Flughafen Wien baut Shoppingflächen aus

Am 9. Jänner eröffnet der renovierte Terminal 1 am Wiener Flughafen. Ab dann wird der alte Shopping-Bereich komplett um- und ausgebaut

Am 9. Jänner eröffnet der renovierte Terminal 1 am Wiener Flughafen. Ab dann wird der alte Shoppingbereich komplett um- und ausgebaut. Neues gibt es auch vom Arbeiter-Betriebsrat: Die "Roten" mussten den Vorsitz an die "Schwarzen" abgeben.

 

Wien - Nach der Eröffnung des Check-in 3 am Wiener Flughafen werden in den nächsten Wochen und Monaten die Shoppingflächen am alten Airport-Gelände umgebaut und mit zum Teil neuen Betreibern eröffnet. Die durch die Insolvenz des einst omnipräsenten Shop-Betreibers Rakesh Sardana entstandenen Lücken werden mit neuen Betreibern gefüllt - mit deutlich höheren Umsatzmieten, sagte Flughafen-Vorstand Julian Jäger zum Standard.

Konkret werden im neuen Terminal zwei Souvenirläden, (Senses of Austria), ein Shop mit Reisegepäck (Samsonite, Rimowa, Tumi) und ein Longchamp-Geschäft neu eröffnen. Kurz vor Vertragsabschluss sei man mit Porsche Design, Aeronautica Militare, Ferragamo, Desigual und Hugo Boss. Zudem wird die Duty-free-Fläche vergrößert.

Am 9. Jänner eröffnet das renovierte Terminal 1, das von Air Berlin / Niki sowie allen Nicht-Star-Alliance-Gesellschaften genutzt wird. Easyjet bleibt vorerst in 1 A. Bis zum Sommer wird dann der alte Shoppingbereich rund um den Duty-free-Laden komplett renoviert. Neue Marken werden einziehen. Frey Wille, Swarovski und Wolford bekommen bessere Standorte. Auf 300 Quadratmetern entsteht ein Multibrand- Fashion-Store.

Im Shoppingbereich noch vor der Bordkartenkontrolle in Terminal 1, wo es Richtung Parkhaus drei geht, kommt ein Fastfood-Lokal, eine Billa-Box, ein Café-Pub und ein Coffee-Shop. Die Apotheke und das vergrößerte Zeitungsgeschäft bleiben. Bis Ende 2013 wird der Pier West (B-Busgates und C-Gates) runderneuert und um etliche Shops ergänzt. Laut Jäger soll ein Foodcourt mit unterschiedlichen länderspezifischen Spezialitäten entstehen, Starbucks und der Duty-free-Bereich werden vergrößert. Die Umbaukosten lägen im niedrigen einstelligen Millionenbereich, weil die Shopbetreiber für ihre Umbauten großteils selbst aufkommen.

Machtwechsel

Bei den Wahlen zum Arbeiterbetriebsrat kam es zu einer kleinen Sensation: Erstmals nach 60 Jahren stellt die Fraktion Sozialistischer Gewerkschafter (FSG) trotz Mandatsmehrheit nicht mehr den Betriebsratsvorsitzenden. Beide, FSG und die konservative FCG, haben Stimmen verloren. Die FP-nahe Unabhängige Arbeitervertretung (UAV) gewann dazu und koaliert nun mit der FCG, die den Betriebsratsvorsitzenden stellt. Sie vertreten 2365 Mitarbeiter. Der bisherige FSG-Chef Dieter Rozboril trat zurück und wird Projektleiter bei der Airport-Tochter Vias. (Claudia Ruff, DER STANDARD, 31.12.2012./1.1.2013)

Share if you care
Posting 276 bis 325 von 325
1 2 3 4 5 6 7
Oberlaa, Trzensnievsky und so?

Sind die noch da, oder mussten sie auch den Amis weichen?

Trzesniewski hat zu wegen des Umbaus - ich empfehle ihnen den Flughafen bis zur Wiedereröffnung zu boykottieren - war einer der wenigen Orte dort wo man Dinge bekam die ich auch ernsthaft unter "Nahrungsmittel" einordne...

...die Schinken-Ei Croissants vom Anker lass ich auch noch durchgehen. Aber die machen halt richtig fett - Mayo sein Dank :-)

Die CAT-Zwangsbeglückung ist ebenso

unsympathisch.

Die Touristen freuen sich,

wenn sie zu spät mitkriegen, dass man auch günstiger
(ÖBB) fahren kann.
Touristenfreundlich ist das keineswegs!

Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass sich das für die Geschäfte rentiert.

Bei den Preisen schon.

Das neue Terminal

is the worst ever.

So eine Fehlplanung.

Ich rede von dem

"Zentralfriedhof-Ableger" mit Plastikboden,
unendlichen Wegen, schlechter Beschriftung, Miniaturshoppingfläche,
kein Rollsteig bei der Ankunft etc.

Einfach unsympathisch.

Ich hoffe der renovierte Teil wird besser.
Bei AUA-Flügen muss man ja leider ins neue Term.

Wenn man rechtzeitig vorher anreist

dann kann man vielleicht noch in den klassischen Terminals aufs Klo gehen?

Gut

was will man für 800 Mio Eur jetzt schon gross erwarten?

Genug Platz für alle Passagier an einem Gate, ohne das die Schlange bis auf den schmalen Gang rausgeht?

Platz für Werbetafeln ist ja da.

Die INFO-Monitore sind dafür nur mit Lupe lesbar.
Die Beschriftung der Gates - ohne Flugangaben -
ausser man kriecht ins "Loch" ebenfalls abartig.

Die Rolltreppen sind für etwas stärker gebaute sowieso unbrauchbar.

etc.................................

Die sollten erstmal

den neuen Terminal auf halbwegs internationalen Standard bringen. Wobei das ohne einen kompletten Abriss und eine Neuerrichtung nicht gehen dürfte.

Check-In goes Shopping

Abriss und Neuerrichtung wäre bei meinem Vorschlag nicht nötig:

Check-In 3 in Shopping umbenennen und den Flugbetrieb an diesem Terminal einstellen: damit wären noch mehr Geschäftsflächen vorhanden. Eine klassische Win-Win Situation, wie die BWLer sagen würden. Nur das mit dem kostenpflichtigen Parkplatz sollte man sich für das neue Shopping-Terminal dann überlegen.

Der Flugbetrieb? Ach ja, den hätt' ich fast vergessen. Aber dafür gibt es ja noch die beiden "klassischen" Terminals ...

Einmal eine absolut positive Meldung vom Wiener Flughafen.

Dass Starbucks größer wird?

Nein - daß er in ein Einkaufszentrum umgebaut wird.

Ist zwar am Thema vorbei

aber bitte warum schreibt man hier Shoppingflächen. Ist die Standardredaktion nicht fähig in Deutsch oder Englisch zu schreiben? wie wärs mit "Einkaufsflächen" oder Shoppingarea"?

Ich bin positiv überrascht über den neuen FLughafen. Bin jetzt die letzten 3 Monate fünf - sechs Mal abgeflogen und angekommen und alles hat recht reibungslos funktioniert.
Das Gepäck ist schnell dort wo es sein muss, nur der Ebenenwechsel hat am Anfang ein wenig irritiert. Manchmal ist die Beschilderung nicht 100% einleuchtend wie ich finde - dazu sollte nicht nur das Zeichen sondern auch der Name Gepäckausgabe auf die Wegweiser gedruckt werden, nicht jeder sammelt im Jahr 50k Meilen (ich nebenbei auch nicht ;-))

Das ist jetzt keine Überraschung, dass das Gepäck "schnell" dort ist, wo es sein soll, wenn man selbst nun 15 Minuten quer durch den Flughafen zur Gepäckausgabe geht (z. B. wenn man im Terminal C ankommt).

das wurde doch schon x-mal durchgekaut: es ist logischer menschen durch gehen zu beschäftigen, als 15 minuten direkt am band warten zu lassen. und diese zeit braucht es einfach bis das gepäck entladen und am förderband ist.

Ja denn wenn sie warten müssen

müsste man ihnen Sessel hinstellen, und für die war nach Verpulverung von einer knappen Milliarde leider kein Budget mehr da.

Gell, die faulen Gehbehinderten..............

sollen gefälligst auch mal etwas zu tun bekommen!

gebe ihnen vollkommen recht

sowohl was die zügigkeit anbelangt als auch das problem wegen der manchmal nicht sehr eindeutigen beschilderung bzw den fehlenden Bezeichnungen

Ankunft alter Terminal/West

der Weg zum Gepäck ist blanker Hohn!
10 Minuten Gehzeit durch halb-abgeplankte Hallen,
jeder Regisseur eines Horrorfilms freut sich über diese Kulisse!

Billa

danke.
Dann kann man wenigstens noch ein paar Snacks mitnehmen.
In zivilisierten Airports gibt es derartige normalo-Geschäfte auch nach der Security, aber hey, bei uns doch nicht, wer braucht schon Schokoriegel oder Weckerln, wenn er bei Hugo Boss einkaufen gehen kann!

Keinen Supermarkt

aber normale Geschäfte sehr wohl, auch Fressketten mit normalen Preisen. In London zB Pret a Manger und Eat. Und kein Supermarkt, aber sehr wohl eine normale Drogeriekette.

er will aber nicht extra nach london fliegen, sondern in schwechat sein semmerl kaufen

Ja eh :-) das war die Antwort auf die zahlreichen Psoter unter mir, die meinten, woanders gibt's das auch nicht. Woanders gibt's das sehr wohl.

Ich kenne keinen Airport, der nach der Kontrolle noch irgendwas anderes hat als teure Geschäfte und sündteure Fressbuden. Paris, London, Frankfurt... dort jedenfalls nicht.

in Frankfurt...

... gibt's einen McDonalds der das gesamte Terminal verstinkt.

Na das müssen wir natürlich in VIE auch haben. Das macht einen "internationalen Airport"...

Ja

Essen zu normalen Preisen. McDonalds oder Ströck, wär mir wurscht. Aber es gibt am Skylink gar nichts davon.

es gibt einen McDonalds in Wien am Flughafen!

Landside. Ich will aber möglichst schnell durch die Security und _dann_, wenn noch Zeit ist, irgendwo hinsetzen, was mampfen und lesen oder surfen (arbeiten nur im absoluten Notfall).
Obwohl immerhin die Security am Skylink gelungen ist, ich musste noch nie länger als 3 Personen lang warten. Ich krieg aber immer Panik, wenn ich die vielen langen Schleifen seh und mir vorstelle, wie lang es dauerte, wären die alle voll.

also mir wäre kein flughafen bekannt wo man nach dem security check noch supermärkte sieht

und essen bzw Getränke kann man teilweise auch woanders kaufen

Einen Supermarkt NACH der Sicherheitskontrolle habe ich noch an keinem Flughafen erlebt.

Also ich kenne keinen Flughafen in dem es NACH der Bordkartenkontrolle noch einen Supermarkt gibt. Weckerl bekommen Sie auch am VIE noch danach.

Mit Schaudern...

...lese ich wie Starbucks gemeinsam mit "länderspezifischen Spezialitäten" in einem Satz erwähnt wird.

*brrrrrr*

Starbucks

ist im Vergleich zu dem jenseitigen Restaurant-Cafe, einzige Gastronomie bei den neuen Gates, eine kulinarische Offenbarung.

na richard l. wird sich...

... freuen
... ärgern
... wundern
was auch immer :-)

Warum bitte "Shoppingflächen"?

Das ist weder Englisch noch Deutsch. Wie wärs Einkaufsflächen, oder "Shoppingarea"?

Das einzige was ich am Flughafen kaufe ist ein Kaffee/Bier,

je nach Tageszeit, wenn ich zu früh dran bin. Aber scheinbar gibt es Menschen die gerne überteuert einkaufen.

fpö - övp die beschäftigtenvertreter.?

schon wieder ein grund für mich, diesen hochpreisgeschäften nix abzukaufen.... jeden dort angebotenen schmarrn kann ich auch zu etwas normalisierten preisen überall anders kaufen... und wozu das gekaufte zeug ingendwohin mitschleppen...
was mir aber mehr grund zur besorgnis bietet, ist die neue freundschaft fpö-övp, wenn auch nur an unbedeutender stelle.... der schüssel wird sich bestätigt fühlen...

Ihnen ist aber schon klar, dass die Geschäfte eingemmietet sind und deren AN nichts mit den Beschäftigten von VIE zu tun haben?

mir ist es eher darum gegangen, das naheverhältnis övp-fpö aufzuzeigen... gewiss, nur auf einem nebenschauplatz... aber doch symptomatisch - die övp kann halt doch nicht den schweigsamen schatten eines schüssel verlassen...
anders zu den geschäften: überteuertes klump, flugplatzalltägliches - der vom standard gebrachte artikel hört sich fast so an, als würde werbung des flugplatzbetreibers gebracht werden...

Ja, die Arbeitnehmer sind oftmals viel vernünftiger als manche glauben wollen. Sie sind sich vielfach klar darüber von wem sie ehrlich vertreten werden. Die Zeit der Dampfplaudererfunktionäre geht allmählich zu Ende.

und für den FSG Gewerkschafter noch schnell ein Versorgungsposterl bei der Vias.

Natürlich hat er sich per Onlineformular, wie jeder andere auch, dort beworben....

der artikel ist zugegebenermaßen verwirrend geschrieben

aber mit ein klein wenig sachkenntnis sollte doch klar sein, dass der arbeiterbetriebsrat der VIE AG nichts mit den angestellten der dort eingemieteten geschäfte zu tun hat.

ich kauf in den geschäften auch nichts, das hat aber mehr mit der preisgestaltung als irgendwelchen belegschaftsvertretern zu tun.

Trauen sie den Geschäftsangestellten nicht zu auch diese vernünftige Entscheidung zu treffen?

Posting 276 bis 325 von 325
1 2 3 4 5 6 7

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.