Magen-Darm-Virus auf Luxuslinern in Karibik ausgebrochen

Norovirus wird vermutet - Über 8.000 Menschen an Bord der "Queen Mary 2" und "Emerald Princess"

Miami/London - Ein unbekanntes Virus ist auf zwei Luxuslinern in der Karibik ausgebrochen. Wie die US-Gesundheitsbehörde CDC am Sonntag mitteilte, klagten mehr als 400 Passagiere und Besatzungsmitglieder über Übelkeit, Erbrechen und Durchfall. Die Symptome deuteten auf das hoch ansteckende Norovirus hin. Laboruntersuchungen seien im Gange, hieß es.

Beide Schiffe, die "Queen Mary 2" der Kreuzfahrtgesellschaft Cunard Line und die "Emerald Princess" von Princess Cruises, meldeten den Vorfall an die Gesundheitsbehörde. Dies ist dann vorgeschrieben, wenn mehr als zwei Prozent der Menschen an Bord betroffen sind. Die Schiffe wurden gereinigt und desinfiziert, um eine weitere Ausbreitung des Virus zu verhindern.

Über 8.000 Menschen an Bord

Die "Queen Mary 2" stach am 22. Dezember in New York zu einer zehntägigen Kreuzfahrt in See. An Bord befanden sich den Angaben zufolge mehr als 3800 Menschen - davon waren 194 Passagiere und elf Besatzungsmitglieder infiziert. Die "Queen Mary 2" lag vor der Karibikinsel Saint Martin vor Anker. Insgesamt befinden sich 2613 Passagiere und 1255 Crewmitglieder an Bord des Kreuzfahrtschiffs.

An Bord der "Emerald Princess" - sie kehrte am 27. Dezember nach Fort Lauderdale in Florida zurück - waren demnach mehr als 4400 Menschen. Von ihnen erkrankten 189 Passagiere und 31 Mitglieder der Crew.

Infektiöse Erkrankung

Das Norovirus zählt zu den häufigsten Erregern infektiöser Magen-Darm-Erkrankungen. Die Viren verursachen Erbrechen, starke Durchfälle und führen zu einem erheblichen Flüssigkeitsverlust. Übertragen wird das Virus hauptsächlich über direkten Kontakt zu Infizierten oder indirekt über verseuchte Flächen wie Waschbecken, Toiletten und Türgriffe, aber auch über Lebensmittel. (APA, 30.12.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 30
1 2
Positiv

Normalerweise kommt man ja von einer Kreuzfahrt eh mit 10kg mehr um die Hüfte retour.

Diesmal wirds halt eine Diät-Tour. Schadet der Zielklientel eh nicht.

Die Frage bleibt...

Wie konnten sich die Viren die sauteuren Fahrpreise leisten?

Noroviren sind als Caliciviren mit einem "Capsid" aus Proteinmolekülen,...

... aber ohne fettlösliche Lipidhülle, gar nicht so einfach zu desinfizieren; Alkohol oder Isopropanol alleine reichen dafür nicht aus. Auch Hitze und Magensäure vertragen sie recht gut (siehe Erdbeeren aus China), sodaß für die Desinfektion schon schärfere Mittel verwendet werden müssen.

Dr. rer. nat. Heinz Anderle, Freigeist

die (vi-)russen kommen
(oder so)

die werden wahrscheinlich den ganzen tag im pool verbracht haben mit nervösem blick...

Virus Virus, gib mir meine Millionen wieder, rief die Krankenkasse.

"Wir lagen vor Madagaskar und hatten die Pest an Bord...", düdeldü, düdeldü, düdeldü...

das Gute daran, dass das am Schiff ausbricht, ist:

selbst wenn die Häusln überfüllt sind, braucht man nicht panisch werden. Man muss dann halt nur einen guten Gleichgewichtssinn besitzen, dass ma net vom Geländer ins Meer fallt.

von trockendeck wohl keine rede....

ein bissl vergönnen tu ichs ihnen aber dennoch...

ein beschi..ener Terroranschlag?

Der Schärdinger

Wer wird auf diesen Schiffen beschäftigt?
Billigste Arbeitnehmer aus Staaten wo diese Viren gang und gebe sind.
Da können sie putzen was sie wollen, die Crew wird ständig gewechselt und somit kommen die Viren immer wieder.

Ei schau' - ein Virus ist ausgekommen !!

Dann müssen wir den aber ganz schnell wieder hinter
Schloss und Riegel kriegen!
Wenn er nur nicht so klein wär',
dann könnten wir ihn viel leichter wieder einfangen.

Prosit Neujahr!

ein bisschen die Hygiene vernachlässigt und schon passiert es.
Menschliche Ausscheidungen sollten halt nicht mit Essen in Berührung kommen.
Wetten die schuldigen waren dann wieder Gurken oder Erdbeeren.

Ein echter "Experte" offensichtlich ...

Schei$$erei auf der Bounty

Mein Mitleid mit den Passagieren haelt sich in Grenzen, wenn man bedenkt, dass diese "Luxus"liner bekanntermaszen extreme Umweltverpester sind und alle die dort mitfahren sich mitschuldig machen.

http://www.welt.de/wissensch... uises.html

Mein Mitleid mit den Verhungernden in Afrika hält sich auch in Grenzen, schließlich trägt der Kontinent am meisten zur Überbevölkerung der Erde bei.

... tolle Logik.

da gehts jetzt um 2 reedereien und keines der beiden schiffe ist im besitz einer der beiden.

und Sie glauben wirklich bei den anderen waere es besser?

wie fad die welt ohne verallgemeinerungen doch wäre...

erstaunlich, was es alles als subheadline (TV) in die Medien schafft...

In der Schweiz muss Schätzungen zufolge jährlich mit 400.000 bis 600.000 Infektionen durch diese Viren gerechnet werden. In Deutschland wurden für das Meldejahr 2007 198.992 Fälle beziehungsweise 1.370 Häufungen mit fünf und mehr Fällen an das Robert-Koch-Institut übermittelt. 75 % der Ausbrüche mit Angabe zum Umfeld spielten sich in Krankenhäusern, Alten- und Pflegeheimen ab, 14 % in Kindergärten und Kindertagesstätten

Daraus lässt sich aber keine

Pseudo-Katastrophen-Kreuzfahrtschiff-Story basteln.

In der Schweiz doppelt so viele wie in Germany? Unsauberes land wohl?

Die Kacke ist am Dampfen

...am Dampfer.

Posting 1 bis 25 von 30
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.