Flughafen Wien baut Shoppingflächen aus

Claudia Ruff
30. Dezember 2012, 17:44

Am 9. Jänner eröffnet der renovierte Terminal 1 am Wiener Flughafen. Ab dann wird der alte Shopping-Bereich komplett um- und ausgebaut

Am 9. Jänner eröffnet der renovierte Terminal 1 am Wiener Flughafen. Ab dann wird der alte Shoppingbereich komplett um- und ausgebaut. Neues gibt es auch vom Arbeiter-Betriebsrat: Die "Roten" mussten den Vorsitz an die "Schwarzen" abgeben.

 

Wien - Nach der Eröffnung des Check-in 3 am Wiener Flughafen werden in den nächsten Wochen und Monaten die Shoppingflächen am alten Airport-Gelände umgebaut und mit zum Teil neuen Betreibern eröffnet. Die durch die Insolvenz des einst omnipräsenten Shop-Betreibers Rakesh Sardana entstandenen Lücken werden mit neuen Betreibern gefüllt - mit deutlich höheren Umsatzmieten, sagte Flughafen-Vorstand Julian Jäger zum Standard.

Konkret werden im neuen Terminal zwei Souvenirläden, (Senses of Austria), ein Shop mit Reisegepäck (Samsonite, Rimowa, Tumi) und ein Longchamp-Geschäft neu eröffnen. Kurz vor Vertragsabschluss sei man mit Porsche Design, Aeronautica Militare, Ferragamo, Desigual und Hugo Boss. Zudem wird die Duty-free-Fläche vergrößert.

Am 9. Jänner eröffnet das renovierte Terminal 1, das von Air Berlin / Niki sowie allen Nicht-Star-Alliance-Gesellschaften genutzt wird. Easyjet bleibt vorerst in 1 A. Bis zum Sommer wird dann der alte Shoppingbereich rund um den Duty-free-Laden komplett renoviert. Neue Marken werden einziehen. Frey Wille, Swarovski und Wolford bekommen bessere Standorte. Auf 300 Quadratmetern entsteht ein Multibrand- Fashion-Store.

Im Shoppingbereich noch vor der Bordkartenkontrolle in Terminal 1, wo es Richtung Parkhaus drei geht, kommt ein Fastfood-Lokal, eine Billa-Box, ein Café-Pub und ein Coffee-Shop. Die Apotheke und das vergrößerte Zeitungsgeschäft bleiben. Bis Ende 2013 wird der Pier West (B-Busgates und C-Gates) runderneuert und um etliche Shops ergänzt. Laut Jäger soll ein Foodcourt mit unterschiedlichen länderspezifischen Spezialitäten entstehen, Starbucks und der Duty-free-Bereich werden vergrößert. Die Umbaukosten lägen im niedrigen einstelligen Millionenbereich, weil die Shopbetreiber für ihre Umbauten großteils selbst aufkommen.

Machtwechsel

Bei den Wahlen zum Arbeiterbetriebsrat kam es zu einer kleinen Sensation: Erstmals nach 60 Jahren stellt die Fraktion Sozialistischer Gewerkschafter (FSG) trotz Mandatsmehrheit nicht mehr den Betriebsratsvorsitzenden. Beide, FSG und die konservative FCG, haben Stimmen verloren. Die FP-nahe Unabhängige Arbeitervertretung (UAV) gewann dazu und koaliert nun mit der FCG, die den Betriebsratsvorsitzenden stellt. Sie vertreten 2365 Mitarbeiter. Der bisherige FSG-Chef Dieter Rozboril trat zurück und wird Projektleiter bei der Airport-Tochter Vias. (Claudia Ruff, DER STANDARD, 31.12.2012./1.1.2013)

Share if you care
Posting 126 bis 175 von 325
1 2 3 4 5 6 7
Er/Sie meint offensichtlich Check-in 3

weiss ich eh ;)
aber wenn ich von anderen perfektion verlange muss ich diese auch selbst an den tag legen.

http://de.wikipedia.org/wiki/Flug... s_Terminal

" Für den Entwurf des Gebäudes waren das Vorarlberger Büro Baumschlager & Eberle und das Schweizer Büro Itten+Brechbühl verantwortlich. "

" Im Juli 2009 stellte sich heraus, dass das für den Flughafen geltende Bundesvergabegesetz außer Acht gelassen worden war. "

oha, der 2. Experte....... im Forum

auch Wikipedia ist nicht immer zu vertrauen & ganz wichtig: was könnte ein Planer dafür, wenn ein Auftraggeber die für Ihn geltenden Rechtsnormen verletzen würde.

Lernen Sie bitte zuerst lesen.
Es handelt sich um zwei verschiedene Zitate, die nicht nur durch Anführungszeichen sondern sogar zusätzlich noch durch Absatz getrennt sind.

Faktum ist: Die Anlage ist geradezu katastrophal geplant. Fakt ist auch, dass unter Umgehung des Vergabegesetzes der Auftrag an Planer vergeben wurde, die allem Anschein nach kaum imstande waren, ein ordentliches Produkt zu liefern.

Jetzt dürfen Sie noch raten, wie es dazu kommt, dass flughafenunerfahrene Planer unter Umgehung des Gesetzes ein derartiges Großprojekt erhalten.

Es handelt sich um eine Schweiz-Vorarlberger-Konstellation (dazwischen liegt Liechtenstein) - es könnte mit Kapital zu tun haben.

& noch ein 2.PS:

die Missachtung des Vergabegesetzes bezieht sich nicht auf die Vergabe des Architekturauftrags. - nicht mal im Wikipedia Artikel. nur soviel zum "Lesen lernen", Sie außerordentlicher Experte.

PS.: lieber Loxoceles !

was ist so katastrophal geplant ?? WAS hätten SIE besser geplant ?

Da gibt es wirklich Vieles.
Unter anderem fast alle Personenströme, Überweindung der Ebenen, einen Großteil der Infrastruktur und deren Zugänglichkeit, anderes Informationsmanagement, andere Leitsysteme etc.

Wenn Sie schon mich fragen: Ich hätte den Syklink in der Funktionalität grundsätzlich anders angelegt.

Das würde aber jetzt leider den engen Rahmen des standard-Forums sprengen.

Sie sind ja wirklich ein Experte, alle Achtung !!

also, wenn in Wien ein Vorarlberger und ein Schweizer Unternehmen einen Architekturwettbewerb gewinnen (und glauben´s mir, der war nicht geheim ;-)) dann ist das eine "Umgehung des Vergabegesetzes"-wo bitte besteht die Ihrer Meinung nach ? und nochmals, es war ein internationaler Architekturwettbewerb ausgeschrieben, den hat die ARGE gewonnen-zur Info: der Auftraggeber bediente sich internationaler Berater zur Kür des Gewinners.-und wenn jemand das "Vergabegesetz" gebrochen hätte, war´s nicht der Gewinner des Wettbewerbs sondern der Auftraggeber selbst. so einen Schwachsinn, wie Sie ihn verbreiten, das braucht die Welt noch !!

Woher reimen Sie sich zusammen, dass der Gewinner eines Wettbewerbs das Vergabegesetz gebrochen hat? Steht das irgendwo?
Sie unterstellen mir das einfach so und laufen dagegen Sturm - ähnlich wie der Ritter von der traurigen Gestalt Don Quixote gegen die Windmühlen.

wo sehen´s denn da ob die Öffnungen mit Haken versehen sind oder nicht ?, Sie Experte ?

der Terminal 1 ist der Bestandsterminal zu Ihrer Information. - das hat mit den von Ihnen angesprochenen "Problemen", das darüber hinaus Detailthematiken sind, gar nichts zu tun. Mir gefällt ja immer, wenn irgendwelche "Pseudoexperten" ein allgemein bekanntes Problem auserwählen und damit "Ihre Kompetenz" darstellen wollen. Ich kenne die Lottozahlen von Sonntag auch alle immer am Montag.

wenn Pseudoexperten planen würden.....

ich meinte terminal3, vertippt.

und die sache mit den klappen ist offenkundig, einfach mal anschauen - die sind vollkommen bündig beklebt. ausserdem gabs einen artikel drüber.

ja hoi, woher weißt, daß ich es bin ?

ich hab mich aber mittlerweile an einer Klebestreifenfirma beteiligt und steige damit gar nicht so schlecht aus, bei dem Verbrauch im Skylink. Das einzige was mir nicht gelang, war die Heizung im Skylink auf Öl umzustellen und mit der "mutmaßlichen Bestbieterin" Ernest Gabmann Mineralölvertriebs GmbH. einen 100jährigen Jahresliefervertrag abzuschließen. Da war sogar der Erwin dagegen, weil er gemeint hat das wär zu offensichtlich.

Endlich eine erfreuliche Meldung!

Schwechat wird ein Einkaufszentrum, möglichst mit Bahnanbindung.

Der Luftverkehr kann eingestellt werden: Wien hat einen Flughafen in Bratislava, und alle anderen haben München.

Wird das der neue Westbahnhof?

Einkaufszentrum mit Flughafen?

"hier will man nur noch weg!"

Das hat neulich ein deutscher Geschäftsmann gesagt, der mit mir im Raucherkammerl in Schwecht gepafft hat. Recht hat er ghabt der Herr, wer an einen Flughafen kommt will in der Regel weg. In diesem Punkt haben die Architekten vom Skylink scheinbar gute Arbeit geleistet.

Vor allem, man will vor dem Shoppen weg.

Von den Super-Ideen wird nix aufgehen ....

Aus dem Raucherkammerl will ich auch nur weg...

es gibt keine lautere und umweltbelastendere fortbewegungsart...

als das fliegen. warum das auch noch aus öffentlichen mitteln subventioniert wird ist mir ein rätsel...

Stimmt nicht. In Schmalz herausgebackene Raketen mit Atomantrieb sind noch umweltbelastender und ungesünder.

Bist halt a gaaaanz armes Würstel, echt ganz arm!

was is mit du?

Es kann ihnen ja egal sein

wenn sie gerne im Stau stehen und sinnlos Treibstoff verbrennen. Wenn Sie meinen dass das umweltfreundlicher ist, dann träumen sie weiter.

kann es mir leider nicht. weil ich nicht taub bin.

Im Übertreiben sind sie aber Weltklasse ;-)

zumindest der zenzi ists egal...

um diese zeit träume ich nur mehr selten..

weil meist im minutentakt die landenden flieger meine fenster zittern lassen...

Was ist denn ihr Haus/ihre Wohnung Wert?

Oder wieviel bezahlen sie Miete? Wie würde nochmal mein Kleiner sagen: "Jammeritis?!?"

weniger, wenn dauernd die flieger drüberbrausen.

jup.

deshalb spiel ich eh lotto...

Wie wär's mit Arbeit?

arbeiten tu i eh...

i müßt damit aufhören und managen, glaub i...

ja super!

denn mit dem zug fahren oder fliegen OHNE shoppingcenter ist ja gar nicht mehr vorstellbar.
wie wäre es, wenn man in flugzeugen und zügen auch shoppingcenter errichten würde? und in den öffentlichen verkehrsmitteln, den taxis, den leihfahrrädern der stadt wien usw.
fein wäre auch ein shoppingcenter im parlament, damit beide herren des volkes im hohen haus auch räumlich bertreten sind?

Neue Geschäftsidee - machen Sie mit?

In Kooperation mit der Asfinag werden
die Verkehrsleitsysteme an den Autobahnen so gesteuert, dass Staus fabriziert werden. Sobald alles zum Stillstand gekommen ist, fahren mobile Verkaufsstände auf mit Erfrischungen, Regenschutz, Taschenwärmer, Sonnencreme, Kofferservice etc.

Der mobile Shop auf der Autobahn wird Realität!

passt

wer fliegt, kann sich auch einkaufen leisten,
das sollte gleich die preise heben.

gott-sei-dank

endlich ein shopping-bereich wo auch ich als gestresster frequent flier, der in einer sehr wichtigen firm worked, shoppen und sich entspannen kann. ich hoffe, die haben auch wirklich lässiges sales personnel und coole drinks.

glg

Das ist eher was fuer die Urlaubsflieger

Vielflieger haben weder Zeit noch Interesse. Und wenn Zeit, dann lieber bequem in einer Lounge.

ja, wenn wieder mal eine Menge Projects gepitched werden müssen :-)
http://www.youtube.com/watch?v=xChZThOS8cs

Am Flughafen merkt man sehr gut, dass nicht jeder Architekt und jeder Marketingstratege für jeden Job geeignet ist. Ich neige auch dazu den Westbahnhof hier mit zu rechnen.

also bitte, der westbahnhof ist gegenüber dem flughafen ein architektur-juwel.

der neue hauptbahnhof: gerade besichtigt. edle materialen, großzüge raumkonzepte, schlichte eleganz. alles was der flughafen hätte werden sollen. letzterer erinnert etwas zwischen fabriks und krematorium: schwarz dominiert und wird mit grauen wegweisern aufgelockert; der schwarze plastikboden ist an vielen stellen bereits kaputt und mit schwarzen klebebändern fixiert; die lichtlosen, grauen gänge mit schwarzen böden und grau verspiegelten fenstern, sind viel zu schmal, es gibt nur ein laufband, dass zu schmal ist und sich im schneckentempo bewegt; die einzelnen gebäudeteile sind in unterschiedlichen ebenen; vom T3 gelangt man ins T1 nur über stiegen (keine rampe!), mit gepäckswagen bewältigt man die 90cm nur mit einem elendslangsamen lift.

Das Laufband am Flughafen als Tor zur Fremde spiegelt irgendwo die österreichische Mentalität wider. Es läuft ja permanent nur in Richtung der Gates - man will alles Fremde so schnell wie möglich draußen haben, und umgekehrt dessen Ankunft so lange wie möglich verlangsamen.

multibrand fashion store?

eeeeendlich werden am flughafen die richtigen prioritäten gesetzt.

aus dem, wo jetzt die air berlin check-ins waren, könnte man vielleicht noch eine paintball-halle machen. oder eine rodelbahn.

multibrand fashion store.... :-)

klingt besser als "Fetzenstandl".

Der GANZE Skylink is komplett misslungen.

Angefangen vom haesslichen Design, ueber die bizarr langen Wege, klaustrophob- engen Gaenge, disfuntionale Logistik (teilweise muss man 2x (!!!) durch die Sicherheitskontrolle- voellig idiotisch), bis hin zur kundenfendlichen Ausstattung der Senator- Lounges ist das Terminal 3 komplett misslungen. Wien wurde vom, mE, angenehmsten Flughafen Europas zu einem der miesesten. We ist da eigentlich verantwortlich. Und zum Artikel: mehr shopping im Terminal 1?? Dort gibts doch genug. Im neuen Teminal waeren ein paar shops mehr nicht schlecht....aber mich wundert da gar nichts mehr.

Schwechat war schon immer eine Fehlgeburt...

Anflugschneise an einer Raffinerie, verwinkelte Terminals, ungünstige Windverhältnisse, etc.etc.
Nur ein kompletter Neubau hätte das Problem gelöst, am besten im Marchfeld zwischen Wien und Bratislava, aber das Skylink war halt nur fürs Provision abkassieren gedacht......

Möglicherweise wäre es sinnvoller gewesen, Aspern zu adaptieren.

auf jeden Fall. optimale Lage

und das GM Werk dort gibts sowieso nicht mehr lange...

aber inzwischen werden ja dort unleistbare "Sozialwohnungen" gebaut...

Aus VIE ein Outlet-Center machen und

in Bratislava neu bauen.
Hören wir mit dem Chauvinismus aus einen eigenen Flughafen zu brauchen wenn es keine Managber gibt die einen betreiben können. (Kann man auch für die Österreichische Fluglinie verwenden)

Posting 126 bis 175 von 325
1 2 3 4 5 6 7

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.