Lebenszeichen von deutscher Geisel knapp ein Jahr nach Entführung

52 Sekunden langes Video von Entwicklungshelfer in Pakistan

Peshawar/Berlin - Fast ein Jahr nach der Entführung eines deutschen Entwicklungshelfers in Pakistan ist erstmals ein Lebenszeichen der Geisel aufgetaucht. Der TV-Sender Dunya News strahlte am Samstag ein 52 Sekunden langes Video aus. Darin bittet der Deutsche darum, sein Leben und das eines gemeinsam mit ihm entführten italienischen Kollegen zu retten.

"Bitte akzeptieren Sie die Forderungen der Mujaheddin", sagt der Mitarbeiter der Deutschen Welthungerhilfe auf Englisch. "Sie können uns jederzeit töten." Nach Angaben der pakistanischen Taliban haben sie die Europäer in ihrer Gewalt. Forderungen sind nicht bekannt. (APA, 22.12.2012)

  • Der deutsche Entwicklungshelfer wandte sich in einer Videobotschaft hilfesuchend an die deutschen Behörden.
    foto: apa/epa

    Der deutsche Entwicklungshelfer wandte sich in einer Videobotschaft hilfesuchend an die deutschen Behörden.

Share if you care.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen ( siehe ausführliche Forenregeln ), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die STANDARD Verlagsgesellschaft m.b.H. vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.