Leitbörsen in Fernost im Plus

27. Dezember 2012, 12:21
posten

Tokio - Die Leitbörsen in Fernost haben den Handel am Donnerstag überwiegend im Plus beendet. Der Nikkei-225 Index in Tokio verteuerte sich um 92,62 Zähler oder 0,91 Prozent auf 10.322,98 Punkte. Damit stieg der Index auf seinen höchsten Stand seit der Erdbeben-Katastrophe im März 2011.

Auch der Hang Seng Index in Hongkong stieg um 78,60 Zähler (plus 0,35 Prozent) auf 22.619,78 Einheiten. Die Märkte in Singapur und Sydney schlossen ebenfalls mit Zuschlägen. Der FTSE Straits Times Index schloss bei 3.183,93 Zählern mit einem Plus von 3,12 Punkten oder 0,10 Prozent. Der All Ordinaries Index in Sydney stieg um 15,8 Zähler oder 0,34 Prozent auf 4.661,40 Einheiten. Einzig der Shanghai Composite fiel um 13,23 Punkte oder 0,60 Prozent auf 2.205,90 Punkte.

Spekulationen um weitere Konjunkturmaßnahmen seitens der japanischen Regierung haben den Yen zum US-Dollar am Donnerstag deutlich unter Druck gesetzt. Die Leitwährung fiel auf ihren tiefsten Stand seit September 2010. Zuletzt hat der künftige japanische Ministerpräsident Shinzo Abe von der Notenbank erneut eine lockere Geldpolitik verlangt. Man müsse die Deflation bekämpfen und gegen einen starken Yen vorgehen, um die Wirtschaft anzukurbeln, sagte Abe am Dienstag bei einem Treffen mit einem der größten Wirtschaftsverbände des Landes.

Von dem schwachen Yen profitierten vor allem japanische Exportwerte. Panasonic legten 1,37 Prozent auf 517,00 Yen zu und Nintendo zogen um 2,10 Prozent auf 8.760,0 Yen zu.

Autowerte gesucht

Gesucht waren im Tokio außerdem Autowerte. Mazda Motors kletterten um 7,10 Prozent auf 166,00 Yen, nachdem die Analysten von Nomura das Unternehmen als Top-Pick unter den Autowerten eingestuft hatten. Toyota Motors zogen um 2,61 Prozent auf 3.930,0 Yen an, obwohl das Unternehmen nach Massenrückruf-Aktionen in den Vereinigten Staaten wegen ungewollter Beschleunigung eine Zahlung von 1,1 Mrd. Dollar zugesagt hatte.

In Hongkong waren verstärkt Versicherer und Immo-Werte gesucht. So gewannen China Life Insurance 1,66 Prozent zu und Ping An Insurance schlossen um 0,95 Prozent fester. Unter den Immobilien-Titeln stiegen Hang Lung Properties um 1,48 Prozent, Country Garden Holdings zogen um 3,44 Prozent an und Shimao Property Holdings erhöhten sich um 1,26 Prozent.

An der Börse in Sydney zeigten sich Finanzwerte ohne klare Richtung. Macquarie kletterten mit einem Plus von 1,58 Prozent auf 35,32 australische Dollar an die Indexspitze. Suncorp zeigten sich unterdessen mit einem moderaten Aufschlag von 0,29 Prozent auf 10,28 australische Dollar, während sich Westpac Banking um 0,27 Prozent auf 26,10 australische Dollar abschwächten. Unter den Minenwerten verloren Newcrest Mining 0,79 Prozent auf 22,52 australische Dollar. Rio Tinto zählten unterdessen mit einem klaren Aufschlag von 0,94 Prozent auf 65,45 australische Dollar zu den stärksten Werten. (Reuters, 27.12.2012)

Share if you care.