Windows XP wird zum Sicherheitsrisiko

28. Dezember 2012, 10:34

Zeitschrift c't warnt: "Ab 2014 kann man einen XP-Rechner nur noch in völliger Isolation betreiben"

XP ist schon jetzt die unsicherste und am häufigsten infizierte Windows-Version. "Bald wird sich die Lage weiter zuspitzen, da Microsoft ab 2014 keine weiteren Sicherheits-Updates mehr bereitstellt", warnt die Computerzeitschrift c't in ihrer aktuellen Ausgabe spricht von einem "Sicherheitsrisiko Windows XP". 

Weltweiter Marktanteil von 39.82 Prozent

Allerdings nutzen zahlreiche Anwender das in die Jahre gekommene Betriebssystem aus dem Hause Microsoft. Laut den Marktforschern von Net Applications hält es derzeit einen weltweiten Marktanteil von 39.82 Prozent. Zum Vergleich: Marktführer Windows 7 kommt auf 44,71 Prozent.

Nur noch in völliger Isolation

Spätestens ab dem 8. April 2014 können Anwender das mittlerweile elf Jahre alte Windows XP auf ihrem Rechner nicht mehr ruhigen Gewissens benutzen. "Da es ab 2014 keine Updates mehr für XP geben wird, werden neu entdeckte Sicherheitslücken auch nicht geschlossen", erläutert c't. Vor allem fremde Daten aus dem Internet, von USB-Sticks oder optischen Datenträgern stellen dann ein hohes Sicherheitsrisiko dar. Im Grunde kann man einen XP-Rechner ab 2014 also nur noch in völliger Isolation betreiben, so die Zeitschrift.

Upgrade auf Vista, Windows 7 oder 8

Abhilfe schafft ein Upgrade auf eine aktuelle Windows-Version. Zur Auswahl stehen Vista, Windows 7 und 8. Windows 8 wird mindestens bis 2023 und damit am längsten mit Sicherheits-Updates versorgt. Ein Upgrade auf die Acht gibt es bis Ende Januar 2013 sogar für nur 30 Euro. Allerdings sorgt die neue Benutzeroberfläche von Windows 8 für kontroverse Diskussionen.

Eine verlustfreie Upgrade-Installation, bei der man alle Anwendungen und Einstellungen beibehält, bietet Windows nur auf den direkten Nachfolger an: Mit XP kann man nur auf Vista verlustfrei umziehen. Von XP zu Windows 7 muss man den Zwischenschritt über Vista gehen, von XP zu Windows 8 sind es dann sogar zwei Zwischenschritte.

Linux oder Mac OS

Alternativ könnten User neue Welten erkunden und gleich auf ein anderes Betriebssystem, wie Mac OS X oder eine Linux-Distribution, umsteigen. (red, 28.12. 2012)

Share if you care
Posting 326 bis 375 von 632
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14

hosensxxeixxer

5GB partition, ~800mb frei, nacktes OS mit dem allernotwendigsten. 1,2GHZ CPU, 1GB RAM, ein noch antikeres Stromteil & momentan ne 64mb-Antik-Grafikkarte. wird wunderbar funzen das Win7 oder 8. kann es kaum erwarten

und jetzt läuft ...

Puppy Linux auf dem antiken Stück? ;-)

Auf jedem Rechner, auf dem ein XP stabil lief, läuft W7 locker...

Würde ich so nicht sagen. Die Mindestanforderungen bei der HW sind bei XP dann doch etwas niedriger als bei Windows 7. Was ja nix Böses ist, da fast acht Jahre, was das Erscheinungsdatum betrifft, dazwischen liegen.

Das zweite Problem sind die Treiber. Das liegt dann aber nicht nur an MS, sondern auch an den Herstellern, die beileibe nicht nur Uralt-Hardware links liegen ließen.

Vista-Treiber funktionieren für win8 - zumindest bei meinem uralt Toshiba. Zwar etwas eigenartig, wenn man einen Treiber im "Kompatibilitätsmodus" installiert, aber es ging.
1GB RAM mit shared onboard-grafik, 9-Jahre-alter-Prozessor-namens-weiß-nimmer - das Ding tut nach Neuaufsetzen nun besser als mit (zugemülltem) XP.

Ja schon. Ist mir z. B. auch mit XP-Treibern bei Win 7 gelungen. Aber ist dann doch irgendwo Glückssache, vor allem wenn der Hersteller selber sagt, alles was neuer als XP ist, supporten wir nicht.
Da gibt es oftmals nicht mal Vista-Treiber. Und das obwohl die Hardware relativ frisch war, als Vista rauskam. Sowas ist schon ein wenig ärgerlich.

Das behauptet auch nur die MS-Propaganda.

Bezahlte Anzeige

Dachte, c't ist unabhaengig?

wir reden hier von 2014. jetzt kann man xp eh noch fast bedenkenlos einsetzen!

Meine Güte, XP ist nun mal einfach veraltet

Schon allein die Sicherheitsarchitektur ist nicht mehr zeitgemäß.
Nicht umsonst sind XP Installationen doppelt so häufig mit Schadcode infiziert wie aktuellere Windows Versionen.

Microsoft hat XP, wenn es 2014 ausläuft, immerhin 13 Jahre lang supportet. Irgendwann muss man hier auch mal einen Schlussstrich ziehen.

na dann werde ich xp wohl bis ende 2013 verwenden

vielleicht ist dann ja schon windows 9 da. dann hätte ich mir 3 unnötige generationen gespart.

Ok was bitte ist an XP besser als an Win7.
Die Frage könnte man zwar auch umkehren ohne viel zu finden, aber Leute die auf XP schwören und Win7 verteufeln kann ich nicht ganz verstehen...

Pro XP:
Es ist schon bezahlt.
Man muß sich nicht neue Treiber suchen.
Alte HW funzt noch (ich mußte den alten Scanner einstampfen weil HP keine Treiber für Win7 liefert. [Braucht wer einen HP 5470c?]
Es ist ein System mit dem man schon sehr vertraut ist.
Wenn man nichts Neues braucht (HW), immer noch brauchbar.
Gut eingerichtet (2 User, einer kein Admin) no problem von außen.

Pro Win7:
aktuelleste HW-Unterstützung.
Gibts im Netz aus D für 70 € für die Ultimate-Version (danke dt VfGH!!)

Die "grafische Opulenz" kann ich nicht nutzen, da mein Grafikchip (onboard) spinnt und mir nur die Minimalvariante erlaubt.

1212
28.12.2012, 17:20
Reine Panikmache, die nur dazu dient, Windows 8 zu pushen, dessen Verkaufszahlen schwächeln !

Wieviel bekommt c't von Microsoft für diesen Aufruf ?

Mit Angst- und Panikmache kann man eben immer gut Geld verdienen.

Wer auf keinen dubiosen Seiten surft, keine fremden E-Mails öffnet oder ungeprüfte Programme installiert oder startet oder Sticks ansteckt, kann sich ziemlich sicher sein, sich keinen Virus einzufangen.

Für denn Fall, daß es doch mal passiert, ist es gut, Windows und Daten auf getrennten Partitionen der Festplatte zu speichern. In diesem Fall formatiert man die Windows Partition und spielt Windows neu auf - auch kein Malheur.

Was bleibt dann noch?

"Wer auf keinen dubiosen Seiten surft,"

Nur Wikipedia und derStandard?

"keine fremden E-Mails öffnet"

Du schreibst dir die emails alle selbst, verstehe.

"oder ungeprüfte Programme installiert oder startet"

Ja, wenn man nur Brieferl oder Mails schreibt und ein bisserl surft, braucht man auch nie anderen Programme.

"oder Sticks ansteckt"

Ja, DAS ist Sinn und Zweck der Übung - ein Rechner, bei dem man keine Massenspeicher anstecken darf.

Bei dem was du offenbar machst bzw. dich nicht machen traust, reicht ein Windows 95 oder 3.11 auch...

windows 3.11 funktioniert sogar noch sehr gut. habe neulich sehr liebevoll eine vm damit eingerichtet, weil ein armer junge, der mit meinem bekannten befreundet ist, sich in den kopf gesetzt hatte, ein vorsintflutliches spiel zu brauchen, von dem er einmal gehört hatte. mit nescape & co lassen sich leider die meisten seiten nicht anständig lesen, und wenn man etwas sieht, ist es auch ein bißchen merkwürdig, aber es ist schon eine sehr bezaubernde zeitreise.

Leider läuft es auf neuerer Hardware zumeist nicht mehr

Würde man es auf neueren Rechnern zum Laufen bringen (Treiber !) würde es wie eine Rakete abfahren !

Alleine die Tatsache, daß es auf wenige Disketten zu je 1.4 MB(!) paßt und fast dieselben Aufgaben erfüllt wie Windows 7 oder 8 zeigt, wie aufgebläht die neuen Betriebssysteme sind.

ERP Consultant?

Und der nächste IT-Sicherheitsexperte...

Und Sie sind wohl der Überexperte ;-)

Wer auf keinen dubiosen Seiten surft, keine fremden E-Mails öffnet oder ungeprüfte Programme installiert oder startet oder Sticks ansteckt, kann sich ziemlich sicher sein, sich keinen Virus einzufangen.

Sie können auch gleich sagen, wer den PC nicht einschaltet!

Na bumm, all das obige SCHON tun? Ihr PC muß eine Viren-&Trojanerschleuder sein.

mehr rechenpower für animierte werbeeinblendungen

ein Argument zum PC Neukaufen ist natürlich dass ich mit einem neuen Kraftprotz auf den beim alternden Xp Rechner unverzichtbaren Flasblocker verzichten kann.

Die alte XP-Schüssel läuft jetzt halt mit Xubuntu..so einfach ist es :)

ab nach Linux oder Mac

Wie lange sollen wir uns noch vom de-facto Monopolisten auf der Nase rum tanzen lassen? Nach Nullnummern wie Windows ME, Windows Vista oder Windows 8 sollten nun wirklich alle die Schnauze voll haben!

naja der nächste monopolist - apple - wartet ja nur die position zu bekommen

Windows 7 werd ich mindestens so lang behalten wie XP :)

Ich hab XP von (ungefähr, weiß nicht mehr genau) 2003 bis heuer verwendet. Im Sommer dann endgültig auf Win 7 umgestiegen.

Win 8 kommt mir uninteressant wie Vista vor. Ich warte auf den Nachfolger.

Gut zu wissen

Das macht es noch schlimmer, dass an der KMS Johann Hoffmann Platz zurzeit auf Windows XP upgegraded wird...

Sie sind ja nicht der erste, der von der "Professionalität" des Wiener Stadtschulrates in Computerdingen berichtet:

http://derstandard.at/plink/133... 4/25989239

Auch an Sie die Frage: Wer zur Hölle ist für sowas verantwortlich? Jener Poster sprach von einer "Computerbeauftragten des Stadtschulrates", in deren Bereich das fällt. Aber ich find nix dazu im Internet.

Welche Lichtgestalten sind denn das?

upgegraded ???

Direkt von Abakus 9.3 auf Windows XP :-)

genau so schauts aus

In 2-3 Jahren könnt ich das verstehen, weil dann der Marktanteil gegen Null gehen wird und sich niemand mehr die Mühe machen wird dafür Schadprogramme herzustellen.

grün von mir

ABER:
wäre ich ein botnetz-betreiber, dann würde ich genau in dieser zeit auf diese maschinen zugreifen wollen.

obwohl sie auch dann mit den neuesten virenscannern/firewalls ausgestattet ihr leben fristen würden sie dank fehlender fixes dermaßen viele "lücken" bieten, daß ich mit ihnen machen kann was ich will.

windows 8 ist jedenfalls keine brauchbare alternative.
wenn schon weg von windows xp, dann nur zu windows 7.

weshalb dieses? bei mir startet dieses innert 15 sekunden und ist noch kein einziges mal abgeschmiert....

office 2010 läuft klaglos, browser läuft klaglos, wüsste momentan nicht, weshalb ich wieder auf mein win 7 ultimate umsteigen sollte...

mein anspruch an ein betriebssytem beschränkt sich nicht auf einen schnellen bootvorgang und die tatsache, dass es nicht abstürzt.
dass office und ein browser klaglos laufen, ist selbstverständlich.

Kann es sein dass alle Win-Testuser ihren Grad an Anspruch (es soll halt nicht dauernd abstürzen) aufweisen und die in Redmond deshalb nix weiterbringen?

Mein Acer Travel Mate 800 rennt und rennt

Gekauft im Jahr 2012 und läuft heute immer noch.... erfüllt als Browser Maschine absolut zufriedenstellend seinen Dienst, warum soll ich diese Maschine nun verschrotten?

Seit 10 Jahren rennt dieses Ding in meiner Küche nun völlig geräuschlos... rund um die Uhr, mein Acer wird daher auch noch 2014 spielend überleben.

Firefox mit Adblock Plus
Google Chrome
Avira Anti Virus
XP Professional
Cisco DDWRT Router mit PPTP Strong VPN
Fritzbox NAT
Glasfaser

"Gekauft im Jahr 2012"

Also dieses Jahr - warum kaufst du da noch so eine Gurke? ;o)

Ists sooo fad in der Küche?

gekauft im Jahr 2002

irgendwie habe ...

.... ich bei der geschichte das gefühl, dass ms den windows 8-verkauf pushen will.

Ihr Gefühl täuscht

Bei der Geschichte geht es ganz einfach darum, dass es bald keine Patches mehr für Windows XP gibt und somit jede XP Installation langsam aber sicher zum offenen Scheunentor wird.

Wenn sich MS sooolche Surgen um die Benutzer macht, warum nicht die SW gleich herschenken? Achso, W8 kostet eh nur die symbolischen paar Netsch, damit sie es "verkauft" haben.

Lesen Sie doch mal

http://derstandard.at/135546050... eihnachten

das ist der wahre Grund für die Panikmache.

Ja, das ist eine Verschwörung von Microsoft und den Medien

Das ist alles geplant. Microsoft hat den Supportzeitraum für XP mehrmals verlängert um in dann 2014 endgültig auslaufen zu lassen weil sie genau wussten, dass 2012 das Weihnachtsgeschäft mit W8 schwächeln würde...

Windows XP ist über 10 Jahre alt und einfach veraltete Software. Schon alleine die Sicherheitsarchitektur ist nicht mehr zeitgemäß. So sind zB XP-Rechner doppelt so häufig mit Schadcode infiziert als Rechnern mit neueren Windows Versionen.

mag sein ...

... aber 39.82 Prozent der anwender sind bislang bei xp geblieben. zeigt zumindestens, dass vista und windows 7 aus der sicht vieler user keine entscheidenden verbesserungen gebracht haben und so ein hoher anteil an umstiegsverweigerern tut halt auch ms weh.

Posting 326 bis 375 von 632
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.