Lebenszeichen von deutscher Geisel knapp ein Jahr nach Entführung

22. Dezember 2012, 14:50

52 Sekunden langes Video von Entwicklungshelfer in Pakistan

Peshawar/Berlin - Fast ein Jahr nach der Entführung eines deutschen Entwicklungshelfers in Pakistan ist erstmals ein Lebenszeichen der Geisel aufgetaucht. Der TV-Sender Dunya News strahlte am Samstag ein 52 Sekunden langes Video aus. Darin bittet der Deutsche darum, sein Leben und das eines gemeinsam mit ihm entführten italienischen Kollegen zu retten.

"Bitte akzeptieren Sie die Forderungen der Mujaheddin", sagt der Mitarbeiter der Deutschen Welthungerhilfe auf Englisch. "Sie können uns jederzeit töten." Nach Angaben der pakistanischen Taliban haben sie die Europäer in ihrer Gewalt. Forderungen sind nicht bekannt. (APA, 22.12.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 51
1 2

pah

wenn der ein jahr lang dort ist ist der schon längst umgedreht. das beste für alle beteiligten wenn er gleich dort bleibt und sich nen bart wachsen läßt.

Nomen est Omen?

Gerade wer in Krisengebieten arbeitet sollte wissen, dass der Staat bemüht ist seine Bürger zu beschützen und im Fall des Falles um eine Freilassung bemüht ist.

Erpressen sollte er sich aber nicht lassen!

Hier gibt es ausführlichere Infos:
http://dawn.com/2012/12/2... e-in-vide/
Nicht zu vergessen: der deutsche Staat zeigt seine Großmachtbestrebungen, in dem er seine "Sicherheit" mit Truppen am Hindukusch verteidigt.

Finde das etwas widersprüchlich. Es sind keine Forderungen bekannt, aber sie bitten um Hilfe und darum dass die Forderungen erfüllt werden?

Irgendwas stinkt da... bzw. da wird etwas vertuscht.

die frage ist wem die forderungen bekannt bzw. nicht bekannt sind.
oder natürlich, da stinkt was ... man sollte immer vom absurden ausgehen.

damit ist wahrscheinlich gemeint, dass der APA keine Forderungen bekannt sind...

A da schau, die Freunde unserer linken Antiimperialisten zeigen sich wieder einmal von ihrer Zuckerseite.

sie wissen also nicht wer die mudjaheddin stark gemacht hat

bzw. wer verbündeter von pakistan ist?

Ah schau, ein freund der rechten imperialisten zeigt sich wieder mal von seiner intelligentesten seite...

die welt wird immer so dumm, wenn man nur von 2 positionen ausgeht ...

manche schaffen gehirntechnisch anscheinend ned mehr

2 gehirnhälften
2 politische positionen
2 farben
schwarz/weiß

dem mann sieht man die verzweiflungum nicht zu sagen die resignation richtig an.

um in so ein land zu gehen braucht man schon eine gewaltige portion idealismus und eine gewisse opferbereitschaft (auch dann wenn genug ngo's geldvernichtungsmaschinerien sondergleichen um ihrer selbst willen sind). aber da muss man sich wirklich fragen wozu man das ganze macht.

ich frage mich oft

wie man mit einem grinsen sein neues smartphone herzeigen kann ohne auch nur eine sekunde an die unterdrückten menschen zu denken die es gebaut haben

aber ein empathieloser psychopath würde das nicht verstehen

der computer, den sie für ihre wortspenden benützen,

wurde in der wohlhabenden Schweiz gebaut, nehme ich an. falls nicht, gehe ich davon aus, dass sie während ihres postings permanent an die ausgebeuteten leute im herstellerland gedacht haben!

ich?

nö ich bin wohl eher ein bequemes schwein dass sein schlechtes gewissen unterdrückt

aber wenn dann noch jemand hergeht und gute taten in frage stellt (noch dazu einen tag vor weihnachten *g*) kommt mir das schlechte gewissen hoch

mein pc is übrigens gebraucht gekauft...das blutgeld wurde also schon bezahlt...ich schau nur dass er zumindest so lang wie möglich genutzt wird

schnell, hören sie auf, noch weitere ressourcen zu verbrauchen. atmen, essen, trinken, denken, alles einstellen.

Sie sagen´s doch selbst: aus Idealismus, Mitleid, Erbarmen.

Traurig, wenn´s solche Menschen erwischt, und bedauerlich, dass deren Idealismus allzu oft ein bisschen zu blind daherkommt.

Wer glaubt, dass er in Pakistan etwas entwickeln kann,

sollte auf der Stelle entmündigt werden.

naja

in österreich is es noch unwahrscheinlicher das sich was entwickelt wenn man sich dein posting so durchliest *g*

Nur mal so,

damit du siehst um welche Größenverhältnisse es sich da handelt.. Pakistan hat ca. 172 Mio Einwohner. Österreich ca. 8.5.. Unter diesen 8.5 Österreichern gibt es nun eine kleine Minderheit, ca. 5-10%, die größtenteils aus präpotenten Quartalsalkoholikern besteht und die sich für die Krone der Schöpfung halten, da sie ja schließlich Österreicher sind... Ich muß dir nun leider mitteilen, daß die Meinung dieser Minderheit für die Entwicklung Pakistans ungefähr so bedeutend ist wie der Fur.z einer Fliege..

Peinlich! Vielleicht sind sie auf der Homepage von der Krone besser aufgehoben!

Österreich hat es von einer Monarchie über Diktatur zur Demokratie geschafft...das hat lange gedauert...das sich Pakistan in ein paar Jahren von einer "Theokratie" zu einem besseren Regierungssystem entwickeln soll ist nicht möglich! Das bedeutet es ist notwendig viel Aufklärungsarbeit zu leisten. Wenn das keiner macht dann wird es wohl noch länger dauern. Von Anfang an zu behaupten dass das keinen Sinn macht und man entmündigt gehört wenn man es versuchen möchte finde ich wirklich...mir fällt nicht ein mal das passende Wort ein...einfach widerlich. PFUI!

beim standardforum

denk ich mir oft das selbe über dieses land!

ich wette dieser mensch ist glücklicher als sie...und ich! er tut das was! viel mehr als wir sesselfurzer tun: handeln!

uns jetzt sprechen sie ihn hilfe ab? bravo, sehr mutig!

"ich wette dieser mensch ist glücklicher als sie...und ich!"

Er sieht ehrlich gesagt nicht glücklich aus!

Posting 1 bis 25 von 51
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.