Alles Retina: Neue Macbooks sollen im Juni kommen

Sämtliche Modelle künftig mit hochauflösendem Display - Update auf Intels "Haswell" CPUs

Im gewohnten Wechsel der Produktgenerationen darf davon ausgegangen werden, dass Apple auch kommendes Jahr wieder neue MacBooks vorstellen wird, so weit also kein große Überraschung. Ein aktueller Bericht von Digitimes will nun aber erste Details in Erfahrung gebracht haben.

Update

In Berufung auf taiwanesische Apple-Zulieferer heißt es darin, dass sowohl das MacBook Pro als auch das MacBook Air Lineup bereits im Juni 2013 vollständig überarbeitet werden sollen. Das äußere Erscheinungsbild soll dabei weitgehend unverändert bleiben, dafür werden all die neuen Modell bereits mit der kommenden x86-Prozessorgeneration "Haswell" von Intel ausgestattet sein, so der Bericht.

Speed

Haswell wird die gewohnten, iterativen Performance-Verbesserungen bei der CPU mit sich bringen. Wirklich signifikant soll hingegen der Geschwindigkeitszuwachs bei der integrierten Grafikeinheit sein, die eine Verdopplung der Performance verspricht.

Retina

Und dieses Update soll auch gleich zum Einsatz gebracht werden: Die neuen Macbooks sollen ohne Ausnahme mit einem hochauflösenden "Retina"-Display ausgestattet sein, wodurch auch die Anforderungen an die GPU steigen. Bisher ist dieser Bildschirmtyp nur einem Teil der MacBook Pros vorbehalten. (red, derStandard.at, 30.12.12)

Share if you care
Posting 126 bis 175 von 228
1 2 3 4 5 6

das ist mir schon klar. hier gibts ja von apple auch nichts. Ich hatte eher die kategorie 13-14 zoll gemeint.

Ich glaube die anderen waren bisher ganz glücklich damit, dass sie seit Jahren dieselben ranzigen Displays verbauen konnten und dann halt einfach ein "Full HD" Pickerl draufkleben.

Der Preis. Andere Hersteller verkaufen im Preissegment > 1000 € nicht annähernd so viele Geräte wie Apple = schlechtere Konditionen beim Einkauf bei Zulieferern.

Apple ist weltweit gerade mal auf Platz 5 am PC-Markt. Da verkauft Dell & Co weit mehr im hohen Preissegment als wovon Apple auch nur träumen dürfte.

Das Problem ist schlicht der fehlende Markt für Spielereien wie Retina. Die einzigen, die es brauchen könnten sind Fotografen. Und die müssen mit langsamerer Bearbeitung bei den Retina-Macs kämpfen.

Naja, alle anderen laufen am laptop markt nur apple hinterher

http://dailyexhaust.com/tag/macbookpro

Hust.copy.hust ;)

Das sit eines von zig Modellen. Und vor allem: HP bietet sogar nichtreflektierende und damit legal am Arbeitsplatz einsetzbare HD-Notebooks :) .

aber gerade lenovo und hp haben doch auch serien (thinkpads, probooks) im selben preissegment wie apple. ich kenn keine zahlen, aber mich würde es wundern wenn die viel weniger verkaufen als apple.

Apple müsste erst mobile Internet, Dockingstation und Vorort Service für ihr MacBook haben, um sich mit der Lenovo Thinkpad Serie vergleichen zu können.

Lenovo und Vor-Ort-Service? Dass ich nicht lache! Bis Lenovo gecheckt hat, ob das Gerät überhaupt unter Garantie steht, ist ein MacBook schon repariert.

Wozu man in einem Notebook noch UMTS integriert braucht ist mir auch schleierhaft. Die Verbindungssoftware ist oft grottenschlecht. Das UMTS-Modul zieht ständig Akku, auch wenn es deaktiviert ist usw. Die mobilen Hotspots sind viel flexibler, haben einen eigenen Akku und kosten auch nicht mehr.

Und Docking-Stationen? Verursachen nur Probleme: Verkanten beim einsetzen des Notebooks - Hardwaretotalschaden, ständige BSODs (gerade bei Lenovo!). Also wozu?

Ein argument das z.b. bei samsung eher weniger zieht.

Samsung ist ja auch ganz dick im Geschäft beim Laptopverkauf ;) - auch wenn man die Displays selber produziert ist es billiger 10 000 000 zu produziere als 10 000

Aber natürlich ist das Ganze nur eine Vermutung die mir allerdings am plausibelsten erscheint.

Doch, samsung produziert auch laptops, gar nicht mal so schlechte, deren marktanteil kenne ich jetzt allerdings nicht.

Kampf der titanen

Apple und google jünger sind teilweise richtig unterhaltsam. Erinnert mich an den ewigen stratocaster vs les paul streit, einzige lösung: ne telecaster zulegen.

wie unterscheiden sich dann Mac Book Pro und Air noch, wenn beide Retina-Display haben und das Pro neuerdings auch kein DVD-Laufwerk mehr? Wünschte mir ein Air mit normalem Display, dafür doppelt so langem Akku, denn der Akku macht seit Mountain Lion viel zu schnell schlapp - und Retina benötigt doch massiv mehr Power, da müsste doch auch alternativ die Akkulaufzeit verbessert werden können - und es gäbe einen eindeutigen Unterschied zwischen Pro und Air

Gute Frage. Ich wuerde mir ja wuenschen, dass sie wieder eine Reihe einfuehren mit austauschbaren Teilen (Akku, RAM, etc.), die darf dann gerne auch ein bisschen dicker ausfallen, z.B. koennte das dann die neue Pro-Generation sein und alles andere wird Air.

Da geht's nicht um Dicke, sondern darum, dass Apple beim Austausch noch einmal ordentlich abcashen kann.

Ja eh, nur wenn die Leute davon abgeturnt werden, dann cashen sie auch nicht mehr ab. Ich weiss natuerlich nicht genau wie die Verkaufszahlen aussehen, doch man hoert jetzt schon haeufig von Appleusern die diese neue Reparaturpolitik nicht gutheissen. Wirklich optimistisch bin ich auch nicht aber man wird ja sehen.

"Retina" benötigt mehr Power?

Nicht direkt. Eine Grafikkarte benötigt vielleicht etwas mehr Leistung um die deutlich höre Auflösung zu berechnen aber das war es.

Denn bei einem Bildschirm verbraucht die Beleuchtung 99% der Energie. Und die ist gleich, egal wie hoch aufgelöst der Bildschirm ist.

Höhere Auflösung = Mehr GPU Last = Mehr Stromverbrauch

Und was schreib ich? Lesen!

Außerdem: Höhere Auflösung -> Mehr GPU Last. Naja ... Einen modernen Intel juckt es wenig ob das Betriebssystem auf HD oder noch höher läuft. Bei Spielen ist das wieder etwas ganz anderes.

Aber niemand muss auf der maximalen Auflösung zocken.

Das Retina Macbook Pro 15 und das normale Macbook Pro 15 halten, soweit ich weiß, ähnlich lange bei gleicher Belastung...

Retina MBP 15" 95Wh Akku
MBP 15" 77.5 Wh

würde bei gleicher Laufzeit für 20-23% mehrverbrauch sprechen bei gleicher Hardware Ausstattung

wieder was gelernt, danke ;-)

Dafür sollten Sie aber die Retinapreise in den Griff bekommen...

Perfekt denn dann werde ich mein Macbook pro 13 mid 2010 ersetzen! dual core mit 2,4 ghz und display mit 1280x800 ist halt nicht mehr state of the art... läuft aber wie am ersten tag!

ich hab den gleichen mit 8gb ram und ssd. bin voll zufrieden.

werden nächstes jahr wohl stationär aufrüsten. mal schauen, wie sich die mac pro serie entwickelt.

Die Mac Pro Serie wird glaub ich auf Raten in die ewigen Jagdgründe geschickt, da kommt ja irgendwie schon lange nix mehr...

die 8gb ram hab ich auch drin! Allerdings bin ich mir nicht sicher ob ich da mit ssd so viel mehr speed rausholen kann?

eine ssd ist das beste, was man einem computer einbauen kann.

ich hab den 13ner 2010 mit 2,4ghz und 4gig ram und vor kurzen mit einer ssd karte aufgerüstet.
wo vorher bei logic recht schnell sense war, hat die ssd karte echt mega mäßig leistung.
die 120 euro fuer ne 128gb karte sinds wert!

Das war nicht mal mid 2010 state of the art.

freilich war das state of the art. das 13" mbp ist die mischung aus kompakter bauform, langer akkulaufzeit und angemessener leistung.

im übrigen verwalte ich darauf ein fotoarchiv mit gut 35k raws und mach so gut wie die ganze bildbearbeitung darauf. effizienter als auf meinem vorigen quad-core 3ghz mit windows 7.

Da schau her..

der Fandroid irrt sich wiedermal völlig unerwartet in einen Apple-Thread und basht ein bisschen.

GANZ WAS NEUES!

Erzähl uns mehr! :-)

2001: Dell Inspiron 15 " mit Auflösung von 1600 x 1200.

Die iMacs hatten auch schon Jahre vor der Konkurrenz Auflösungen von >1080

Heute ist es eben noch deutlicher!

Apple definiert ein ganze Segmente (Handys, Tablets, "Ultrabooks", Laptops,...) mit ihren konkurrenzlosen Displays, ob es gefällt oder nicht!

Heute setzt eben Apple die Maßstäbe und plötzlich sind solche hohen Auflösungen dann, Achtung, Zitat:

"Völlig überzogen und dienen nur der Gewinnmaximierung"

Entweder hält man was auf hohe Auflösungen und "braucht" bzw. will diese, oder nicht!

Und heute ists eben genau umgekehrt, Apple führt und alle anderen hecheln hinterher und plötzlich ists nicht mehr wichtig und Marketing bla bla...

Das ist doch reines Fanboygewäsch, sorry!

bla bla bla

eine 1280er-auflösung mag zwar 2010 bei apple noch "state of the art" gewesen sein, ich habe aber schon jahre davor nichts mehr unter 1920x1080 gekauft, und wieder jahre davor war 1600x900 das maß der dinge, an 1440 kann ich mich schon gar nicht mehr erinnern, 1280 war jedenfalls bestenfalls im letzten jahrtausend in der normalwelt, also außerhalb von apple-trollhausen, "state of the art".

mei, wie süß.

1280 auf 13" is ganz normal. egal von welchem hersteller und egal ob 2006, 2010 oder 2012.

13" sind für mich auch kein ernstzunehmendes arbeitsgerät.

Aber in diesem punkt haben sie recht, 1280 auf 13" macht sinn, ein wenig mehr darf's auch sein, "retina" hingegen ist völlig überzogen und dient alleine der gewinnmaximierung.

Unglaublich eigentlich...

Zuerst sudern dass dir bei den MacBooks die 1280er Auflösung doch viel zu wenig war und du ja JAHRE VORHER sowieso nur 1920x1080 gekauft hast und im Gegenzug ist Retina "völlig überzogen" und dient nur der Gewinnmaximierung?

Ist dir also hohe Auflösung nur wichtig wenns sie nicht von Apple kommt? Scheint so.

Ich glaube das einzige was "völlig überzogen" ist, ist dein Hass auf Apple...

Anders kann man sich das nicht erklären das Auflösungen einmal DAS Kaufargument sind bei dir und bei Apple sind sie pfui und Marketing und Gewinnmaximierung...

nein, apple verbaut diese displays, weil sie den usern einzig und allein was gutes tun wollen. nicht etwa um ein alleinstellungsmerkmal zu haben, und weiters den gewinn zu steigern.

Ich bezweifle stark, dass die "Einstiegsklasse" auch Retina-Displays bekommt; aber wer weiß - super wäre es auf jeden Fall :)

wieso? es gibt jetzt auch schon 13"-retinas

Ich meine die Einstiegsmodelle beginnend bei € 1.249! Und bei dem Preis ein Retina-Display?!?

ich wette

das nur das retina macbook und das macbook air ein update bekommen und das klassische macbook verschwindet

damit keiner mehr seine festplatte, sein akku und seinen ram mehr wechseln kann

Nichts davon kann dir Apple verbieten, da die Erweiterbarkeit unbedingter Bestanteil der Funktionsweise eines PCs ist.

Beim RAM wird das natürlich aus technischen Gründen nicht gehen. Aber die SSD ist bei allen Macs problemlos austauschbar. Und das Akku-Fiasko von Apple (am top case ohne auch nur den Hauch eines Grundes unablösbar festgeklebt) wird sicher noch ein Nachspiel bei den Behörden haben.

...

tolle recherche... echt. ich bin beeindruckt.

stellen wirs mal richtig, ja?

die akkus sind bei alle macbooks wechselbar, man muss halt die paar schrauben unten aufdrehen.

die ssd ist auch im retina tauschbar.

du und deine gesetzeslage... zum kotzen

zieh dir mit deinem nicht-spiegelnden display doch einfach mal nen neuen scheitel, und arbeite mit deiner verstellbaren tastatur nochmal nach. soll die durchblutung fördern, vielleicht hilfts was?!

happy new year du pfosten, geh heulen!

Wenn es 5-6 Jahre brav seinen Dienst schiebt, habe ich nichts dagegen! Mein aktuelles MBP hält schon 6 Jahre ohne Probleme!

Reality-Check

Der Medion-Laptop meiner Mutter läuft seit 7 Jahren, einzig das Netztteil hat mal schlapp gemacht.
Selbst wenn was kaputt geht, kann ich austauschen und der Laptop läuft weiter und weiter und ... weiter.

Preis: 399€

Was kostet ihr Macbook Pro nochmal??

Wenn man ein Notebook nur stationär einsetzt, hält es auch lange. Nur fällt das nicht gerade unter artgerechte Haltung, sondern eher unter Computerquälerei. Gibt es ein Gesetz dagegen?

€ 2000! Und ich kann von selbst so gut wie nichts austauschen - außer den Arbeitsspeicher; naja MS Vista war daran Schuld, deswegen habe ich mir dieses Teil damals gekauft!

Posting 126 bis 175 von 228
1 2 3 4 5 6

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.