Jacobsen siegt überlegen vor Schlierenzauer

Der in bestechender Form springende Norweger landet in Oberstdorf vor dem ÖSV-Adler - Freund als Dritter am Podest - Kofler disqualifiziert

Oberstdorf - Die deutsch-österreichische Vierschanzentournee, Ausgabe Nummer 61, hob mit einem norwegischen Sieg an. Anders Jacobsen setzte sich vor 24.500 Zusehern in Oberstdorf mit Flügen auf 138 und 139 Meter 11,8 Punkte vor dem Titelverteidiger Gregor Schlierenzauer (134,5/138,5) und vor Lokalmatador Severin Freund (138,5/135,5) durch.

Hiobsbotschaft für Kofler

Trotz der Plätze zwei und sieben (Manuel Fettner) war die Stimmung im ÖSV-Lager deutlich getrübt, weil Olympiasieger und Mitfavorit Thomas Morgenstern den zweiten Durchgang überraschend verpasst hatte und mit Andreas Kofler der Gesamtsieger von 2009/2010 wegen eines nicht regelkonformen Anzugs disqualifiziert wurde.

Kofler, der zunächst auf Platz acht geführt worden war, unterlief das Missgeschick bereits zum zweiten Mal in diesem Winter. Schon beim Weltcup-Auftakt im norwegischen Lillehammer war der 28-Jährige nach dem Teamspringen disqualifiziert worden. Seit diesem Winter dürfen bei den Anzügen zwischen Haut und Stoff nur noch zwei statt sechs Zentimeter Luft liegen.

Jacobsens siebenter Weltcupsieg, der zweite in Oberstdorf nach jenem im Fliegen 2010, ist der bisherige Höhepunkt einer bemerkenswerten Comeback-Geschichte. Der Tourneesieger von 2007 hatte im Sommer 2011 wegen Motivationsproblemen seine Karriere beendet, kehrte aber zurück, um an der Skiflug-WM in Vikersund teilzunehmen. Der 27-Jährige verpasste zwar die mannschaftsinterne Qualifikation, fand aber Gefallen am Training des Tirolers Alexander Stöckl und kehrte mit Anfang dieser Saison in den Weltcup zurück. Gleich zum Auftakt bei den Springen in Lillehammer verpasste er das Podest als jeweils Vierter zweimal nur knapp.

Morgenstern verweht

Thomas Morgenstern wurde auf der Schattenbergschanze Opfer der wechselnden Verhältnisse. Nach Rang zwei im Probedurchgang erwischte der Tourneesieger von 2011 im ersten Durchgang extremen Rückenwind, der ihn bei nur 119 Metern zur Landung zwang. Der 26-Jährige verlor das direkte Duell mit dem Russen Ilja Rosliakow (127,5) und schied aus. Für Morgenstern traf damit die alte Weisheit zu, wonach die Vierschanzentournee in Oberstdorf kaum zu gewinnen, wohl aber zu verlieren ist. "Hakerl drunter unter der Tournee", sagte der Jungvater, der sich jetzt auf Einzelsiege konzentrieren muss.

ÖSV-Cheftrainer Alexander Pointner sprach angesichts des "Ausfalls" des Duos von einem bitteren Moment. "Am bittersten ist es natürlich für den Athleten selbst. Der Andi hat das sicher nicht absichtlich gemacht, da lege ich die Hand ins Feuer", betonte der Coach. Als Favorit habe Kofler damit rechnen müssen, erneut kontrolliert zu werden. Die Athleten wollten ans Limit gehen, könnten den Anzug aber nicht vorab von der FIS absegnen lassen, sprach Pointner die Problematik an. "Außerdem dehnt sich der Stoff und man weiß nicht, wie schnell das zurückgeht." Der Athlet habe jedenfalls die Letztverantwortung, dass alles passe.

Kofler war nach der Disqualifikation geknickt. "Eine Stelle am Bauch hat nicht gepasst", berichtete Kofler. "Das ist keine feine Situation, ich muss da eine Lösung finden", erklärte der zweifache Saisonsieger. "Lieber beschäftige ich mich mit meinen Sprüngen als mit dem Anzug, ich hatte auch so genug zu fighten."

Er hatte in der Früh den Anzug mit dem Techniker an den wichtigen Stellen kontrolliert, da sei alles in Ordnung gewesen. Die Entscheidung nahm er jedenfalls kritiklos zur Kenntnis. "Ich werde mich hüten, jetzt böses Blut zu machen", sagte er. Den Traum vom zweiten Tourneesieg hatte er nach dem achten Platz ohnehin schon abgehakt. Mehr als 30 Punkte Rückstand wären zuviel gewesen.

Chance zur Revanche in Garmisch

Die erste Gelegenheit zur Revanche bietet sich schon am Neujahrstag in Garmisch-Partenkirchen, wo Morgenstern noch nie gewonnen hat. Am 1. Jänner 2012 trug Schlierenzauer vor Kofler und dem Japaner Daiki Ito seinen insgesamt dritten Erfolg auf dem neuen Olympiabakken davon. Den Schanzenrekord hält seit dem Neujahrstag 2010 der Schweizer Simon Ammann mit 143,5 Metern. (red/APA, DER STANDARD, 31.12.2012)

ERGEBNIS: Erstes Springen der Vierschanzentournee Oberstdorf

Share if you care
Posting 26 bis 75 von 156
1 2 3 4
des wort "net" gibts a net und "nervt mich an" gibts genauso wenig

Dmitri Wassiljew

spasiba
bitte in der Gesamtwertung auf's Stockerl
? ??????????? ????? ?????!

waren wenigstens...

jacobsens ski aus doesireich?

Auch österreichische Ski sind zu einem Grossteil aus der Ukraine

Dort hat Fischer in Muchatschewo in den Karpaten eine der grössten Skifabriken (wenn nicht sogar die grösste) der Welt. Vorsichtshalber steht deshalb auch auf den meisten ihrer Skier nicht "Made in Austria" sondern "Austrian Technology".

Nehmt die Kofler-Mama mit,

damit sie ihren Sohn anständig anzieht.

wär aber keine schlechte idee

kofler nämlich disqualifiziert -wieder einmal wegen des anzuges

Witze sind gleich doppelt so lustig, wenn man sie erklärt. ;)

da zum zeitpunkt meines postings

kein österreichisches medium über die dq berichtet hat und der kommentar nur eine negative bewertung hatte jedoch keine positive dachte ich eine erklärung ist nicht fehl am platz....

Unlogisch, das Mama-Postings war ja vor deinem, also war es eh schon bekannt.

sinnerfassend lesen bitte lernen

kann ich ihnen in dem fall nur empfehlen

Ich lies lieber genau, siehe Uhrzeit und der mit dem Mama-Posting hat es sicher genau in dem Artikel da gelesen.

so war es eben nicht....

der artikel wurde abgeändert.. aber glaub was du willst... lächerlich

wieso unlogisch?

hab ihn ja eh bestätigt...
standard oder sogar orf hatten es noch nicht berichtet - nur deutsche medien......

Mit den neuen Regeln und der ständigen Warterei ist das Skispringen nur mehr zum wegzappen! Schade!

Blödsinn

Genau das Gegenteil ist der Fall.

Nach den alten Regeln wären die in Oberstdorf vielleicht erst jetzt mit dem 2.Durchgang fertig

klar ist kofler selbst schuld, vorsetzlich wird er es aber nicht getan haben.

er weiss, dass streng kontrolliert wird. aber ja-jeder springer ist für sein material mitverantwortlich-darum sehr ärgerlich.

hoffe jetzt allerdings nicht, dass sich schlierenzauer zu sehr aus dem konzept bringen lässt.

der rummel um seine persön ist sowieso schon enorm

und nun ist er der einzige österreicher, der für den sieg in frage kommt.

erwartet wird das sowieso von ihm-jetzt wird das wohl noch "gefordert"...hoffe, er bleibt so locker.

bei jacobsen wird sich zeigen, wie er auf den anderen schanzen zurecht kommt, zutrauen tu ich es ihm auf jeden fall.

freund muss ebenfalls dem erwartungsdruck standhalten.

spannend,sehr spannend!

laut ZIB ist Kofler disqualifiziert worden??

Ja. Wurde er ja auch. Zu großer Anzug...schon zum zweiten Mal in der Saison bei ihm. Aber gut, da ist er selber schuld, da gibts kein Mitleid. Tournee für ihn damit vorbei.

Die Tournee hat er schon im Springen verloren,

er hätte 30 Punkte Vorsprung gehabt. Ich denk es ist gut für ihn: Er kann sich auf den Weltcup und die Einzelspringen konzentrieren und kann riskieren ohne auf die Tournee Rücksicht nehmen zu müssen.

...dem Ammann sein Telemark...

Ist doch eigentlich auch nur ein im Nachhinein verschobener Kacherlaufsprung.Die Punkterichter knicken immer wieder vor dem Namen ein,finde das nicht in Ordnung.

Die Schweizer sehen das anders.
Für sie wird er immer benachteiligt.

trotzdem gehört er zur

spitze und wird euch noch ein zeitchen ärgern.

Vielleicht wurde Amann ja von Microsoft gesponsert, dass er ein Kacherl zeigt ;o)

haest oida

wen interessiert des?

Es gibt Selbsthilfegruppen: "die anonymen Nichtinteressierer"

Heast Oida

wos lest d' as donn?

wann kommt endlich die user ignore funktion?

Jeden blöden Kommentierer...

Mi scho!

was ist jetzt los mit unseren kasperle?

ORF Nachrichtenteam schon im Rausch

Seit Stunden berichtet der ORF über den Sieger Anders Bardal!!!! Keiner merkt es dort in der Redaktion, was auf einen gewaltigen Vorsilvesterrausch schließen lässt! Naja, eigentlich sind wir diese Qualität ja gewöhnt. Guten Rutsch liebes ORF Team, ich könnte mir das in meiner Profession nicht erlauben.

Wirklich wahr!

So versoffen kann man doch gar nicht sein.
Dass das niemand auffällt?

Im Video bei Min. 2:15
http://tvthek.orf.at/programs/... lash-21-40

ORF Team schon in g

ganz großer sport wieder heute.

Das Springen von Oberstdorf wurde in der heutigen ZiB 20, falls ich mich nicht irre, mit keinem Wort erwähnt.

http://tvthek.orf.at/programs/... 218-ZIB-20

Hält man einen 2. Platz nicht für berichtenswert? Schämt man sich schon dafür, wenn "wir" einmal nicht gewinnen?

In der ZiB um 19:30 ebenfalls kein Wort über das Springen! Wollen sie das durchwachsene Ergebnis totschweigen?
Das nenne ich doch kurios, ein Event, das man selbst seit Tagen massiv beworben hat, dermaßen links liegenzulassen.

http://tvthek.orf.at/programs/... it-im-Bild

Bei der ZiB gibt es bekanntlich auch den Kurzsport

Soll das heißen, in der ZiB gibt es generell keine Sport-Berichte? Der Kurzsport beginnt um 19:55, da hat man die Nachrichtenphase innerlich längst abgehakt und umgeschaltet, um der Werbung zu entgehen.

Ich denke mir nur, wären drei Österreicher am Stockerl gestanden, wäre es Topmeldung in der ZiB 20 gewesen. Gar keine Meldung ist schon ein bisschen sehr wenig.

Grundsätzlich gibts keinen Sport in der ZIB, sondern die ZIB verweist am Ende immer auf das Wetter und den Sport. Außer es ist wirklich eine sensationelle Top-Meldung, dann gibts das auch in der ZIB.

Wenigstens im ZiB Flash um 21:45 hat es ganz am Ende vor dem Wetter für eine kurze Meldung mit Bildmaterial gereicht.

Ja, aber mit Anders BARDAL als Sieger!

http://tvthek.orf.at/programs/... lash-21-40
(Bericht bei Minute 2:15)

jacobsen ist ein absolut verdienter und sehr sympatischer sieger.

schlierenzauer hat einen tollen wettkampf gezeigt.

bin allerdings der meinung, pointner hätte bei ihm verkürzen sollen,schlierenzauer war sehr hoch, hat früh aufgemacht-da wäre mehr drin gewesen-aber-was wäre wenn....

freund ist ebenfalls seiner favoritenrolle gerecht geworden.

gratulation ans gesamte podest.

jacobsen hat mit sicherheit den vorteil, dass sich alle auf schlierenzauer und freund konzentrieren-er kann noch lockerer an die sache "rangehen".

auf schlierenzauer wird sowieso IMMER ein druck lasten. bei den erfolgen, wird man von ihm immer nur siege erwarten.

umso mehr ziehe ich meinen hut, wie er seit jahren mit diesem druck umgeht.

Schwach nur, dass Kofler und Morgenstern auch aus dem Rennen sind...ein verpatzter Sprung vom Schlierenzauer und Österreich kann die Titelhoffnungen begraben. Im "Backup" haben wir somit keinen mehr...außer Fettner, aber bei dem weiß man nie...

Posting 26 bis 75 von 156
1 2 3 4

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.