Saudi-Arabien wieder an Rüstungsgütern aus Deutschland interessiert

30. Dezember 2012, 10:35

Laut "BamS" - Geschäfte mit dem autoritär geführten Land sind wegen der dortigen Menschenrechtsverletzungen höchst umstritten

Berlin/Riad - Saudi-Arabien soll laut einem Zeitungsbericht Interesse an einem weiteren Rüstungsgeschäft mit Deutschland angemeldet haben. Riad wolle für 100 Millionen Euro zunächst 30 ABC-Spürpanzer vom Typ "Dingo 2" kaufen und sei langfristig an bis zu 100 Modellen interessiert, berichtet die "Bild am Sonntag". Der geheim tagende Bundessicherheitsrat habe seine Zustimmung signalisiert und damit den Weg für Verhandlungen der Hersteller mit den Saudis freigemacht, das Geschäft aber noch nicht endgültig genehmigt.

Rüstungsgeschäfte mit dem autoritär geführten Land sind wegen der dortigen Menschenrechtsverletzungen höchst umstritten. Erst Anfang des Monats hatte ein "Spiegel"-Bericht über eine Anfrage Saudi-Arabiens nach mehreren hundert Radpanzern "Boxer" für Aufregung gesorgt. Nach einem früheren Bericht des Magazins ist Riad auch an bis zu 200 Kampfpanzern "Leopard" interessiert. Die Bundesregierung äußert sich zu solchen Berichten üblicherweise nicht.

Die zur Aufklärung atomarer, biologischer und chemischer Angriffe (ABC) ausgerüsteten "Dingos" sollten die 36 Spürpanzer vom Typ "Fuchs" ersetzen, die Thyssen 1991 an Saudi-Arabien geliefert habe, berichtet die "BamS". Mit dem Kauf wolle sich Riad auch auf einen befürchteten Angriff durch den Iran vorbereiten. Für die Verhandlungen habe das zuständige Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) einen positiven Vorbescheid an den Hersteller Krauss Maffei Wegmann geschickt, der den Spürpanzer mit der Firma Bruker Daltonik aus Leipzig produziere. Die Verhandlungen mit dem saudischen Verteidigungsministerium stünden nun kurz vor dem Abschluss.

"Stabilitätsfaktor"

Das zuständige Bundeswirtschaftsministerium habe auf Anfrage der Zeitung lediglich mitgeteilt, dass "die Bundesregierung grundsätzlich keine Angaben zu Voranfragen über die Genehmigungsfähigkeit bestimmter Ausfuhrvorhaben macht". Trotz massiver Kritik der Opposition hatte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sich erst Anfang des Monats zu Rüstungsgeschäften mit Ländern wie Saudi-Arabien bekannt. Aus Sicht der Bundesregierung sei das Königreich ein "Stabilitätsfaktor", hatte sie Regierungssprecher Steffen Seibert erklären lassen.

Im vergangenen Jahr wurden Kriegswaffen im Wert von 30 Millionen Euro aus Deutschland nach Saudi-Arabien exportiert. Genehmigt wurden sogar Ausfuhren für 140 Millionen Euro. Dazu gehören unter anderem Bodenstationen für unbemannte Fluggeräte, Kampfflugzeug-Teile und Munition etwa für Granatwerfer, Haubitzen oder Mörser. Solche Geschäfte werden bislang erst mit monatelanger Verzögerung im Rüstungsexportbericht der Bundesregierung veröffentlicht.

Deutsche Waffentechnologie steht bei der Regierung in Riad hoch im Kurs. Zuletzt bekundete Saudi-Arabien Interesse am Kauf von Leopard-Kampfpanzern sowie Boxer-Radpanzern. Waffenexporte in das arabische Land stoßen wegen der dortigen Menschenrechtslage auf scharfe Kritik. Laut Rüstungsexportbericht für 2011 lag Saudi-Arabien auf Platz zwölf der größten Empfänger deutscher Rüstungsgüter. (APA, 30.12.2012)

 

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 86
1 2 3

Rechnungsadresse: er-Riad, Saudi-Arabien.

Lieferadresse: (irgendwo in) Syrien.

Was macht eigentlich den Iran böser als Saudi Arabien?

Im Iran gehen Frauen in die Schule, an die Uni und über Berufe aus, dürfen Auto fahren, etc.
Der Iran ist sicherlich nicht das Gelbe vom Ei, aber im Iran leben Juden ungehelligt, und anders Religiöse.
Laut unserer westlichen Propaganda sollte der Ian die Atombombe bereits seit 1990 haben. Bis jetzt gibt es aber keinen einzigen Beweis dafür, dass der Iran an der Bombe baut. Nichts desto Trotz wird der Iran sanktioniert, und nicht einmal Medikament dürfen ins Land importiert werden, aber Saudi Arabien,
die vielleicht schlimmst Diktatur auf der Welt ist der gute Freund des Westens und bekommt dauernd Waffen?
Der Westen sollte eigentlich friedlich wirken, aber wir wirken und werken zumeist aggressiv, wie durch Waffenverkäufe. Moral und Wirtsch.

Gewöhnen Sie sich an die westliche Metasprache...

"Menschenrechte" heißt: "der Profit gehört uns !"
"Freiheit" = "das Chaos für den eigenen Profit nutzen"
"Demokratie" = "wer das Geld hat, hat das Sagen"
"Religionsfreiheit" = "es darf abgeschnitten, durchlöchert, zugenäht, vergewaltigt, abgehackt und geköpft werden"
"Medienfreiheit" = "aus Sensationsgier Sicherheit in Chaos zu verwandeln"
"Verteidigung" = "vorbeugender Angriffskrieg"
"Sicherheit" = "den anderen zum Feind zu erklären und dann umbringen"
"Moral" = "Tanz um das Goldene Kalb: Geld ist der einzige Gott"
"Werte" = "der Westen bestimmt, wo es lang geht, denn die anderen sind Kleinkinder, die erzogen werden müssen"
"Kultur" = "der Musikantenstadl ist das Maß aller Dinge, alles andere gehört in den exotischen Zoo"

Ergänzung: Moral und Wirtschaft passen einfach nicht zusammen, uind damit haben wir dann gleich eines der Probleme, mit denen wir Teils versteckt, Teils offen zu kämpfen haben identifiert.

Diese Morallosigkeit wirkt ja nicht nur nach Aussen, sondern auch nach Innen.
Wir lassen uns von einem zinsbedingten immerwährenden Wachsatumszwang versklaven, anstatt zu überlegen, welches System real geeignet ist, damit jeder Mensch potenziell ausreichend zu Essen und zu Trinken hat und ein erfülltes Leben führen kann. In unserem System züchten wir psychische Krankheiten.
Und bevor wir im 3 WK landen sollten wir doch als intelligenten Lebewesen im Jahr 2013 endlich einmal in der Lage sein vor dem totalen Absturz zu handeln.
ALLERDINGS habe ich da meine Zweifel.
Erst wenn wir die moralische Überlegenheit selbst leben, haben wir das Recht auf andere zu zeigen, nur, als moralisch Überlegene würden wir das dann auch nicht mehr tun.

Deutschland sollte sich vorrangig um deutsche Interessen kümmern. Hinter vielen vordergründig humanistischen Phrasen stecken oft einfach Interessen anderer Staaten oder Schein-Antikriegs-Wahlkampfrhetorik.

Einerseits subventioniert Deutschland Atom-Uboote (Dass es um second strike ability geht, ist bekannt) und liefert so einen Beitrag zum Bruch des Atomwaffensperrvertrags, um der furchtbaren Historie Rechnung zu tragen.

Andererseits werden Leopard2 verkäufe an die Türkei verhindert, weil es besonders für die Grünen, die einen EU-Beitritt wollen, offenbar pazifistischer war, wenn Südkorea diese Marktanteile erringt.

Der Niedergang der österreich. Waffenindustrie hat jedenfalls auch keinen Frieden gebracht...

Deutschland hatte Ägypten voriges Jahr Schulden erlassen, jedoch nun bietet Saudi-Arabien Ägypten einen Entwicklungshilfekredit in ähnlicher Höhe an und will sich Waffen in Deutschland kaufen, aber nun hat die Türkei plötzlich anstatt 860 Millionen Schulden beim Internationalen Währungsfond ein Guthaben von 121 Milliarden US-Dollar und bietet dem Internationalen Währungsfond einen Kredit an und der IWF warnt Deutschland:
http://www.tt.com/Nachricht... zessen.csp

Die Saudis haben gewaltig Dreck am Stecken, aber wenn ein Nachbarstaat an der A-Bombe bastelt, dann kann niemand bestreiten, dass die Aufrüstung nicht irgendwie logisch ist.

Logisch?

Naja, die Spürpanzer sind logisch. Aber sonst? Leopard, Boxer und anderes Bodengerät ist da eher unlogisch, zwischen SA und Iran liegen Kuwait und Irak. Logisch wären eher Raketenabwehr, Kampfjets, Marineeinheiten.

Die atomare Bewaffnung der Mullahs ist als Grund für eine massive Aufrüstung der Bodentruppen nicht gegeben.

der nachbar Israel hat aber schon seid langem A waffen, ebenso Pakistan und Indien, also was hat das ganze damit zutun.

Pakistan und Indien haben als Gleichgewicht des Schreckens beide die A-Bombe. Das würde auf SA und Iran umgelegt bedeuten, dass auch die Saudis die Bombe haben sollen, wenn der Iran sie hat. Israel ist ein Sonderfall, weil dieser Staat schon seit Jahrzehnten von Staaten umgeben ist, die allesamt Israel von der Landkarte tilgen wollten (und teils immer noch wollen).

es gibt keine sonderfälle, der Iran hat auch sein 8 jährigen Krieg gegen Irak gehabt, und was SA angeht, die USA sind in Saudi Arabien somit brauchen die keine A waffen weil die so gesehen schon einen Schutzmacht mit 10000 A waffen haben.

Keine Waffen an Saudi Arabien!

Was gibt´s da zu diskutieren oder überlegen.

Klar, warum nicht

Immerhin ist Saudiarabien ein "Königshaus" und kein böses Regime wie der Iran, wo Frauen unterdrückt werden.

an faschistische diktaturen...

...darf keine demokratie waffen liefern!

sollen sie in china kaufen oder sich mit krummsäbeln geneseitig die herrschaft der sauds oder den wahren islam einhämmern...

Da sehen Sie mal was das Geschwafel von Menschenrechten wert ist, wenn es ums Geschäfte geht.

Langsam glaube ich garnichts mehr...

Anfang des Jahres hieß es erst um die 40, dann 70, dann 200 Leopard II Kampfpanzer. Etwas später 600 bis 800 (!). Von befreundeten Spediteuren weiß ich, dass zu der Zeit deutschlandweit akuter mangel an Schwertransporten bestand... Irgendwie muss sowas ja auf's Schiff.

Allein der Leopard II Deal ist ein MILLIARDEN Geschäft.
Daher sollte man sich diesen Satz wohl auf der Zunge zergehen lassen - und monatelang durch jahrelang ersetzen:
"Solche Geschäfte werden bislang erst mit monatelanger Verzögerung im Rüstungsexportbericht der Bundesregierung veröffentlicht. "

Diese Geschöfte sind korrputiongeschäfte.
davon werden nur die Deutsche Waffenhändler und Saudi korrpute Generäle reich.

genauso wie bei King Abulaah Zentrum in wien, in einem 13 Mill euro palais.

wer braucht so was ?
Saudi sind meister der Geldverschwendung

Das King Abdullah Zentrum in Wien hat eine ganz lange Geschichte als Hintergrund:
http://www.youtube.com/watch?v=sJ3XzDf1CNk

steiermark heute, russisches chor ?
sie haben sich im Beitrag geirrt .

Nein, habe ich mich nicht geirrt, denn Kroatien kaufte türkische und iranische Waffen, welche von Saudi-Arabien bezahlt wurden, wofür Kroatien einen Kredit in der Steiermark aufgenommen hatte, weswegen Österreich Staatsanleihen an Russland verkauft hatte und Ägypten eine kroatisch-ägyptische Handelskammer in Kairo eröffnet hatte.

LOL
Danke Sehr gute erklärung
Kroatien kauft türkisne waffen die von Saudi bezahlt werden, deshalb österreich kauft russen anleihen,
deswegen kroatisches handeslkammer in kairo

so viel konfusses zeug sind total witzig

Ahso, Österreich verkauft nicht nur, sondern kauft auch. Ja, dann gibt's bald eine russische Freihandelszone in Ägypten.

merkel hat halt verständnis für diktaturen

man muss nur schauen wie sie in der eu agiert

Wollen Sie

das wirklich alles Leuten vom Kaliber von van Rompuy und Barroso ueberlassen?
Immerhin hat Merkel um einiges mehr demokratische Legitimierung und einen relativ gesunden Hausverstand.

die Merkel fährt gerade Deutschland an die Wand.

Gibt genug Städte, die verfallen, und die ohne Hoffnung sind.
Den Deutschen geht es Mittler Weile schlechter als den Österreichern. Oder glauben Sie warum haben wir in Österreich 1 Mio deutsche "Gastarbeiter"? Würden wir die nach Deutschland zurückschicken, hätte Deutschland 1 Mio Arbeitslose mehr...
Merkel macht, was die deutsche Bank anschafft...

Posting 1 bis 25 von 86
1 2 3

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.