Windows XP wird zum Sicherheitsrisiko

Zeitschrift c't warnt: "Ab 2014 kann man einen XP-Rechner nur noch in völliger Isolation betreiben"

XP ist schon jetzt die unsicherste und am häufigsten infizierte Windows-Version. "Bald wird sich die Lage weiter zuspitzen, da Microsoft ab 2014 keine weiteren Sicherheits-Updates mehr bereitstellt", warnt die Computerzeitschrift c't in ihrer aktuellen Ausgabe spricht von einem "Sicherheitsrisiko Windows XP". 

Weltweiter Marktanteil von 39.82 Prozent

Allerdings nutzen zahlreiche Anwender das in die Jahre gekommene Betriebssystem aus dem Hause Microsoft. Laut den Marktforschern von Net Applications hält es derzeit einen weltweiten Marktanteil von 39.82 Prozent. Zum Vergleich: Marktführer Windows 7 kommt auf 44,71 Prozent.

Nur noch in völliger Isolation

Spätestens ab dem 8. April 2014 können Anwender das mittlerweile elf Jahre alte Windows XP auf ihrem Rechner nicht mehr ruhigen Gewissens benutzen. "Da es ab 2014 keine Updates mehr für XP geben wird, werden neu entdeckte Sicherheitslücken auch nicht geschlossen", erläutert c't. Vor allem fremde Daten aus dem Internet, von USB-Sticks oder optischen Datenträgern stellen dann ein hohes Sicherheitsrisiko dar. Im Grunde kann man einen XP-Rechner ab 2014 also nur noch in völliger Isolation betreiben, so die Zeitschrift.

Upgrade auf Vista, Windows 7 oder 8

Abhilfe schafft ein Upgrade auf eine aktuelle Windows-Version. Zur Auswahl stehen Vista, Windows 7 und 8. Windows 8 wird mindestens bis 2023 und damit am längsten mit Sicherheits-Updates versorgt. Ein Upgrade auf die Acht gibt es bis Ende Januar 2013 sogar für nur 30 Euro. Allerdings sorgt die neue Benutzeroberfläche von Windows 8 für kontroverse Diskussionen.

Eine verlustfreie Upgrade-Installation, bei der man alle Anwendungen und Einstellungen beibehält, bietet Windows nur auf den direkten Nachfolger an: Mit XP kann man nur auf Vista verlustfrei umziehen. Von XP zu Windows 7 muss man den Zwischenschritt über Vista gehen, von XP zu Windows 8 sind es dann sogar zwei Zwischenschritte.

Linux oder Mac OS

Alternativ könnten User neue Welten erkunden und gleich auf ein anderes Betriebssystem, wie Mac OS X oder eine Linux-Distribution, umsteigen. (red, 28.12. 2012)

Share if you care
Posting 476 bis 525 von 632
2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14

In dem Fall sind ihnen wohl auch die Daten auf ihren Rechnern sowas von egal und sie können es sich leisten, dass diese 15 Rechner mal eben nicht mehr funktionieren...

Tja, da sind sie wohl in einer glücklichen Situation, da gibt es Firmen, die können praktisch zusperren wenn ihre IT-Infrastruktur mal eben wegbricht...

Wenn Sie mir erzählen,

wie Schadsoftware durch die Firewall im Router kommt, dann fürcht ich mich.

Dass irgendein Idiot einen USB-Stick ansteckt und damit Malware einschleust kann man auch mit dem gepatchedesten, neuesten Win8 nicht verhindern.
Dass jemand in einem schlechten Mailerprogramm auf einen Anhang namens brittneytitten.exe klickt, das kann man verhindern auch ohne Mirkosaft um Support zu bitten.

Die größte Gefahr für einen Rechner ist immer noch der User und nicht der Liebes- oder Supportentzug aus Redmond, die mit solchen Maßnahmen halt ihren neuesten Dreck verkaufen wollen...

schade eigentlich...

... als betriebssystem von ms war es gar nicht mal sooo schlecht.

In der Industrie

ist XP immer noch das vorherrschend Betriebssytem.

und es lebt auch weiter

nennt sich halt XP embedded (oder wird auch hier der support gestrichen?)

Die Dinger werden (leider) in der Regel grundsätzlich nicht gepatcht

Liegt unter anderem daran, dass die oft qualifiziert sind und nach jedem Update neu qualifiziert werden müssten oder auch daran, dass die Hersteller oft sagen: "Updates? Könnt ihr schon machen, aber wir garantieren nicht dafür, dass das Ding dann noch das macht was es soll".

Das wird allerdings zunehmend zu einem Problem.
Siehe zb:

SCADA Strangelove (29C3)
http://events.ccc.de/congress/... 59.de.html

Jaja, "weltweit" 40%. Rechnet mal die Chinesen mit ihren Raubkopien raus, dann sinds wahrscheinlich <5%.

laecherlich

XP wird unsafe und die zahlreichen Windows 2003 Server, welche sehr zuverlaessig noch bei zahlreichen Unternehmen laufen, und eine sehr aehnliche Architektur haben, nicht ?

Mit einer gut gestrickten HW-und SW Firewall nd upgedatetem Antiviren Programm (und damit meine ich nicht den hauseigenen microshit-Muell) laufen die Dinger noch einige Jahre weiter.

Was bringt Ihnen die Firewall?

damit hat die Marketingabteilung wieder ihr PlanSoll erfüllt ...

OSX als Alternative?
Apple updated die älteren Macs noch schlechter als Microsoft und manchmal machen OSX Updates auch wenig Sinn weil Sie oft schlechter werden.
OSX 10.4 war auf älteren Macs besser als 10.5
OSX 10.6.8 auf zwei Jahre alten Macs ebenfalls besser als der Murks mit 10.7 und 10.8.
und Linux als Alternative? Seit 1997 lese ich das Linux kommt, nur halt ohne Profiprogramme.
Ois depperte Spinner, die einen zu gross um sich zu verändern, die anderen trunken des Erfolgs.

sie dürften andere probleme mit ihren geräten haben …

2 jahre altes air mit neuestem system … null probleme, 4 jahre alter mac mini mit neuestem system … null probleme

6 jahre alter imac hat nur core duo und damit gibts halt das neueste system nicht mehr … kein beinbruch, weil 10.6 sicher läuft

9 jahre alter imac läuft mit 10.4 auch noch perfekt

apple hat in dieser zeit den Umstieg von der Powerpc-architektur zu intel und da von 32bit auf 64bit durchgemacht

Apple ist Weltmeister in Sicherheitslücken in Safari und Quicktime einbauen, und Sicherheitsupdates gibt's oft Monate später (dann gleich mehrere dutzend pro Programm). Von "10.6 sicher läuft" kann also absolut keine Rede sein.

und?
gibts für 10.4 noch sicherheitsupdates?
oder für 10.6???

nein?....

eben, gleiches problem wie bei Winxp (nur ist das schon 12 Jahre alt)

ganz schlecht ich bin selbst apple user und windows ist dagegen pipifax.

Linux ist gekommen.

Nicht nur als Android. Webserver, embeded, ...

Nur am klassischen Desktop wird es nicht kommen.

Wie groß ist der Anteil and Computern (dazu sollten auch Smartphones gehören), die mit Unixen und Linuxen laufen?

Linux ist gekommen.

Nicht nur als Android. Webserver, embeded, ...

Nur am klassischen Desktop wird es nicht kommen.

Wie groß ist der Anteil and Computern (dazu sollten auch Smartphones gehören), die mit Unixen und Linuxen laufen?

brain.exe is das wichtigste. hoffentlich fragt jetz keiner wo man das runterladen kann

Wo kann ich die runterladen? ;)

Gibt es auch eine Crackversion?

Frag doch mal die Mama:-)

Fragen?

Also bitte, weiß doch eh jeder wo man das kriegt.
http://brain.yubb.de/

also ich kenn unzählige Leute, die NIE Sicherheitsupdates bei XP machen

Keiner hat Probleme (sofern er hinter einer Firewall sitzt), wenngleich ich mich das nicht so laufen lassen trauen würd', wenn ich wichtige Daten drauf hätte ...

Sie meinen keiner von denen weiß, dass er Probleme hat

So ein Botnetz-Betreiber hat grundsätzlich mal kein Interesse daran, dass seine Bots enttarnt werden - dass heißt er betreibt sie so, dass sie möglichst nicht auffallen.

Da gibt es sogar welche, die erstmal Windows-Updates installieren, damit sich der User nicht noch andere Male-Ware einfängt mit der er konkurrieren muss....

und wie ist das mit

female-ware ?

Die zickt herum, braucht ewig zum Hochfahren und bewirft User mit Zitronen.

Ah so. Die Firewall tut also den Trojaner, der als Mail-Attachment zum Anklicken für den Dolm, der nie Sicherheitsupdates macht, kommt, ebenfalls eliminieren?

was ja fast alle heute haben

es hat ja schon lange kein Privatanwender mehr direkten Zugang zum Internet, sondern sitzt hinter einem NAT-Router. Solange der keine verseuchten Mail-Anhänge öffnet oder sonst wie an ausführbare Dateien kommt, die Viren enthalten, ist man sicher.

Das war vor einigen Jahren, als man noch am PC selbst die Einwahl vorgenommen hat und die öffentliche IP direkt dem PC zugeordnet war, noch anders. Da war ein frisch installiertes XP binnen weniger Minuten kompromittiert.

Der Wahrheitsgehalt dieses Artikel hängt

sehr vom Nutzungsverhalten des Rechners und von diversen anderen Umständen ab.
Wer seinen Rechner direkt am Internet betreibt (kein Router), mit dem Internetexplorer auf Warez- und Pronseiten herumsurft und jedes Mailattachment einfach öffnet, der wird auch mit einem ständig aktualisierten Win8 bald ein Sicherheitsproblem bekommen.
Auf der anderen Seite kann man auch einen XP-Rechner so betreiben, daß man auch ohne "völlige Isolation" nicht ständig mit Infektionen rechnen muss.
Von ct hätt' ich mir eigentlich mehr erwartet, auch wenn man immer Mirkosaft-Werbung darin findet...

Auch auf seriösen Seiten kann man sich über bösartige Werbung Infektionen einfangen. Sicher ist man nicht einmal im Intranet.

"Ab 2014 kann man einen XP-Rechner nur noch in völliger Isolation betreiben"

2014 ist das doch eher ein Feature oder? Isolation auf einem PC.. herrlich :)

"Upgrade auf Vista..." .. Ha! Der war gut.

auch wenn man immer gegen vista lästert und es immer wieder nachplappert, es ist ein sicheres und stabiles bs.

Nur wenn bs für bulls$"t steht

der auf Win8 war auch net besser

ich würde eher upgrade

auf ubuntu 12.10 vorschlagen.

12.10

beigeistert mich nicht gerade.

Mint ist stabiler.

Igitt Nein!

Das stürzt ja öfter ab als dieser XP und Vista Müll da. Der Kernel ist vollkommen verhunzt

ui

nein, das mag mein Rechner nicht besonders... sonst wäre es aber eine gute Idee.

"von XP zu Windows 8 sind es dann sogar zwei Zwischenschritte"

Blödsinn, Blödsinn, Blödsinn.

Von Windows XP auf Windows 8 geht es ohne Zwischenschritt, von XP auf Windows 7 hingegen nicht (selbst mehrmals getestet).

Warum das so ist weiß wohl nur Microsoft.

Nicht upgraden

Die beste Lösung ist eine neue Festplatte und das System frisch aufsetzen. Die alte Platte kommt in ein externes Gehäuse. Damit wird man allen hemmenden Müll los, kann aber jederzeit auf bestehende Daten zugreifen. Außerdem kann man sich ein aufwändiges Update sparen und wenn etwas schief läuft jederzeit die alte Platte wieder einbauen.

Naja bei Windows XP werden sowieso nur die Daten überspielt.

Dass eine saubere Neuinstallation immer besser ist, ist keine Frage, es ging nur um die Richtigstellung des Artikels ;)

ich hab zu Weihnachten eine Windows 8 Lizenz geschenkt bekommen und bin total zufrieden. Wenn man sich mal "eingelebt" hat, funktionierts sogar noch besser und schneller.

also meinetwegen sollen sie windows xp in pension schicken. stört mich null.

ein zwei jahre alter kühlschrank

ist ein sicherheitsrisiko! ein handy vom vorjahr ist sowas von uncool und könnte jeden moment explodieren! das auto von 2008 ist überhaupt ein wahnsinn, eine gefahr für die menschheit! sofort verschrotten und ein neues her! ein paar kleine umschuldungen, ein klitzekleiner nebenjob nachts und am wochenende, schon hast auch DU die knete zum dazugehören zu all den hippen youngsters aus der weichspülwerbung! schufte, kaufe, gehorche!

du bist auch ein denk risiko...

jaja, denken ist ein risiko,

deswegen läßt Du es bleiben.

oltaaaaaaa...

interessante komsumkritik, aber leider ...

völlig am thema des artikels vorbei.

auf einem niedrigen abstraktionsniveau

mag das thema verfehlt scheinen, doch denken sie einmal sorgfältig nach...

Es gibt auch Rootkits die seit 2006 funktionieren, trotz Updates!! Subvirt, Virtual Machine Based Rootkit (VMBR). Seit 2006 auf XP. Danach Vista & Win7. 1. Hacker Betriebsystem lädt sich nach der Infektion (Drive by Download, usw...) unbemerkt nach.

2. Nach Installation des Rootkits startet das System neu. Das startet dann eine virtuelle Maschine und darin das Betriebssystem des angegriffenen Rechners. (Bootzeit: max. 30 sek länger; alter PC)

Funktionsumfang:

1. Keylogger
2. Mikrofon & Webcam (Video;Bild) Aufzeichnung
3. Daten auf der Festplatte beliebig manipulierbar
4. Screenshot des Bildschirms.
5. Weiterverbreitung der Infektion per USB Stick, eMail, Facebook, usw..
6. Daten werden an den Hacker (auch live) gesendet per WLAN/DSL. (falls verfügbar über Nachbar WLAN)

Sobald sie ein WLAN Netz vom Nachbarn in Reichweite haben, ist der PC/Laptop nie offline, wenn dieser Nachbar sein ADSL/Glasfaser/UPC-WLAN nie abdreht, weil der Hacker ein Nachbar WLAN zur Backupkommunikation benützt.

Warum sind Sie von Subvirt so fasziniert? Ich habe nun schon mindestens 3 Beiträge von Ihnen mit über dieses Thema gelesen.

Ist ja ganz interessant, aber nicht wirklich relevant und es gibt einige Viren mit diesem Prinzip, Subvirt ist jetzt nicht etwas einzigartiges.

Posting 476 bis 525 von 632
2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.