Syriens neue Jihadisten-Allianz

    23. Dezember 2012, 17:54
    199 Postings

    Zum Wochenende wurde die Gründung der "Islamischen Front Syriens" bekanntgegeben. Die militärische Schlagkraft des neuen Bündnisses ist unbestritten

    Jihadisten im syrischen Bürgerkrieg wurden bisher meistens mit einem Namen assoziiert: "Jabhat an-Nusra". Vor allem seit die US-Regierung die Gruppe Anfang Dezember als Al-Kaida-Ableger deklarierte, sind die Kämpfer der "Jabhat an-Nusrah li-Ahl ash-Sham min Mujahidi ash-Sham fi Sahat al-Jihad"- wie die Organisation wirklich heißt - in aller Munde.

    Kleinere jihadistische Gruppierungen blieben bisher großteils unbeachtet. Das könnte sich jedoch ändern, denn am Freitagabend wurde ein Video veröffentlicht, auf dem die Gründung der neuen jihadistischen Allianz "al-Jabhat al-Islamiya as-Suriya" (deutsch: Islamische Front Syriens) bekannt gegeben wurde. Auf der Aufnahme verkünden unter anderem die Sprecher der Gruppen "Ahrar ash-Sham", "Jaysch at-Tawhid", "Liwa' al-Haq" und der "Ansar ash-Sham" den Zusammenschluss zur gemeinsamen Front. Ziel des neuen Bündnisses sei es, die Muslime vor den Verbrechen des Assad-Regimes zu beschützen, wie der Sprecher auf dem Video betont.

    Extremistisch

    Die "Kata'ib Ahrar ash-Sham" (deutsch: Bataillone der Freien Syriens) - eine der Gruppen der neuen Allianz - ist neben der Jabhat an-Nusra die bekannteste in Syrien agierende jihadistische Bewegung. Ihre Ideologie ist klar extremisitsch, auch wenn ihre Anführer in der Vergangenheit versuchten diesen Anschein öffentlich zu vermeiden und als moderate Kraft innerhalb der syrischen Rebellen aufzutreten.

    Dass wenig über die "Ahrar ash-Sham" bekannt ist, liegt vor allem an der Verschwiegenheit ihrer Anführer. Oppositionelle der "Freien Syrischen Armee" (FSA) behaupteten in der Vergangenheit immer wieder, dass der Großteil der "Ahrar ash-Sham"-Mitglieder Kämpfer aus dem Ausland seien. Auf die Zusammenarbeit mit den Jihadisten wollte die FSA aber dennoch nicht verzichten. Vor allem im Norden und Nordosten Syriens ist eine enge Kooperation der "Ahrar ash-Sham" mit der Freien Syrischen Armee belegt. Zuletzt machten die Kämpfer auf sich Aufmerksam, als sie den NBC-Korrespondenten Richard Engel aus den Fängen von Assad-treuen Milizen befreiten.

    Unklar ist bis dato die Beziehung der "Ahrar ash-Sham" mit den Kämpfern der "Jabhat an-Nusra". Offiziell gab es nie ein Eingeständnis einer Zusammenarbeit, jedoch tauchten in den vergangenen Monaten Videos auf, die Kämpfer der "Ahrar ash-Sham" mit Flaggen der "Jabhat an-Nusra" zeigten.

    Dritte militärische Kraft

    Der Zusammenschluss der jihaditischen Gruppen kommt jedenfalls nicht überraschend: Bereits im Sommer wurde im radikal-islamischen Online-Forum "Hanayn" behauptet, die "Ahrar ash-Sham" wolle gemeinsam mit mehreren salafistischen Kampfeinheiten ein islamisches Kalifat in Syrien errichten. Das Dementi der Jihadisten folgte prompt - man kämpfe für die syrische Sache, wurde von Seiten der "Ahrar ash-Sham"-Führung damals betont.

    Mit der neuen "Islamischen Front Syriens" ist neben der "Freien Syrischen Armee" und der "Jabhat an-Nusra" ein dritter bewaffneter Player in Syriens Bürgerkrieg aufgetaucht. Für die militärische Potenz garantiert die Mitwirkung der "Ahrar ash-Sham", die in jihadistischen Online-Foren mit Adjektiven wie "tugendhaft" und "rechtschaffen" bedacht wird. Bei ihren Gegner auf Seiten Assads ist sie hingegen gefürchtet. (Stefan Binder, derStandard.at, 23.12.2012)


    Link:

    Furcht vor der Irakisierung Syriens

    Korrektur (24.12.2012): In einer ersten Version des Artikels wurde die "Jabhat an-Nusra" fälschlicherweise als "Ansar al-Jabhat an-Nusra li-Ahl ash-Sham" bezeichnet. Richtig ist jedoch "Jabhat an-Nusrah li-Ahl ash-Sham min Mujahidi ash-Sham fi Sahat al-Jihad"

    • Die Sprecher geben den Zusammenschluss der "Ahrar ash-Sham", "Ansar ash-Sham", "Liwa' al-Haq" und "Jaysch at-Tawhid" zur "Islamischen Front Syriens" bekannt.
      screenshot: youtube

      Die Sprecher geben den Zusammenschluss der "Ahrar ash-Sham", "Ansar ash-Sham", "Liwa' al-Haq" und "Jaysch at-Tawhid" zur "Islamischen Front Syriens" bekannt.

    • Das Logo der neuen Gruppe.
      foto: jabhat al-islamiya as-suriya

      Das Logo der neuen Gruppe.

    • Mitglieder der neuen Allianz:

      • "Ahrar ash-Sham"
      • "Al-Fajr al-Islamiya"
      • "Gamaa at-Taliya al-Islamiya"
      • "Ansar ash-Sham"
      • "Kata'ib Musab bin Umair"
      • "Jaysh at-Tawhid"
      • "Kata'ib Suqur al-Islam"
      • "Kata'ib al-Iman al-Muqatila"
    Share if you care.