LG bringt neue Fernseher mit Google TV 3.0

26. Dezember 2012, 16:10
  • Einer der kommenden LG-Fernseher mit Google TV.
    foto: lg

    Einer der kommenden LG-Fernseher mit Google TV.

Zur CES 2013 - Mehrere neue Geräte mit externer Mini-Tastatur

Die Hoffnungen des Google-Vorsitzenden Eric Schmidt, der sich vor rund einem Jahr noch davon überzeugt zeigte, dass schon bald der Großteil aller neuen Fernseher mit Google TV ausgestattet sein würden, haben sich bislang zwar nicht mal ansatzweise bestätigt. Das bedeutet freilich nicht, dass Google und seine Partner die Entwicklung der Android-basierten TV-Software aufgeben - ganz im Gegenteil.

Ankündigung

So hat der Hardwarehersteller LG nun eine Reihe von neuen Smart-TVs mit Google TV 3.0 angekündigt. Alle sollen sie Anfang Jänner im Rahmen der Consumer Electronics Show in Las Vegas der Öffentlichkeit präsentiert werden.

Eckdaten

Dabei gibt es zwei unterschiedliche Modellinien, die als herausragendes Merkmal jeweils mit einem besonders dünnen Rahmen aufwarten können. Mitgeliefert wird eine QWERTY /QWERTZ-Tastatur, es gibt Ausführungen in Größen von 42 bis 60 Zoll.

Sprachsteuerung

Nähere Informationen zu den spezifischen Funktionen von Google TV auf den LG-Geräten gibt es bislang noch nicht, in der Produktankündigung streicht man allerdings die Möglichkeit der Sprachsteuerung heraus. Entsprechende Funktionen wurden vor kurzem als Update an bestehende LG-Geräte mit Google TV ausgeliefert. (red, derStandard.at, 26.12.2012)

Share if you care
10 Postings

Die sollen bei LG lieber vernünftig aussehende Standfüsse produzieren und ihr Logo nicht so präpotent auffällig auf den TVs platzieren. Dann werden die auch mehr gekauft....

mir wäre eine google tv-box mit integriertem sat reciver lieber.
einen fernseher hab ich schon.

es ist schon komisch

dass sich keine Sau für Google TV interessiert. Ich gehe mal nicht davon aus, dass es schlecht zu bedienen ist oder nichts kann und dennoch schafft Google es nicht, sowas zu einem Marketingselbstläufer zu machen, wie das bei Apple bereits jetzt der Fall ist, obwohl die ihre TV Lösung noch nichtmal irgendwie angekündigt haben. Und damit meine ich nicht, dass Apple besser oder schlechter ist, ich finds nur verwunderlich. Kein Schwein kommentiert hier, keine Sau interessierts. Vielleicht sollte Google wieder wen vom Himmel fallen lassen, mit so einem TV im Arm, bei den Google Glasses hats ja sichtlich funktioniert.

wirklich interessant wird sowas mit einer guten integration von video on demand services ... die's bei uns nicht gibt

Alter

es ist der 27.12 wir sind alles ITler und haben eigentlich fast alle frei. In keinem Artikel wird irgend wie großartig kommentiert zur Zeit ;-))

was genau wundert dich daran?

Hab mir jetzt angeschaut was das eigentlich kann
oder können sollte und sowas brauchen sicher die
wenigsten.

das hätte man ...

... von ... sagen wir mal 70% allr erfolgreichen Gadgets der letzten 15 Jahre auch sagen können. Angeführt von tablets. Ich meine, sind sie sich mal ehrlich, wie will man schonmal einen Fernseher als 'sinnvoll' argumentieren? Man kann ja auch ein Buch lesen oder schlafen, wenn man sich entspannen will ;)
Ich behaupte mal, dass Google schlecht darin ist, solche Dinge so zu vermarkten, dass sich dem User der Sinn erschliesst. Bei Diensten, deren Nutzen auf der Hand liegt, fällt ihnen das logischerweise nicht ganz so schwer.

ich brauch's auf ...

... jeden Fall und der Rest der Menschheit auch! Nur weil's ein Einzelner nicht braucht, muss er nicht gleich posten. (oder sie - im Sinne der Emanzipation).

Wie der Zufall so will

nicht nur ich...
http://derstandard.at/135642632... s-wirklich

hast 'nen Punkt.

:-) hatte gestern bloß einen schlechten Tag (Weihnachten und so), daher musste ich einfach mal was schreiben! sachlich hast Du sicher gewonnen.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.