Flughafen Wien baut Shoppingflächen aus

Am 9. Jänner eröffnet der renovierte Terminal 1 am Wiener Flughafen. Ab dann wird der alte Shopping-Bereich komplett um- und ausgebaut

Am 9. Jänner eröffnet der renovierte Terminal 1 am Wiener Flughafen. Ab dann wird der alte Shoppingbereich komplett um- und ausgebaut. Neues gibt es auch vom Arbeiter-Betriebsrat: Die "Roten" mussten den Vorsitz an die "Schwarzen" abgeben.

 

Wien - Nach der Eröffnung des Check-in 3 am Wiener Flughafen werden in den nächsten Wochen und Monaten die Shoppingflächen am alten Airport-Gelände umgebaut und mit zum Teil neuen Betreibern eröffnet. Die durch die Insolvenz des einst omnipräsenten Shop-Betreibers Rakesh Sardana entstandenen Lücken werden mit neuen Betreibern gefüllt - mit deutlich höheren Umsatzmieten, sagte Flughafen-Vorstand Julian Jäger zum Standard.

Konkret werden im neuen Terminal zwei Souvenirläden, (Senses of Austria), ein Shop mit Reisegepäck (Samsonite, Rimowa, Tumi) und ein Longchamp-Geschäft neu eröffnen. Kurz vor Vertragsabschluss sei man mit Porsche Design, Aeronautica Militare, Ferragamo, Desigual und Hugo Boss. Zudem wird die Duty-free-Fläche vergrößert.

Am 9. Jänner eröffnet das renovierte Terminal 1, das von Air Berlin / Niki sowie allen Nicht-Star-Alliance-Gesellschaften genutzt wird. Easyjet bleibt vorerst in 1 A. Bis zum Sommer wird dann der alte Shoppingbereich rund um den Duty-free-Laden komplett renoviert. Neue Marken werden einziehen. Frey Wille, Swarovski und Wolford bekommen bessere Standorte. Auf 300 Quadratmetern entsteht ein Multibrand- Fashion-Store.

Im Shoppingbereich noch vor der Bordkartenkontrolle in Terminal 1, wo es Richtung Parkhaus drei geht, kommt ein Fastfood-Lokal, eine Billa-Box, ein Café-Pub und ein Coffee-Shop. Die Apotheke und das vergrößerte Zeitungsgeschäft bleiben. Bis Ende 2013 wird der Pier West (B-Busgates und C-Gates) runderneuert und um etliche Shops ergänzt. Laut Jäger soll ein Foodcourt mit unterschiedlichen länderspezifischen Spezialitäten entstehen, Starbucks und der Duty-free-Bereich werden vergrößert. Die Umbaukosten lägen im niedrigen einstelligen Millionenbereich, weil die Shopbetreiber für ihre Umbauten großteils selbst aufkommen.

Machtwechsel

Bei den Wahlen zum Arbeiterbetriebsrat kam es zu einer kleinen Sensation: Erstmals nach 60 Jahren stellt die Fraktion Sozialistischer Gewerkschafter (FSG) trotz Mandatsmehrheit nicht mehr den Betriebsratsvorsitzenden. Beide, FSG und die konservative FCG, haben Stimmen verloren. Die FP-nahe Unabhängige Arbeitervertretung (UAV) gewann dazu und koaliert nun mit der FCG, die den Betriebsratsvorsitzenden stellt. Sie vertreten 2365 Mitarbeiter. Der bisherige FSG-Chef Dieter Rozboril trat zurück und wird Projektleiter bei der Airport-Tochter Vias. (Claudia Ruff, DER STANDARD, 31.12.2012./1.1.2013)

Share if you care
Posting 176 bis 225 von 325
1 2 3 4 5 6 7
wege:

bei der ankunft waren letztens die rolltreppen zum oberen(!) ausgangsgang mit dem wienwärts laufenden förderband zugesperrt. man musste von ganz hinten bis nach vorne ohne gehhilfe gehen, dann mit dem koffer eine sehr enge rolltreppe eine etage nach oben fahren, einen sehr engen gang, der wie die rückseite einer sportlergarderobe aussieht entlanggehen, um dann 3 etqgennach unten zu fahren, wo einem die fensterlose schwarz-graue ggepäckhalle erwartet. dem krematoriums-gefühl wird mit dem ersten meterhohen deko-notenbank auf der rechten wand neben der rolltreppe rechnung getragen: "die lustige witwe". alles sehr stimmig in moll und potthässlich. dagegen ist der neue westbahnhof optimistische spitzenarchitektur

Das ist der Westbahnhof aber wirklich, ohne Ironie. Im Vergleich zum Skylink sieht er natürlich genial aus.

der neue Westbahnhof

ist doch der "alte" Westbahnhof.!!
oder rechnen sie die dubiosen Nebengebäude dazu??

Kurz zusammengefasst.

Der Skylink oder wie er jetzt heißt der Check in 3, verdient es abgerissen zu werden.
Genau so wie die Hauptbesitzer SPÖ-Wien und ÖVP-Nö ( In Wahrheit eigentlich vom Steuerzahler eingesetzte Verwalter ) endlich einmal abgerissen werden sollten. Nächstes Jahr besteht vorerst in Nö die Gelegenheit dazu.

Und die Änderung beim Arbeiterbetriebsrat sollte sogar die Dümmsten bei der FSG nachdenklich stimmen. Denn wenn Arbeiter, die Großteils eher schlecht bezahlt werden, sich von den Roten abwenden und die UAV oder gar FCG wählen sollten sich diese Gewerkschaft und auch die Bundes-SPÖ in sich gehen und fragen, warum?

Wäre eigentlich einen U-Ausschuss wert, Skyshit...

Warum?

Um noch mehr Steuergeld zu verbrennen?
Ein U-Ausschuss kostet viel Geld ( je Teilnehmer) und ident lediglich der Praesentation Von Parteien (die, die diesmal nicht zum Zug gekommen waren).

der flughafen gehört dringend auf co2 neutral umgestellt.

ab morgen sollten nur mehr solarflieger starten und landen dürfen...

Das vielleicht ultimative, Architektur gewordene Denkmal für provinziellen politischen Größenwahnsinn, Packelei und absolute Weltfremdheit. Protzig, hässlich, unübersichtlich, unlogisch und unsympathisch - Skyshit.

Mehr Shops für eine schwindende Minderheit an Konsumenten

Wie immer hinken die Geschäftsleute hinter der Realität her. Die Umsätze brechen allerorts weg, aber man erweitert die Shoppingflächen. Das ist in etwa so, als würde man Fischereiflotten vergrößern um aus einem leergefischten Meer Fisch zu holen. Typisch Marktwirtschaftich.
Der Flughafen Wien täte gut daran, seinen Passagieren die Zumutungen zu ersparen, die er ihnen in den Weg legt. Die Raumplanung ist eine einzige Peinlichkeit. Die Amateur-Architekten hätten ihren Ehrgeiz besser an Schrebergartenhäusern ausgelassen. Für die Passagiere wichtige Unternehmen am Flughafen haben durch den Sky-Link Umsatzeinbußen von 50%. VIE ist ein Monopolbetrieb, der seine Position aufs Schlimmste missbraucht den Filz vor Ort gedeihen lässt.

leider eine falsche Annahme

Sehen sie sich
das neueröffnete g3 nahe wien an außerdem steigen die passagierzahlen seit Jahren konstant.

Dafür ist das G3 wie ein Flughafen gebaut

Super.

Sie schaffen es in einem kurzen Satz gegensätzliche Tatsachen unterzubringen, von wegen Neueröffnung und seit Jahren.

Abgesehen davon, die jetzt im G3 enkaufen kaufen eben woanders nicht mehr ein. Denn bei den Einkommenszuwächsen der breiten Masse ist es nur eine örtliche Verlagerung des Konsums.

Und die die wirklich viel Kohle haben kaufen kaum im G3, SCS oder wie immer die Rieseneimkaufszentren heißen.

lesen sie genau - neueröffnetes g3 vs. seit langem steigende passagierzahlen am VIA

Nein, die kaufen wo ein?

Natuerlich in SCS und Co. Aber halt nicht bei KIK (Bangladesh least grueesen).

Naja den ich kenne, und der gehört zu den 10% derer die 90% des Vermögens in Österreich haben.

Der lässt Einkaufen. Und wenn die Familie einmal persönlich einkauft, dann in der Kärntner-Strasse, Lech, Davos oder in London.
Ist ein Industrieller der vermutlich noch nie McDonnell Douglas geflogen ist weil wenn er fliegt benutzt er kleine Business-Jets.
Allerdings würde der nie herablassend auf Leute schauen die zB McDonnell Douglas oder andere modernere Massentransport Flugzeuge benutzen.

das G3 als Vergleich ist nicht ganz zulässig. Ein neu eröffneter Einkaufstempel zieht vorerst mal neugierige Konsumenten an. Die Zukunft dieses Shoppingcenters sehe ich nicht sehr rosig.

Denken's an meine Zeilen, wenn die ersten dort zusperren.

stimmt, habe dort beruflich zu tun und so mancher shopbetreiber äußert sich nicht sehr positiv, ausser der primark, bei dessen preisen es natürlich kein wunder ist das er gute umsätze macht!

Ich wäre schon zufrieden, wenn es beim Terminal 1 wieder einen Ausgang gäbe und die S7 am Abend nicht bloß alle 60 Minuten fahren würde.

Vielleicht sollte man bei der Ankunftshalle

wieder das Puffplakat aufhängen.
Würde die Gäste vom desolaten, schiachen Fussboden und von den verdreckten Förderbändern ablenken.

Ich verstehr sowieso nicht, warum die (grossen) europ. Flughäfen (außer viell.Zürich) so schmutzig sind, und so unlogisch angelegt: Frankfurt: Labyrinth, London chaotisch, Paris noch mehr. Berlin (BER) werden wir 2017 sehen.. Und selbst der JFK ist ein Alptraum, zumindest im Vergleich zu Hongkong, Singapur & Co.

Tegel und Frankfurt sind wirklich ein Albtraum.

In FRA ist nicht angeschrieben, dass man von T2 auch den SkyTrain verwenden kann, um zum Terminalbhf zu kommen, sondern man wird zu den Bussen gelenkt, außerdem stinkt's dort ziemlich von der riesigen McD-Filiale, und in Berlin rennt man sich auch die Haxen aus dem Leib in dem komischen Polygon-Gebäuden.

Vernünftige Lounges gibt's dort auch nicht, weder für DinersClub noch für oneworld.

Zur Ehrenrettung muss man erwähnen, dass die Airports im Vergleich zum Skylink uralt sind.

Wieso baut man nicht gleich einen zweiten Flughafen Wien anstatt Schwechat zu verkomplizieren? Ins Tullnerfeld z.B. da gäb's jetzt direkt eine Schnellbahnverbindung dank Erwin, oder man kooperiert mehr mit Bratislava

FRA hat einem ganz neuen Terminal

Ist aber ein zentraler Hub der *Allianz.
T2 ist nicht gerade das highlight.

Also wenn es in Tegel keine Diners Club Lounge gibt, wo war ich denn da letzten August, als ich mit AB flog? Hmmm....

Es gibt sie, aber das ist eine ziemliche Spelunke. Klein, überfüllt, laut, und nicht mal WLAN zur Verfügung.

Senator Lounge in TXL ist grosszuegig mit Gratis WLAN,...

Falsche Airline geflogen.

I brauch kan schop , i wü optimal fliagn
Vorschlag:
Terminal 1: Business Flieger
Terminal 2: Holiday Flieger
Terminal 3: Oligarchen Flieger (GR, RU etc.) , die müssen weil Ihnen ja die Wiener Innenstadt gehört

Ich nehme jede Airline wenn ich nicht mehr in den Skylink muß.

Das ist mir ernster als es klingt.

Ich ertappe mich dabei, dass ich neuerdings lieber mit Air Berlin und Niki fliege als mit den Star-Linien, weil ich mir dadurch das Betreten des Horrorterminals zumindest beim Abflug erspare.

Stimme zu!

Das Wegfliegen oder Ankommen
verursacht ein Gesamt-Unwohlsein.

Ich fliege beruflich oft und muss sagen sowas wie dieses Terminal hab ich noch nicht erlebt - zumindeste NEU und teuer gebaut!!!

Daher die Forderung: ABREISSEN und die verantworlichen zahlen lassen.

Man darf den sich bereits ablösenden Plastikboden nicht vergessen. Beim am stärksten beanspruchten Teil, dem Bodenbelag, wurde gespart. Dafür hat der Designer für das unglaublich interessante, aber kaum lesbare Design der neuen Beschriftungen sicher gut kassiert.

Fliegen Sie doch mit Privatjet! Dann können Sie beim VIP-Terminal abfliegen und landen, das liegt wienwärts weit außerhalb des Skylinks und der damit verbundenen Bauten auf der Höhe Ende der Startbahn. Anfahrt am Besten über die Bundesstraße.

Dort kommen übrigens auch die Oligarchen Ihres Vorposters an.

Die Zwei-Klassengesellschaft gemäß Geldvermögen ist in Schwechat seit Jahren bereits Realität.

Toller Vorschlag.

Bleibt die Frage warum es ausschliesslich am Flughafen Wien solche Zustände gibt? Welcher Abgeordnete hat wohl Kontakte zur Privatjet-Lobby?

Stimmt

die leben noch im 17. Jhdt. Sogar die Polizei stellen sie in ihre Dienste. Quasi als Privatsicherheitsleute um unliebige Geschäftsleute zu verscheuchen. Und wir zahlen Steuern dafür.

Bitte nicht!

Wer schon mal in Heathrow Terminal 3 war weis wie es ausschaut wenn 'Shopping' in einem Airport zur Maxime wird. Geräumige Ruhebereiche fuer Passagiere sind dann Mangelware. Toiletten meist ebenso. Furchtbar.

Abreißen!

quatsch; sprengen natürlich!

das erledigen wir dann offshore (kostengünstig), wir bieten bestausgebildete Resourcen, international erfahren, unser global delivery center in Pakistan, Hindukush, Afghanistan bieten bestens ausgebildetes Personal zu besten Kosten, wir übernehmen ab dem Kindergartenalter die Verantwortung für unseren Nachwuchs und geben Ihnen eine internationale Perspektive.

Der ehemalige (?) Flughafen wird zur neuen Shopping-Meile am Stadtrand Wiens! Der Abfertigungs- und Flugbetrieb wird zwar qualitativ schlechter, aber was soll's? Die neuen Shopping-Flächen bringen mehr Werbung, mehr Marketing, höhere Mieteinkünfte,etc. - das sind genau die Kernaufgaben eines Flughafens!

Wenn der Rubel eh so schön rollt - wozu soll man sich dann noch um einen Flugbetrieb oder überhaupt um das Wohl der Passagiere kümmern?

wir haben uns 2 stunden vor abflug am flughafen einzufinden.
angeblich aus logistischen gründen.

wers glaubt...

und es gibt nur rein zufällig unmengen an sinnlosen shops nur für fluggäste...damit uns nicht fad wird, während die logistik wie wild werkelt...
und die erde ist eine scheibe...

wenn jeder bahnhof nur mehr einem shopping-center angeschlossen wird und jeder flughafen ebenso, ist es dann verständlich, dass jeder mit seinem auto fährt, wo er kann???
weil autobahnen noch shopping-center-freie-zonen sind...

2h gelten aber nur für den Billig-Pauschaltouristen, der vllt 2 Mal pro Jahr fliegt und sicher nicht das Zielpublikum der Läden am Flughafen ist.
Wenn ich beruflich bin brauche ich nie früher als 1h vor Abflug einchecken, bzw. Gepäck abgeben, innerhalb EU reichen sogar 30min.

Problem ist nur, dass der Rubel dort eben nicht rollt.

Denn die Shops verzeichnen Umsatzeinbußen. Wer am VIE 10 Minuten Spazierengehen muss um auf die Toilette zu kommen, der hat wenig Zeit und Lust, irgendwelches, unnötiges Zeugs zu besorgen. Viele Menschen hören auch nicht mehr auf das Nomadisierungsdogma (Neusprech: "Mobility"). Der rückwärtsorientierte Investor wird hier durch fortschrittliche, ungehorsame Konsumenten blockiert.

Da haben sie wohl von der ÖBB gelernt:

In fast ganz Österreich kommt man nur noch in den gleichen billigen Shoppingcentern an, die Reisenden werden sofort zu konsumgeilen Einkaufszombies umfunktioniert.

JA, ABER ...

... bei einem neuen ÖBB-Bahnhof
- kommt man auf dem kürzesten Weg rein und raus
- kommt man auch als Gehbehinderter aufs Klo
- kann man einen Trolley mit aufs Klo nehmen
- gibt es breite Rolltreppen und große Lifte
- kann man Luft holen und einem Mitreisenden mit Duftnote einen Meter ausweichen

Dafür dürfen Sie auch mit Shoppingfläche etwas dazu verdienen. Man hat nicht das Gefühl dass die einem etwas von seinem Wert als Kunde der ÖBB nimmt. Im Gegenteil.

Am Flughafen ist man eine Melkkuh die jetzt auch noch Orientierungslauf und Gymnastik machen muss bevor sie gemolken wird.

Kann mich dem eindeutigen Trend der Vorposter nur anschließen (eng, hässlich, weit, ...).

Dass die Klos nur per enger Treppe mit 3 Windungen erreichbar sind finde ich auch eine bodenlose Frechheit. (Wobei, insgeheim hoffe ich dass dadurch weniger Passagiere mit Trolley im Handgepäck reisen. Aber das ist eine andere Geschichte)
Dass man als Abholer für 10 Minuten Parken eine horrende Summe zahlen müsste (oder vor der Einfahrt parkt ^^ ) erzürnt mich auch jedes Mal.

Am allerpeinlichsten finde ich jedoch den Ausgang mitten durch den McDonald. WHAT THE FUCK??? Jeder Passagier muss zwischen McCafe und Cheesburger durchmarschieren. ?????

Aus dem kleinen, sympathischen Flughafen wurde ein Schandfleck.

Bei allem

was in der Ankunftshalle schiefgelaufen ist, ist der Mäci noch meine geringste Sorge.
Als Ankommender ärgere ich mich unendlich über den unübersichtlichen Schlauch, die ewigen Wege zur Limousinengarage und die Tatsache, dass die Information nicht 24 Stunden besetzt ist, die mir meinen nicht auffindbaren Fahrer ausrufen soll. Und als Abholer über den unübersichtlichen Schlauch, die nicht vorhandene Uhr (!!) und die nicht vorhandenen Sitzgelegenheiten.

"Jeder Passagier muss zwischen McCafe und Cheesburger durchmarschieren."

Wir wollen unseren ausländischen Gästen doch gleich bei der Ankunft die österreichische Kultur vermitteln!

Was genau meinen Sie

mit dem McDonalds ?

Der McDonalds befindet sich doch nur rechts NEBEN dem Ausgang oder ?

rechts pommes & co, links das mccafe.
beides im neuen McGrün.

leider.

Depressions-Terminal

Ich schließe mich der allgemeinen Meinung an: Der Skylink ist eines der übelsten Verkehrsgebäude, die in den letzten 50 Jahren irgendwo auf der Welt gebaut wurden - zu eng, zu klein, zu weite Wege, zu niedrige Decken und dazu mit dem schwarz-weißen Plastiklook der Charme einer Bezirksstelle der Wiener Gebietskrankenkasse (sorry: die WGKK-Innenarchitektur ist eindeutig besser!)
Wenn der Airport jetzt stolz verkündet, die Shopping-Flächen zu vergrößern, zeigt das nur, dass er die Pflanzerei seiner zahlenden Gäste fortsetzt: Wie wär's statt dessen mit mehr Laufbändern, mehr Sitzplätzen an den Gates und einer Verkürzung der absurd langen Wege zum Ausgang nach der Landung?

Am Skylink selber

soll sich ja nix ändern. Obwohl grad dort ein bissl mehr Gastronomie nicht schaden würde.
Wobei ich grad dort finde, dass es immerhin genug Sitzgelegenheiten gibt. Ausser bei den Gates, neben die ein Shop gequetscht wurde.

Posting 176 bis 225 von 325
1 2 3 4 5 6 7

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.