Deutschland befürchtet Anschläge mit Sprengstoff-Drohnen

Vorbild könnte vereitelter Anschlag in Washington sein

München - Experten des deutschen Bundeskriminalamtes (BKA) befürchten nach "Focus"-Informationen Terroranschläge in Deutschland mit ferngesteuerten Modellflugzeugen und Drohnen. Als Täter kämen insbesondere Fanatiker "aus dem Bereich des islamistischen Terrorismus" in Frage, schreibt das Magazin unter Berufung auf eine aktuelle Sicherheitsanalyse des BKA. Vorbild könnte demnach ein 2011 vom FBI vereitelter Anschlag in der US-Hauptstadt Washington sein. Ein Islamist wollte Modellflugzeuge mit Sprengstoff bestücken und in das Pentagon sowie ins Kapitol steuern.

"Ähnliche Szenarien müssen auch in Deutschland als mögliche Tatoption in Betracht gezogen werden", zitiert "Focus" aus der BKA-Analyse. Als denkbare Variante werde das Einschlagen einer Sprengstoff-Drohne "in ein Verkehrsflugzeug oder einen Flughafen" beschrieben. Noch "Erfolg versprechender" aus Sicht der Täter wäre ein Angriff auf Ziele in bewohnten Gebieten, Menschenansammlungen und Gebäude. Entsprechende Möglichkeiten würden "im islamischen Spektrum bereits thematisiert". (APA, 23.12.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 44
1 2
https://derstandard.at/plink/135... 4/29368507

Was tun!? In die Steinzeit zurückbomben ist ja schon einmal irgendwie misslungen: Auf meinem neuen Drucker steht "Made in Vietnam"…

Sie lernen vom Westen..

.. wir töten mit Drohnen, warum sollten sie diese feigen Waffen nicht benutzen.

terroristen machen mir kein kopfzerbrechen...

...eine entwicklung zum überwachungsstaat aber schon.
ebenso eine politik der political correctness, die intoleranz und parallelgesellschaften als kulturelle bereicherung schönredet und damit zukünftige konflikte riskiert.

Sprengstoff war gestern, Laser is next.

http://www.youtube.com/watch?fea... yuC0sKZY#!

Ich tue mir aber schwer mit dem islamischen Spektrum, kommt mir eher amerikanisch vor.

Doctor Evil hätte die "Lejser" Haien auf ihren Köpfen montiert.

Dagegen sind die US-Airforce geradezu blutige Anfänger, außer in Bösartigkeit.

schon wieder so a teuflisches westliches Klumpat. Das fasst ein echter Glaubenskrieger doch ned amal mit der Kneifzange an.

Die Technik ist frei verfügbar, die Machbarkeit ist ist jederzeit gegeben, ich wundere mich eigentlich, dass man noch nichts von Vorfällen dieser Art gehört hat.

Offenbar ist die Szene recht gut observiert

Ein paar Leute mit etwas technischem Geschick und einigem Geld könnten ziemlich üble Dinge anrichten. Offenbar ist die Szene aber so weit infiltriert, dass der Versuch, sich zu einer solchen Gruppe zusammenzufinden, nicht unbemerkt bleibt. Oder zumindest bis jetzt nicht unbemerkt geblieben ist.

Lone Wolfes haben das größte Schandens-Potential.

Es ist ein Glück, dass die meisten die können nicht wollen.

Habet Angst

und flüchtet euch in die starken Arme des Staates.

gehts noch lächerlicher? whats next?? bedrohungs-szenario durch marsmänner inklusive nächtlicher ausgangssperre und permanenter peronenkontrolle?
die hardcore-islam-fundis nahe isreal schaffens grad mal zu lächerlich ineffizienten lulu-raketen, aber eine geheime islamistische macht ist im besitz von ALLES-zertörenden drohnen ?? ROFL

Marsmänner sind aber eine echte Bedrohung!

Ja ja, immer auf die Grünen!

Toleranz ist besonders wichtig. Auf keinen Fall zuviel beobachten, denn sonst hindert man die Terroristen daran, sich zu integrieren.

Auch besonders wichtig wäre es, ihnen eher bei der Einbürgerung zu helfen. Ein vorbildliches Aussteigerprogram böte sich da an,damit die Terroristen von ihren Alltagssorgen etwas entlastet werden ...

Blablabla!

Ich verstehe überhaupt nicht,wie es kommen kann,daß ein Staat wie D-Land so hilflos zuschaut.

Wenn neue Regelungen kommen,dann werden damit alle Bürger madig gemacht und die,denen sie eigentlich gelten kümmern sich hauptsächlich darum diese Regelungen zu umgehen.

In Deutschland hab' ich einen Formularkrieg,wenn ich mir eine pre-paid SIM-Karte kaufen will,während ich überall so ein Dings recht locker zu kaufen kriege.In Israel,wo wir ein richtiges Terroristenproblem haben,kriege ich eine SIM-Karte sogar ohne mich auszuweisen.

...und hier Geheimdienstaufnahmen vom Terror-Training

http://www.hooked-on-rc-airplanes.com/images/sc... anes12.jpg

Genau, und jetzt fürchtet euch gefälligst und seid leise wenn wir eure Grundrechte aushebeln um den Überwachungs- und Polizeistaat auszubauen.
Ist schließlich alles nur zu eurere Sicherheit!

Fürchten, wovor eigentlich? Dass das Pentagon getroffen wird?

ich fürcht mich langsam eher vor den Polizeidrohnen, die dann irgendwelchen Demonstranten, Gewerkschaftern, oder des illegalen Downloads Verdächtig(t)en, mangels technischer Ausgereiftheit, auf den Kopf fallen, oder im Wohnzimmer landen werden...

die Amis machen es ja vor

Der Konsument soll schon wieder mit Schwachsinnsmeldungen geprimed werden.

man kann aber auch nach wie vor "klassisch" einen kleinbus voll mit sprengstoff irgendwo abstellen oder reinlenken. was soll die angstmache?

Auf gut deutsch: das BKA plant false-flag-Anschläge mit Drohnen.

na dann weiss deutschland wenigstens einmal wie das ist, wenn man von von unbemannten, ferngesteuerten mordwerkzeugen so bedroht wird wie viele afghanen und pakistani täglich.

Ich wünsche Ihnen auch etwas !

Bei soviel Dummheit....
Grüss Gott aus Salzburg
Ich kann nur hoffen, daß Sie kein Österreicher sind. Ich schäme mich für Gesindel wie Sie.

weihnachtsmuffel

Mit anderen Worten:

Sollte meine Schwester mitsamt deren Kindern und ihren Mann von islamistischen Terroristen ermordert werden, so würden Sie sagen das es denen zu Recht geschah?

Verstand ich das richtig?

Posting 1 bis 25 von 44
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.