Saudische Polizei stürmte Weihnachtsfeier

Sicherheitskräfte drangen in Haus ein und nahmen 41 Gäste fest - Gastgeber war ein asiatischer Diplomat

Das heurige Weihnachtsfest endete für 41 in Saudi-Arabien lebende Christen im Gefängnis. Polizisten stürmten am Mittwochabend ein Haus in der Provinz Al-Jouf und nahmen die anwesenden Christen fest, weil sie, laut Aussendung der Polizei, ein Weihnachtsfest geplant hatten.

Medien berichten, der Gastgeber sei ein asiatischer Diplomat, der 41 Christen, aber auch saudische und ägyptische Muslime zu sich eingeladen hatte. Der Polizeiaussendung zufolge sollen der Gastgeber und zwei Muslime "schwer betrunken" gewesen sein. Ob die Festgenommenen mittlerweile wieder freigelassen wurden, ist nicht bekannt.

Die Ausübung des Christentums, sogar der Besitz einer Bibel oder eines Kreuzes, ist in Saudi-Arabien streng verboten, obwohl das Land nicht wenige christliche Gastarbeiter etwa von den Philippinen oder aus Indien beherbergt. In dem Staat, auf dessen Gebiet die für den Islam heiligsten Städte Mekka und Medina liegen, dürfen keine Gottesdienste gefeiert werden; christlichen Geistlichen ist die Einreise untersagt. Beim Abfall vom islamischen Glauben droht die Todesstrafe.

Öffentliche Weihnachtsfeiern wurden in Saudi-Arabien immer wieder verboten, dass allerdings auch bei privaten Feierlichkeiten eingeschritten wird, ist neu. (red, derStandard.at, 28.12.2012)

Share if you care
Posting 76 bis 125 von 296
1 2 3 4 5 6 7

wenn die die indianerkiller sind, sind wir dann die nazis?

touché!

man könnte natürlich auch sagen: treffer und versenkt ;o)

Sie benutzen scheinbar auch gerne kriegsvokabular. So passen sie eh gut zu den amis.

Sie meinen also allen ernstes, es sei in ordnung, dass die Europäer (insbesondere die Deutschen und Österreicher) den Saudis in den a**** kriechen, ihnen waffen liefern oder "dialogzentren" einrichten, aber wenn die Saudis intolerant gegenüber anderen religionen sind, sind auf jeden fall die "indianerkiller" schuld?

Ich geb ihnen sogar recht,aber

Mich nervt halt, dass die amis immer die moralaposteln spielen.

aber dass die heiligen Ösis immer die moralaposteln spielen, nervt Sie offenbar keineswegs?

Wir überfallen aber auch keine anderen länder

Das ist der punkt, denn sie nicht verstanden haben.

der punkt, den SIE nicht verstanden haben ist, dass Sie aufgrund Ihres obigen postings korrekterweise alle Österreicher als "J**enkiller" bezeichnen müssten.

tun Sie das?

Mit dem ersten Teil in dem Wort "J**enkiller" meinst du sicher "Jahwe" oder "Jehova" oder "JHW", das so heilig ist, das man es nicht aussprechen darf.

Und ja, den haben wir laut Nietzsche ja tatsächlich um die Ecke gebracht ("Gott ist tot. Wir haben ihn getötet.")

Aus Sicht der Bundesregierung sei das Königreich ein "Stabilitätsfaktor"

http://derstandard.at/135642645... teressiert

Wer das Öl hat,

hat immer Recht! Egal welche Dummheit auch immer...

Filmempfehlung:

http://www.youtube.com/watch?v=Md-AT3pYtGo

Die sind die Hinterletzten überhaupt...

ecce hominis

na hauptsach, wir haben das sch.....ööööne zentrum in wien.

2011
Christmas in Saudi Arabia: Cheerful but chaste

http://www.jpost.com/Features/... ?id=250826

orginalartikel vom al-akhbar:

http://english.al-akhbar.com/node/14500

das klär ma dann alles

in unserem neuen dialogzentrum in wien, gell.

aber jetzt mal ehrlich, liebe christen, des mit der planung einer weihnachtsfeier auf unsam heiligen saudiarabischen boden, des geht dann doch zuweit.

als obs net schon gnug wär, daß wir überhaupt nach wien kamen, wo doch noch nicht einmal die frauen vollverschleiert sind.

der Kern der Sache:

die Wohnung eines Diplomaten ist für die Polizei des Gastlandes Tabu - dort hat sie nichts verloren.

Deshalb ist die Geschichte auch so unglaubwürdig. Nicht einmal die saudische Polizei halte ich für so blöd, dass sie öffentlich bekannt gibt die diplomatische Immuntät gebrochen zu haben.

Julian Assange, Botschaft von Ecuador, Reaktion der Offiziellen in UK? Noch im Hinterkopf?
Möglich ist viel.

weil ich es im Hinterkopf habe

schreibe ich, dass es die Saudis genauso wenig wagen werden, wie es die Briten gewagt haben.

Möglich ist viel - aber nicht alles.
Die Verletzung der diplomatischen Immunität wegen so einer Bagatelle ist so gut wie ausgeschlossen.

Wobei Sie mir noch erklären müssen, weshalb ein Diplomat in dieser abgelegenen Provinz wohnen sollte.
Schaffen Sie das?

Zur Abwechslung mal ein Artikel der zeigt was Saudi-Arabien wirklich für ein Regime ist und sie halten das für Propaganda? Von wem denn? Die Diktatur von US-Gnaden, deren Machtkreis sich überall in der islamischen Welt ausbreitet, nimmt sich halt immer mehr heraus.

schauen Sie einfach nach, wer die Geschichte in die Welt gesetzt, und wer sie dann weiter verbreitet hat - sollte nicht allzu schwierig sein!

sie zweifeln also den inhalt dieser meldung an? alles nur bösartige unterstellung seitens ungläubiger westlicher medien, die die saudis verleumden wollen?

Sie wissen also nicht, woher die Meldung stammt.

Und Sie halten es für wahrscheinlich, dass im hintersten Winkel Saudi Arabiens, hunderte Kilometer von jeder diplomatischen Vertretung, ein Diplomat lebt.

Ja, genau so kenne ich Sie.

ich weiß nur das, was das qualitätsmedium standard schreibt. wissen sie mehr? also dann bitte klären sie mich auf: welche böse mächte wollen das saudische herrscherhaus in mißkredit bringen, indem sie solch widerlich-verleumderische hetzartikel in umlauf bringen?

die Meldung kommt von einem libanesischen, der Hezbollah nahestehenden Blatt,
und wurde von RT übernommen -

das lässt sich in den weiterführenden Links erkennen

weshalb ich die Meldung für falsch halte habe ich ausführlich dargelegt;
Ihnen reicht anscheinend, dass sie im Standard steht.
Schön, dass es solch Autoritätsgläubigkeit noch gibt.

seit wann hat eine zeitung "autorität" über ihre leser? und warum sollte jemand, der den saudis lockerst eine solche handlung, wie die im artikel beschriebe zutraut, überhaupt zu autoritätsgläubigkeit neigen?

"so eine Handlung" trauen den Saudis viele zu, und vergessen darüber die wichtigen Fragen zu stellen:

a) gibt es irgendeine Aktion der Saudis aus der Vergangenheit, die auf ihren lockeren Umgang mit der diplomatischen Immunität hindeutet?

b) warum sollten sie einen Bruch des Völkerrechts veröffentlichen?

c) die Vorgänge in Saudi Arabien werden von seriösen Zeitungen, Bloggern und Menschenrechtsorganisationen beobachtet. Warum hat keiner von denen die polizeiliche Mitteilung bemerkt? Warum nur die kleine libanesische Pro-Hisbollah-Zeitung?

d) Warum sollte ein Diplomat in einer so abgelegenen Gegend wohnen?

Zu Ihren Wortverdrehungen: schauen Sie einfach nach, wie der Duden Autorität definiert.

ob Diplomatenstatus die Religionspolizei interessiert?

http://de.wikipedia.org/wiki/Isla... onspolizei

Das ist schließlich keine normale Polizei, wie wir sie kennen.

Sie beziehen sich bei Ihrem Link wohl insbesonders auf den Satz:

"Anfang 2009 wurde der ehemalige Präsident Ibrahim Bin Abdullah Al-Ghait auf Anordnung von König Abdullah, vom stellvertretenden Justizminister Abd al-Aziz bin Abdullah Al asch-Schaich ersetzt, dieser gilt als moderater und offener für Reformen. Er befürwortet die Arbeit der Behörde mit "milden" Mitteln und ohne Gewalt."

Richtig?

Die Religionspolizei untersteht offensichtlich der Familie Saud, und die ist sicher nicht am Bruch der diplomatischen Immunität interessiert. Das macht die Geschichte so unglaubwürdig.

Was den Artikel ja auch unglaubwürdig macht: die Religionspolizei wird aktiv, und die nomale Polizei gibt eine Stellungnahme heraus?

Ach so! Übersetzungsfehler!

Diplomatenstatus der Relgionspolizei?

Wovon schreiben Sie?

Worauf genau wollen Sie mit Ihrem Link hinweisen?

Glauben Sie wirklich ich würde mich nicht über Wikipedia informieren, bevor ich poste?

Reiseverbot für alle Saudis in christlichen Staaten...

Allzu viele christliche Staaten dürfte es aber nicht geben. Auch wenn manche hier in Österreich so tun, als wäre das Land ein christliches. In Wirklichkeit gibt es kaum wo eine Staatsreligion.

Immerhin 10 europäische Staaten haben das Christentum als Staatsreligion. Auch wenn in keinem davon, mit Ausnahme des Vatikan, die Religion wirklich eine so dominierende Rollen einnimmt wie in den islamischen Staaten.

Norwegen hat die Staatsrelgion abgeschafft heuer abgeschafft,

die einzigen größeren Länder mit Staatsreligion sind Dänemark und Griechenland;

dazu kommen noch Malta, Liechtenstein, Monaco, der Vatikan und Island;

also ich komme da auf sieben europäische Staaten

Ja, bei uns hat das Christentum längst den bedeutungslosen Status eines alten Brauchtums erreicht. Da passt die Religion eh hin. Tiefer kann man auch nicht mehr sinken. Höchstens durch die Veröffentlichung von noch mehr Missbrauchsfällen.

Nächstes Jahr zu Weihnachten ...

feiern wir dann, mit Frau Claudia Bandion-Ortner und den Repräsentanten der König-Abdullah-Zentrums für interreligiösen und interkulturellen Dialog > gemeinsam in Saudi Arabien ...

Läuft doch alles wie geschmiert.

Zumindest zeigen die Saudis, wie man mit Religionen als Staat umgehen sollte. Zwar sind sie natürlich auf einem Auge völlig blind, aber das kann sich ja irgendwann ändern.

boah um den Optimismus dass sich das irgendwann ändern wird bin ich Ihnen fast neidisch!
.. aber 'auf einem Auge völlig blind', ja,
das triffts ziemlich gut :D

Naja, ist noch nicht lange her dass in arabischen Ländern die Herrscher vom Volk verjagt und teilweise umgebracht wurden.

und wer ist dort nun an der macht? das volk?

oder doch die religiösen führer

vermutlich ist das noch nicht ganz klar ersichtlich.

ähm... empfehle wieder mal den besuch einer bibliothek, in der sie sich darüber informieren sollten, welches staatsgebilde saudi-arabien ist.

Da muss man nicht in die Bibliothek. Internet ist einfacher.

Was soll da viel anders sein? Eine Herrscherfamilie die alles bestimmt und besitzt, so ähnlich hatten wir es hier in Österreich auch. Nur nicht so extrem auf die Blutsverwandtschaft eines Staatsgründers zugeschnitten.

Wir (bzw. unsere Vorfahren) haben diese Leute enteignet und den Kaiser verjagt. Dass die Frau des letzten Kaisers das nie akzeptiert hatte, weil sie fest davon überzeugt war, von Gottes Gnaden zum herrschen bestimmt zu sein, sagt eigentlich eh viel aus über die Zustände die hier herrschten.

der vorteil einer bibliothek: dort gibt es beratung durch fachpersonal, das sie darauf aufmerksam machen würde, dass saudi-arabien eine islamistische religionsdiktatur ist. wollen sie also wirklich, dass sich Ö ein beispiel daran nimmt, wie die saudis als staat mit religion umgehen?
und wenn sie schon in der bibliothek sind, lassen sie sich gleich ein buch über die habsburger empfehlen.

Ich denke nicht, dass sich in einer Bibliothek Experten für diverse Staatsformen finden. Man geht auch nicht in eine Bibliothek oder eine Buchhandlung um dort solche Leute zu finden.
Internet ist halt umfangreicher und einfacher zum Suchen. Die frömmelnden Habsburger haben sich ja in Österreich auch noch in der Öffentlichkeit nachher recht gut gehalten. Es soll heute noch Leute geben, die gerne die alten Zustände wieder hätten. Sind aber glücklicherweise bedeutungslos.

autsch.
sie waren sichtlich noch nie in einer seriösen bibliothek, sonst wüßten sie, dass ein/e gute/r bibliothekarIn sehr wohl in der lage ist, ihnen über ALLES, was sie wissen wollen, die dafür geeigneten bücher in die hand zu drücken.

ob die habsburger frömmelten oder nicht, war deren privatvergnügen, eine religionsdiktatur gab es in Ö nicht.

Eh klar. Den Experten für alles und überall, den finde ich auch am nächsten Stammtisch.

Keine Religionsdiktatur? Gibt es in Bibliotheken keine Bücher über das Mittelalter, den 30-jährigen Krieg und andere religiös motivierte Verbrechen?
Ich bin hier in Salzburg zuhause. Da wurden mehrmals nicht gerade kleine Teile der Bevölkerung aus dem Land geworfen weil sie nicht den katholischen Glauben annehmen wollten. Auswandern oder Tod war damals die Alternative. Nach dem letzten Exodus ca. 1740 stand in den Gebirgsgebieten jeder dritten Bauernhof völlig leer.
Noch noch im letzten Jahrhundert, gab es in Ö eine kurze Klerikaldiktatur. Da waren die Bildchen die die Leute beim Beichten bekamen gegenüber staatlichen Stellen vorzuweisen.

So schlimm wie in Saudiarabien war es um die Religionsfreiheit in Österreich aber kaum je bestellt.

da gibts doch das "heilige land"
äh tirol. xd
spass beiseite, aber vor ~ 80 jahren wars mit der freiheit von religionen hier auch nicht sehr weit her.

Posting 76 bis 125 von 296
1 2 3 4 5 6 7

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.