Schlagende Polizisten und nasse Demonstranten

Ansichtssache

Nach der Gruppenvergewaltigung einer 23-jährigen Inderin in einem öffentlichen Bus ist es zu schweren Ausschreitungen in der Hauptstadt Neu-Delhi gekommen. Die Polizei setzte am Samstag Tränengas, Wasserwerfer und Schlagstöcke gegen die Demonstranten ein, die zu Tausenden auf den Präsidentenpalast zumarschierten. Manchmal aber, da mussten die Beamten die Flucht ergreifen. (red, derStandard.at, 22.12.2012)

foto: epa/mukherjee
1
foto: reuters/abidi
2
foto: ap/topgyal
3
foto: reuters/thapliyal
4
foto: reuters/abidi
5
foto: reuters/thapliyal
6
foto: reuters/thapliyal
7
foto: epa/mukherjee
8
foto: reuters/abidi
9
foto: ap/qadri
10
Share if you care.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen ( siehe ausführliche Forenregeln ), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behät sich die STANDARD Verlagsgesellschaft m.b.H. vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.