Capitals verloren mit 0:4 die Tabellenführung

26. Dezember 2012, 22:04
51 Postings

6.500 Fans bejubelten in Zagreb klaren Heimsieg für Kroaten - Heimsiege auch für Graz und den KAC - Linz verlor in Znojmo, Innsbruck im "Kellerderby" in Dornbirn erfolgreich

Klagenfurt/Wien - Das Comeback der Vienna Capitals an der Spitze der Erste-Bank Eishockey-Liga hat nur drei Tage gedauert. Die Wiener mussten sich am Mittwoch im Spitzenspiel der 34. Runde auswärts gegen Zagreb 0:4 geschlagen geben und verloren damit Rang eins wieder an die Kroaten.

Einen Tag vor Weihnachten hatten die Wiener Zagreb daheim 2:1 bezwungen und damit die Tabellenführung erobert. In Zagreb wehte aber vor 6.500 Zuschauern ein anderer Wind. Buck brachte die Hausherren in Überzahl in Führung (16.).

Die Entscheidung fiel dann im Mitteldrittel, das die Kroaten klar beherrschten und mit Toren von Miller (21., 35.) und Greentree (27.) 3:0 gewannen. Es war allgemein nicht der Tag der Capitals, die bei der Anreise durch einen Defekt am Mannschaftsbus gestoppt worden waren. Die Partie hatte auf 19.10 Uhr verschoben werden müssen.

Bei den Wienern fehlte Philippe Lakos, der sich am Sonntag einen Bruch des ersten Mittelfußknochens zugezogen hatte und vier bis sechs Wochen pausieren muss. Mit dabei war hingegen nach mehreren Wochen Verletzungspause wieder Fortier.

Heimsiege für Graz und den KAC

Die Graz 99ers haben derweil Platz drei gefestigt. Nach dem 2:1-Erfolg am Sonntag in Villach gewannen die Steirer nun vor eigenem Publikum 5:3 gegen den VSV. Auch der KAC kam nach 0:3-Rückstand im Startdrittel noch zu einem 4:3-Heimsieg über Salzburg. Linz verlor hingegen bei Znojmo 2:5 und fiel damit auf Platz sieben zurück. Im "Kellerderby" feierte Innsbruck einen 6:4-Erfolg in Dornbirn, Fehervar bezog mit dem 1:2 gegen Olimpija Ljubljana ebenfalls eine Heimniederlage.

Der Villacher SV bleibt der Lieblingsgegner der Grazer. Der 5:3-Erfolg am Stefanitag war der bereits vierte im vierten Saisonduell mit den Adlern, die nun schon fünf Punkte hinter den 99ers auf Platz vier liegen.

Der VSV-Erzrivale KAC drehte indes das Heimspiel gegen die Salzburger, die nach einem aggressiven ersten Abschnitt noch klar 3:0 geführt hatten. Ab dem zweiten dominierten dann aber die Klagenfurter und nutzten ihre Powerplay-Chancen konsequent, trafen doch Zanoski, Lundmark, Pirmann und Doell allesamt in Überzahl. Mit dem 4:3 glückte dem Rekordmeister die Revanche für die jüngste 2:4-Niederlage in der Mozartstadt und die Festigung von Platz acht.

Linz wird nicht warm mit Znojmo

Nur noch einen Zähler vor dem KAC liegen die Linzer Black Wings, für die Znojmo weiterhin keine Reise wert ist. Die Oberösterreicher bezogen drei Tage nach dem 5:3-Heimerfolg nun in Südmähren eine deutliche 2:5-Niederlage und fielen damit aus den Top 6 der Tabelle. Spielentscheidend war ein schwaches Mitteldrittel, in dem die Daum-Schützlinge gleich vier Gegentore kassierten.

Auch im Westderby glückte dem abgeschlagenen Schlusslicht Innsbruck mit dem 6:4 die Revanche beim Tabellenvorletzten Dornbirner EC, der sich am Sonntag in Tirol in letzter Sekunde noch 4:3 durchgesetzt hatte. Es war die erste Niederlage der Vorarlberger im vierten Duell der Liganeulinge. (APA, 26.12.2012) 

Ergebnisse, 34. Runde:

KHL Medvescak Zagreb - Vienna Capitals 4:0 (1:0,3:0,0:0). Zagreb, 6.500, SR Fussi.
Tore: Buck (16./PP), Miller (21., 35.), Greentree (27./PP). Strafminuten: 15 bzw. 15 plus 10 Björnlie

HC Znojmo - EHC Linz 5:2 (1:2,4:0,0:0). Hostan Arena, 2.503 Zuschauer, SR Erd.
Tore: Lattner (6., 32.), Seda (28.), Fiala (30.), Bartos (39.) bzw. P. Lukas (11.), Ouellette (16./PP). Strafminuten: 12 bzw. 14

Graz 99ers - EC VSV 5:3 (2:1,1:1,2:1). Eishalle Liebenau, 3.750, SR Kincses/Trilar.
Tore: Lefebvre (2.), Labelle (3., 28.), Daoust (47.), Day (51.) bzw. Unterluggauer (6./PP, 53./PP), Ryan (37./PP). Strafminuten: 14 bzw. 8.

EC KAC - Red Bull Salzburg 4:3 (0:3,2:0,2:0). Stadthalle Klagenfurt, 4.848 Zuschauer, SR Berneker/Potocan.
Tore: Zanoski (22./PP), Lundmark (34./PP), Pirmann (46.), Doell (49./PP) bzw. Welser (5.), Di Benedetto (11., 20.). Strafminuten: 12 bzw. 14.

Dornbirner EC - HC Innsbruck 4:6 (2:4,2:0,0:2). Messestadion Dornbirn, 3.019 Zuschauer, SR Kellner.
Tore: D'Aversa (8.), Magnan-Grenier (17.), Feichtner (27.), Aquino (33.) bzw. Mössmer (7., 20.), McGregor (15.), Fox (17., 46./PP), Schenbach (58.). Strafminuten: 10 bzw. 4

Share if you care.