein neuer Ball. Der ist FPÖ. Es ist auch das Kartenbüro nicht das WKR-Büro, sondern die Landesgruppe Wien.

STANDARD: Die Homepage ist die gleiche.

Danler: Die Homepage ist die gleiche?

STANDARD: Wenn Sie auf die Homepage des WKR-Balls klicken, kommen Sie automatisch auf die des Wiener Akademikerballs.

Danler: Das will ich mir gar nicht anschauen. Das finde ich unerhört.

STANDARD: Wirklich?

Danler: Ja, das finde ich unerhört.

STANDARD: Sie haben es schon kurz angesprochen. Könnten Sie mir näher erklären, wie es zu dem Ball gekommen ist?

Danler: Die FPÖ - Doktor Graf wie auch Strache - hat angefragt und gesagt, die FPÖ möchte einen Ball in der Hofburg durchführen, und dem müssen wir Rechnung tragen.

STANDARD: Und das haben die Gesellschafter auch so gesehen? Die waren es ja, die bereits 2011 beschlossen haben, den WKR-Ball auszuladen.

Danler: Ja, das haben damals die Gesellschafter beschlossen, aber eigentlich war das ein Eingriff in das operative Geschäft. Alles, was die Annahme von Veranstaltungen anbelangt, obliegt natürlich der Geschäftsführung. Und Sie werden verstehen, als aufgeschlossener Journalist, dass eine Hofburg keine im Parlament vertretene Partei ablehnen kann. Das können wir nicht und würden wir auch politisch nicht aushalten.

STANDARD: Verstehen Sie persönlich die Aufregung um diesen Ball?

Danler: Für uns lief im Haus der Ball immer sehr ruhig ab. Verstehen Sie, mir tut es von Herzen leid, dass ein Ball, der kein Politikum sein soll, so einen Aufruhr auslöst. Ich persönlich verstehe es nicht, wenn Sie so wollen. Es ist ein Wahnsinn, was sich da draußen abgespielt hat, ich weiß nicht, ob Sie das mitbekommen haben.

STANDARD: Wie erklären Sie sich das?

Danler: Ich bin keine Politikerin, ich bin politisch interessiert, es gibt Ereignisse, wie am 8. Mai, wo Linke gegen Rechte, Sie kennen diese ganzen Auseinandersetzungen. Das spielt sich häufig am Heldenplatz ab, das ist für uns, für unser Geschäft, für die Veranstaltungstätigkeit, nicht gut. Verstehen Sie, sie haben internationale Kongresse, und dann ist so ein Auflauf auf dem Heldenplatz. Wir bedauern diese Eskalation auf das Tiefste. Ein Ball ist ja nichts Politisches. Es ist etwas Gesellschaftliches, wo Leute Freude empfinden sollten.

STANDARD: Diverse linke Organisationen bereiten sich bereits auf Proteste gegen den Akademikerball vor. Rechnen Sie mit ähnlichen Szenen wie im vergangenen Jahr?

Danler: Wir sind da überhaupt nicht involviert, wenn, dann läuft das alles über die Polizei. Bis dato haben wir dazu keine Information. Wir sind beschäftigt mit unseren hausinternen Dingen, und im Hause selbst läuft ja alles wie am Schnürchen.

STANDARD: Aus jetziger Sicht: 2014 wird es auch einen Akademikerball geben?

Danler: Wenn Sie sich unseren Ballkalender anschauen, haben wir in der Regel Traditionsbälle. Wenn ein Veranstalter sich nichts zuschulden kommen lässt, die Gesetze einhält, zahlt, im Rahmen des österreichischen Rechts- und Verfassungsbogens arbeitet, tun wir uns schwer, einen Ball abzusagen. (Tobias Müller, DER STANDARD, 31.12.2012)

RENATE DANLER (55) ist seit 2007 Geschäftsführerin der Hofburg Betriebsgesellschaft m.b.H. Davor leitete sie das Kongresszentrum Alpbach und war Tourismusdirektorin von Kitzbühel.

Share if you care
Posting 476 bis 525 von 763
2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16
Kongresse = Einnahmen

linke Demonstranten = Kosten (Vandalismusschäden, Polizeiaufgebot, Sozialhilfe)

Was ist aus Sicht des Staates da besser?

die hofburg samt heldenplatz ist kein privater hotel- und veranstaltungskomplex sondern ein historisches denkmal nationaler bedeutung!

Ja, wenns Geld zu verdienen gibt, kann die Demokratie gern zum Teufel gehen, was?

es gibt sozialhilfe für die teilnahme an linken demos? echt? cool! ^^

eine bürgerliche Madame ...

Die Dame ist nicht dumm...

... Wohl aber rechts angesiedelt...

Das erklärt ja dann einiges...

...

Schwarzes Politverständnis

Nichts sehen, nichts hören, nichts sagen.
(Mein Name ist Hase, ich weiß von nichts.)

rot/grünes Politikverständnis: Alles verbieten, was nach meinem Weltbild nicht gedeckt ist.

Eigenverantwortung? Was soll das sein, wo doch nur wir wissen, was gut und richtig ist.

Ach so, nichts politisches... außer der der FPÖ/Burli-Ball.

Ein Ball ist ja nichts Politisches

Na, klar. und der Jägerball hat nichts mit den Interessen der Jägerschaft zu tun und der Zuckerbäckerball hat nichts mit den Interessen der Zuckerbäcker zu tun...-Wie hoch darf der IQ maximal für diesen Posten sein? 90?

Wie bl... und bl....... darf oder muss man sein

um so einen Posten zu erhalten?
Pecunia non olet?
Geld stinkt doch, wenn es von dieser Gruppierung kommt!

die Perlenkettentante

hat die Hacken von welchem ÖVP Minister ?

Selten so blöde Aussagen gelesen.

Pfui, igitt, das will ich mir gar nicht anschauen......

(Kleine Kinder spielen so Verstecken....)

Ein Ball ist nichts Politisches

Konzerte, Wirtshausrunden und Lagerfeuer auch nicht

Wo auch immer die ÖVP auftaucht, breitet sich Mief aus.

das ganze klingt schon wie eine vorleistung auf einen ministerposten in einer blau/schwarz/lila-metallisé-farbenen regierung.

was hat stronach eigentlich für eine parteifarbe? als autozulieferer doch sicher etwas in metallisé, oder?

Typische ÖVPlerin:

Netzwerken:
"Ein Ball ist ja nichts Politisches". Aber bei der Postenbesetzung als Hofburgchefin darfs schon ein bißchen politisch sein?

Heucheln:
Homepage des WKR-Balls = Wiener Akademikerball: "Das will ich mir gar nicht anschauen. Das finde ich unerhört"

Am rechten Auge blind, unterstellen sie ihre eigene(!) Schlechtigkeit allem, was links von ihnen ist:
"Verstehen Sie, mir tut es von Herzen leid, dass ein Ball, der kein Politikum sein soll, so einen Aufruhr auslöst. ...Es ist ein Wahnsinn, was sich da draußen abgespielt hat..."
Hat die Unbedarfte wirklich nicht mitbekommen, was DRINNEN los war?

Unfähigkeit (und unfähig, diese zu erkennen):
Die Unesco-Auszeichnung als immaterielles Kulturerbe wird man soo sicher nicht zurückerhalten.

Ja wenns doch eine UNESCO-Auszeichnung für Ignoranz gäbe... ;o)

stimmt das,

was weiter unten behauptet wurde, dass der BOKU-ball eig an diesem tag vorgesehen war?
:D
wenn der termin aber schon jahre zuvor feststand, warum wurde er dann anderweitig vergeben? bissl unrealistisch, das ganze. oder nicht?

Ist so. Der letzte Freitag vor den Semesterferien war immer der BOKU BALL und der war schon Jahre im vorraus gebucht.
Aber anscheinend erstreckt sich die Macht der anständigen, unpolitischen Leistungsträger weiter als wir uns vorstellen können.

Allerdings stimmt das

Letztes Jahr hieß es noch, dass es unmöglich sei den WKR-Ball abzusagen, da der Termin bereits fixiert sei. Es scheint es gelten unterschiedliche Regeln.

http://www.news.at/a/akademi... poe-321974

herr müller

die sache mit dem boku-ball-termin hätten Sie schon erwähnen können, wenn Sie sie schon nach dem anmeldeprozedere fragen!

Es ist etwas gesellschaftliches nichts politisches, aha

"Graf Strachula hat heuer zum WKR Ball geladen."

"Wirklich? Das ist unerhört!"
"Ja. Herr Graf erwarten, wie man vernimmt, frisches blaues Blut."
"Das will ich gar nicht hören. Unerhört, das!"

Ich bin hin und weg über das ausmass ihrer intelligenz

Alles klar

http://www.tp-blog.at/author/re... ate-danler

" [..] gilt in der Branche als besonders gute Networkerin."

Dass sie für ihren Intellekt bekannt wäre hätte eh kein Leser dieses Interviews vermutet.

“Nettwörkn“ heißt in Österreich “die Leut mitm gleichfarbigen Parteibüchl anhauen“...

manche verstehens nie

oder sie lernen nix aus der geschichte......

peinlich halt nur, wenn diese personen von sich selbst sagen schon von kindheit an an geschichte interessiert zu sein.

Mangelhafte Recherche?

Hat der Interviewer dies

http://tuewi.action.at/de/node/4366

nicht gewußt oder hat er wissentlich, und für Danler gesichtswahrend, darauf verzichtet, diese Blamage zu thematisieren?

Ich hoffe, sie bekommt im 2014 die BOKU-Rechnung präsentiert, in der Form einer Verlegung des BOKU-Balls in eine der vielen anderen möglichen Veranstaltungsräumlichkeiten Wiens für die Dauer ihrer Amzszeit!

das ist eine frechheit. (wo findet der ball jetzt statt?)

Derzeitige Lage:

Der BOKU-Ball 2013 findet, glaube ich, eine Woche früher statt, als schon vor 5 (fünf) Jahren vereinbart.

Stand zum Zeitpunkt des Entstehens des verlinkten Artikels (3/2012): Wenn der "Akademiker"-Ball im 2013 tatsächlich in der Hofburg stattfindet, sucht sich die BOKU für 2014 eine andere Location. Hoffentlich bleiben die BOKU-Organisatoren standhaft!

Danke!!

Danlers verspätete Antwort hierauf?

http://tinyurl.com/b4v45yb

"Ja, das haben damals die Gesellschafter beschlossen, aber eigentlich war das ein Eingriff in das operative Geschäft. Alles, was die Annahme von Veranstaltungen anbelangt, obliegt natürlich der Geschäftsführung."

Hoffentlich fliegt sie hochkant, wegen Insubordination gegenüber den Eigentümern.

Offensichtlich haben Sie von Gesellschaftsrecht wenig Ahnung.

Inwiefern?

Sie hätten noch mindestens 675 Zeichen zur Verfügung gehabt, um mich gleich aufzuklären.

Der Nabumsti...

...hat vom Gesellschaftsrecht genau so wenig Ahnung wie alle anderen Poster hier, die keine Witschaftsrechtler sind.
Er bläst nur ganz kurz heiße Luft, auf die Antwort können Sie bis zum St. Nimmerleinstag warten :)

Sie werden recht haben.

Ich habe heute Nachmittag mit dem Gedanken gespielt, eine Antwort von ihm/ihr zu urgieren, habe das Vorhaben aber dann als aussichtslos verworfen.

Inwiefern?

Sie hätten noch mindestens 675 Zeichen zur Verfügung gehabt, um mich gleich aufzuklären.

Seit Jahrzehnten gibt es diesen Ball und es kamen immer die gleichen Gäste und keinen der so politisch korrekten Menschen scheint das gestört zu haben.

Man hatte ja das "Feindbild der Großkopferten" am Opernball.

Erst als die Opernballdemos kaum mehr Demonstranten hinter dem warmen Ofen hervorlocken konnten, musste etwas Neues her.
Irgendwo muss man ja seinen Unmut, über was und wen auch immer, rauslassen dürfen, oder?

Oh, die armen verfolgten Burschis! Immer die gleiche Leier von den tapferen Recken ...

es ist halt ein unterschied ob am ball randgruppen der FP teilnehmen, oder der bundesparteivorsitzende und kanzlerkandidat, sowie der dritte nationalratspräsident.

Dass auf diesem Ball der Parteichef der FPÖ und der 3. Nationalratspräsident anwesend sind, ist Ihrer Meinung nach erst seit 3 ode 4 Jahren der Fall? Oder wie meinen Sie das?

Wenn Sie das so gemeint haben, muss ich Sie eines besseren belehren.
Haider war Ender der 90er Jahre Parteichef und Brauneder war 3. Nationalratspräsident. Und beide waren auf dem Ball.

Tja, und keine Hahn hat danach gekräht.
Und es gab keine Demo.

Warum nicht? Was war damals an diesem Ball besser?

ja, das ist korrekt, aber die aufregung um den ball ist ja nicht neu, die demonstrationen gibt es ja bereits jahrelang.

die öffentliche wahrnehmung ist evtl. größer weil der neue parteivorsitzende und der neue 3. NR-präsident dem extrem rechten lager näher stehen als deren vorgänger.

aber es ist eben nicht so, dass von heute auf morgen ein aufschrei durchs land gegangen wäre.

Frauenpower

Soviel zum Thema Frauen in Führungspositionen!

Strache ist ein gutes Beispiel.

es ist nicht das doppel-x chromosom das problematisch ist, sondern die unendliche dummheit, die nur durch vitamin-b an die macht kam, und noch immer an die macht kommt.

entweder ist sie naiv,

oder tut nur so. ich tippe auf letzteres.

der ball hat nur den namen gewechselt, doch es werden dieselben personen sein, die sich im rechtswalzer wiegen werden. wenn sie denkt, dass der relaunch die demonstranten gegen den rechtsextremen ball täuschen kann, ist sie doppelt naiv.

wobei spannend wird es schon, wenn npd-mitglieder, küssel und co im namen der fpö dort aufkreuzen. ob strache das zulassen wird, will er doch bundeskanzler werden *lach*?

Glauben sie, Küssel kommt bis dahin aus dem Gefängnis?

Bis zum 1. Februar wirds knapp - vielleicht bekommt er Freigang? Wegen guter Führung und guten Willen zur Wiedereingliederung in die anerkannte Gesellschaft. ;-) Aber die beiden mögen sich ja nicht, den Küssels haben die Burschenschafter schon mal von einer Veranstaltung rausgeworfen und für den Küssel sind die Burschenschafter eh noch immer aufgelöst, gibts doch für ihm nur noch den NSDStB, den Nationalsozialistischen Deutschen Studentenbund. ;-)

Posting 476 bis 525 von 763
2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.