Frank Stronach tritt in Niederösterreich als Spitzenkandidat an

Parteichef wird Landesliste anführen, will aber nicht in Landtag einziehen

Das Team Stronach wird bei der Landtagswahl in Niederösterreich am 3. März 2013 antreten, und Parteichef Frank Stronach selbst wird Spitzenkandidat sein. Klubobmann Robert Lugar bestätigte gegenüber noe.ORF.at einen Bericht der Tageszeitung "Österreich". Stronach wohne dort, deshalb liege ihm das Bundesland am Herzen, so Lugar. In den Landtag will der Parteichef aber nicht einziehen. 

Auf der Liste von Team Stronach für Niederösterreich wird auch die ehemalige ÖVP-Politikerin Karin Prokop gehandelt. Das Antreten der Tochter der früheren Innenministerin Liese Prokop ist laut Lugar aber nicht fix, darüber soll noch abgestimmt werden.

Relativ fix scheint hingegen das Antreten von Ernest Gabmann Junior zu sein, ebenfalls Spross eines ÖVP-Politikers. Laut Lugar werden bereits die notwendigen Unterschriften für ein Antreten in Niederösterreich gesammelt. Die Themen, mit denen man auf Stimmenfang gehen will, sind noch offen. (red/APA, 22.12.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 364
1 2 3 4 5 6 7 8
egal

auch wie. er sagt jedenfalls was er machen will. andere sagen das erst nachher.

Und was wird Herr Stronach wenn er gewinnt?

Vorgeber der Werte?

Er ist dann Träger des freien Mandats und richtet seinem Vertreter aus, was der zu tun hat.

Denn der wahre Volksvertreter ist ja Er.

Super finde ich auch den Teil darüber, dass über den Antritt von Prokopp erst abgestimmt werden muss.

Es gibt ja schließlich nur einen Stimmberechtigten.

Oder muss Frau Prokopp noch auf die Besetzungscouch? Rätsel über Rätsel.

Die Absolute vom Onkel Erwin wird wohl fallen.

Leider sind die einzigen, die dann nachher mal Einblick in die sauberen Raiffeisengeschäfte bekommen, diejenigen, die entweder gar nicht erst verstehen, was da drinsteckt (FPÖ) oder sind an einer Entfilzung gar nicht interessiert (Onkel Frank).

Grob geschätzt wird halt in Bälde das Raiffeisenmonopol zu einer Magnafusion werden.

Und Kaiser Erwin I. von Radlbrunn wird`s immer geben. Seien wir uns ehrlich, wenn BZÖler plötzlich wie ÖVPler reden, dann ergibt das in Summe die Liste Stronach. Also den idealen Koalitionspartner mit biologischem Ablaufdatum.

Die Absolute vom Onkel Erwin wird wohl fallen.

noch ein hellseher !

Erheiternd!

Bei der Auswahl seines Personals ist Herr Stronach wirklich...äh... mutig.

der verlust der absoluten macht eines absoluten machtmenschen vs. das wirre geblubbere eines greisen millionärs.
hm.
da tu ich mir jetzt echt schwer...

das geringere übel wird aber wohl ein ~10% stronach sein...

so oder so, über den geistigen zustand der bevölkerung sagt das so einiges aus...

Frank hat es mit einer coolen Ansage wieder in eine Wochenendausgabe geschafft. Mensch, bin ich erleichtert!
;-))
http://www.youtube.com/watch?v=M1Iru8ifqK0

Frank hat es mit einer coolen Ansage wieder in eine Wochenendausgabe geschafft. Mensch, bin ich erleichtert!
;-))
http://www.youtube.com/watch?v=M1Iru8ifqK0

*freu*

damit kann sich Erwin der Erste seine Absoulte auf das Haupthaar picken ;))

*gefällt mir*

Bin weder Erwin noch Frank Fan.....

ob es aber ein *FREU* wird wage ich derzeit noch zu bezweifeln. Irgendwo gibt es da auch noch ein Sprichwort: " Den Teufel mit dem Beltzebub" austreiben.

Ich hatte ja gehofft, dass ein anderer als der Strohsack Franz dem Onkel Werner die absolute Kosten wird, aber so soll's mir auch Recht sein. Der Absolutistismus in NÖ wird 2013 sein Ende finden und ich ja gespannt welche Skandale dann ans Tageslicht kommen werden wenn eine zweite Partei Einsicht in die Finanzen erhält :)

super, da werd ich mir den kauf von krimi-romane sparen

Wenn eine Partei,

und egal welche, fuer zu lange absolute Macht ausuebt, dann haeufen sich die Skelette im Keller. Mein Verdacht waere die Landesbank, aber es wird sicher auch noch genug andere "Ueberraschungen" geben.

Habe natürlich den Onkel Erwin gemeint!

Solange der nicht in der Lage ist mir mit ein paar klaren, richtigen Sätzen zu erklären welche politischen Ziele er vertritt nehme ich ihn nicht ernst. Und erst eine liste anführen und dann nicht in den Landtag einziehen halte ich für wählerbetrug. Aber das Thema stellt sich ja dank 5-Prozent-Hürde eh nicht.

Ich glaube auch, dass Stronach kein Programm hat, praktisch senil ist und eigentlich unwählbar "sein sollte". Aber heute wählt die Mehrheit gar nicht wegen den Programmen, die sie ohnehin nicht verstehen. Stronach hat in seinem Leben etwas geschafft, dass kein Politiker für sich verbuchen kann. Das imponiert und macht ihn völlig unabhängig. Der braucht keinen der anderen SPÖVPFPÖ-Korruptionsparteien. Das gefällt Leuten die die bekannten Politiker satt haben.

Aber in NÖ denke ich, wird er die 5% Grenze kaum schaffen.

...ich würde eine 1 davor setzen...

ein weiteres Armutszeugnis ist auch das unmoralische Angebot(övp) : wenns nicht antrets(team) ,schießen wir(övp) bei der nr-wahl auch nicht mit allen rohren auf euch(övp anbot an team).
stand in der sonntagskrone

...schöner Rohrkrepierer von der ÖVP...

Das Marionettentheater stellt sich auf.

Zuerst am 1. Platz, dann schickt man den Diener. Genau das ist "gelebte Demokratie"! Frohe Weihnachten.

Das erinnert einen irgendwie an "Die Partei" in Deutschland: Ein Projekt eines Satirikers dort, eines Kabarettisten hier. Frank, mach es!

Ein echtes Armutszeugnis für die ÖVP, wenn man sieht, wie Poster hier für den Erwin Wahlwerbung betreiben ... na ja, die waren schon immer abgehoben und glauben sie sind die Besten in diesem Land und glauben es auch noch ... na ja, ich selbst würde nie wieder ÖVP wählen, einmal den Fehler gemacht und zum Glück wieder korregiert ...

hr. lh. pröll muss seinen nöern auch erklären,warum viele ständig zur Arbeit nach Wien pendeln müssen.
andersherum
in nö kann man wohnen.arbeiten in Wien.
oder anders
wieso in nö wohnen,wenn man in Wien arbeitet.

Posting 1 bis 25 von 364
1 2 3 4 5 6 7 8

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.