Apple ist das teuerste Unternehmen der Welt

  • Artikelbild
    foto: eugene hoshiko / dapd

Mit 484 Mrd. Dollar Börsenbewertung Jahresende erstmals auf Platz eins vor Exxon Mobil - Auf Platz drei bis fünf folgen drei Großkonzerne aus China

Der Volltext dieses auf Agenturmeldungen basierenden Artikels steht aus rechtlichen Gründen nicht mehr zur Verfügung.
Share if you care
Posting 26 bis 66 von 66
1 2

apple geht bankrott, bald ist die aktie nichts mehr wert, im ersten quartal 2013 machen sie keinen gewinn mehr, apple stinkt, nur isheep kaufen apple, das wort "unternehmen" ist patentiert.

alle dümmlichen flames zusammengefasst, jetzt dürfen sich die flamedroiden die anstrengung zu antworten sparen.

ja es ist schwer zu verstehen und doch auch sonnenklar. apple hat die ergebnisse auf einem markt und zu einem zeitpunkt angehäuft, als es noch keine nennenswerte konkurrenz gegeben hat. das hat sich in den letzten monaten allerdings schlagartig geändert. es gibt viel mehr anbieter zum gleichen segment, das apple anbietet. die steigerungsraten sind inkurzer zeit fulminant.
am smartphonesektor wurden die iphones längst auf die plätze verwiesen. man kann vergangene entwicklung bei apple nicht einfach fortschreiben.ein kapital ist schnell aufgebraucht. eine entwicklung unter dem gesichtspunkt der aufgekommenen mitspieler ist wesentlich interessanter zu beobachten als drf schnee von gestern mit ganz anderen voraussetzungen...

Lol! So ist es! Hahahaha...

Gleich den ersten Platz patentieren lassen.

Kann nicht sein

Apple ist tot.

since 2007 - Peter W1

Philosoph und Analyst von Welt des 21. Jhd.

apple hatte eine zeitlang gute alleinstellungsmerkmale, dad ust aber jetzt grossteils vorbei, das wird sich auch in den zahlen wiederspiegeln..

"Apple ist das teuerste Unternehmen der Welt"

und gleichzeitig das wertloseste, welche ironie...

Ein Tipp: nicht betrunken Kommentare schreiben.

Sind Sie sicher, selber zu verstehen, was Sie da herausgewürgt haben?

ja, da bin ich mir sogar ganz sicher...

Muss man das verstehen?

ist einfach - vergangenheit und zukunft

"Mit 484 Mrd. Dollar Börsenbewertung Jahresende..."
zum?

Und wo ist Österreich?

Du stehst moeglicherweise grad drauf!?

...ein kleines kotelletförmiges Land

im Herzen Europas.

GANZ Österreich?

http://tinyurl.com/bkbrcd5

ich hoffe ich konnte helfen!

"Ein österreichisches Unternehmen findet sich nicht unter den Top 300"

Nicht ganz, Red Bull ist auf Platz 80, 2011 war es noch 84.
http://www.f1rstlife.de/news/deta... industrie/

es gibt einen marginalen Unterschied...

...zwischen der Bewertung einer Marke (da liegt RB auf Rang 80) und der Bewertung eines Unternehmens auf Grund seines Börsenwerts (da rangiert kein AUT Unternehmen unter den Top 300)

Steht im Artikel...
Du hast aber recht :-)

Red Bull .. ?

Genau!!!
Dieser Artikel hat uns das verheimlicht ;-)

;))

Ich denke Thomas Harms wollte zwischen den Zeilen etwas anderes ausdrücken:

"Die USA schaffen es immer wieder, Unternehmen hervorzubringen, die binnen kurzer Zeit riesige Blasen erzeugen. Diese Spekulationskraft ist eine verheerende Stärke der amerikanischen Wirtschaft"

Die Frage ist nur, inwieweit dieser Summe reelle Werte gegenüberstehen.

Bei Unternehmen der Ölindustrie, denke ich schon, dass der Unternehmenswert durch angreifbare Dinge, und auch Lieferverträge für Öl repräsentiert wird.
Das ist schon was anderes, als ein durch weltweite PR künstlich gepushter, virtueller Wert.

die virtuelle welt ist nicht von der realen zu trennen.
die folge der virtuellen welt sind produkte/auswirkungen in der realen welt und umgekehrt.
oder anders:
was man angreifen kann, kann man besser be-greifen, das stimmt. das beutet aber nicht, dass geistige/virtuelle/künstlerische leistungen weniger wert sind, da das eine das andere bedingt.

und was denken sie bitte was das öl wert wäre wenn es keinen menschen interessieren würde?

Halte ich für wenig wahrscheinlich.

Hingegen kann die Gunst der Käufer schnell wechseln. Z.B. bei Erscheinen einer neuen Technologie, oder auch eines besonderen Designs einer anderen Firma.
Auch die Empfindlichkeit für Wirtschaftskrisen ist bei Modeprodukten wie iPhones und iPods wohl ziemlich hoch.

iphone eventuell, aber der ipod lebt und blüht seit 10 jahren, das ist auch eine gewisse beständigkeit ;)

Sie dürfen Apple einen Hersteller von Smartphone und PCs nicht mit einer Internetplattform FB gleichsetzen, so habe ich es zumindest ihrem Posting entnommen.
Die einen erzeugen Produkte und FB verkauft Daten.

Apple stellt keine Hardware her, nur Software und Designs.

achso? das iphone ist software? seit wann kann man man software angreifen?

Und? In welchem Apple Büro werden denn die Teile des iPhones hergestellt? Das machen ausschließlich externe Firmen.

Sie sind die Intelligenz in Worten xD

bla bla bla, wen interessiert wer produziert? apple entwickelt die hardware, ob die dann samsung, foxconn oder sonstwer zusammenbaut juckt niemanden.

Na wenn das stimmt, dann können Sie mir sicher ein Hardware Patent von Apple nennen. Also ein echtes, kein Trivialpatent oder Designmuster. Tek Syndicate hatte dazu sogar mal einen Wettbewerb ausgeschrieben.

Hmmm

Firewire aka IEEE 1394. Ob es patentiert wurde weiß ich leider nicht. Jedenfalls von Apple entwickelt und von der IEEE standardisiert.

Komischerweise wusste ich bereits, dass diese Antwort kommen würde. Aber gut ich gebe Ihnen diesen Punkt, da ich es immer wieder witzig finde wie Firewire als bestes Beispiel von Apples Erfindergeist genannt wird. Ein Produkt, dass von mehr als acht verschiedenen Firmen in Zusammenarbeit entwickelt wurde.

Apple hat sich während der Entwicklung übrigens mit fast jeder dieser Firmen angelegt.

Schon klar, ich wollte zu Herrn Harms einseitige Aussage etwas Gegengewicht gegenüberstellen

Posting 26 bis 66 von 66
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.