Raubmord an Salzburger Pensionistin: Drei Verdächtige gefasst

28. Dezember 2012, 12:41
13 Postings

Sie sollen auch an weiteren Taten in Salzburg beteiligt sein

Köstendorf - Nach dem Raubmord an einer Pensionistin in Köstendorf im Salzburger Flachgau am 4. Dezember hat das Landeskriminalamt nun drei Verdächtige ausgeforscht. Laut Polizei stehen die drei Männer  unter Verdacht, die 83-jährige Witwe in deren Haus ermordet zu haben.

Fest stehe, dass die Auswertung der DNA-Spuren nach dem Mord einen Zusammenhang mit einem brutalen Überfall am 6. September auf einen 80-jährigen Landwirt in Straßwalchen und zwei versuchten Einbruchsdiebstählen Ende Oktober in Wohnhäuser im Bezirk St. Johann ergeben habe. "Die an den Tatorten gefundene DNA konnte aber bisher noch nicht einer konkreten Person zugeordnet werden", so Stauffer. Diesbezüglich sei ein DNA-Abgleich mit den derzeit verdächtigen Männern erforderlich.

An Knebeln erstickt

Die 83-jährige Arztwitwe war am 4. Dezember mit Kleidungsstücken gefesselt und mit Klebeband geknebelt in ihrem Einfamilienhaus mitten im Ort Köstendorf gefunden worden. Ihre Hausärztin war am Nachmittag zur Visite erschienen und stand vor verschlossenen Türen. Als sie ein eingeschlagenes Fenster entdeckte, alarmierte sie die Polizei, die ins Gebäude einstieg und die Leiche fand. Laut Obduktion ist die Frau erstickt. Aus dem Haus dürften mehrere Schmuckstücke entwendet worden sein. (APA, 28.12.2012)

Share if you care.