Arnautovic von Wolfsburg umworben

Österreicher soll im Sommer von Bremen zum VfL wechseln - Trainerfrage bereits gelöst: Dieter Hecking neuer Wölfe-Coach

Wolfsburg - Marko Arnautovic steht auf dem Wunschzettel des VfL Wolfsburg. Nach Informationen der Wolfsburger Allgemeinen Zeitung sind bereits erste Kontakte aufgenommen worden, um den Österreicher im kommenden Sommer von Werder Bremen zu den "Wölfen" zu locken. Der 23-Jährige wäre der erste Spieler, der Bremens Ex-Manager Klaus Allofs zum VfL folgt.

Arnautovic, dessen Vertrag bei den Hanseaten noch 2014 läuft, gehört mit fünf Toren und fünf Vorlagen zu den besten Torschützen in der Mannschaft von Trainer Schaaf. Zuletzt hatte der nicht immer pflegeleichte Stürmer in einem Interview angedeutet, dass er offen für Anfragen anderer Klubs sein.

Hecking statt dem "blonden Engel"

Zu einer überraschenden Wende kam es hingegen in der Trainerfrage: Dieter Hecking wird bei der Rückrunde auf der Bank des VfL sitzen. Zuvor hatte noch Bernd Schuster als Favorit auf den Posten gegolten. Der Flirt mit dem "blonden Engel" blieb aber ergebnislos, stattdessen wilderte Wolfsburg erneut bei einem Konkurrenten: Der 48 Jahre alte Hecking besaß beim 1. FC Nürnberg noch einen Vertrag bis 2014, wechselt aber dank einer Ausstiegsklausel exakt drei Jahre nach seinem Amtsantritt beim Club in die Autostadt.

"Das kann ich bestätigen, mehr gibt es dazu derzeit nicht zu sagen. In den nächsten werden wir die nötigen Formalitäten erledigen", sagte VfL-Manager Klaus Allofs. Hecking, der Nachfolger von Interimslösung Lorenz-Günther Köstner wird, soll beim Tabellen-15. einen Vertrag bis 2016 unterschreiben. Wer in Nürnberg auf Hecking folgt, war zunächst unklar. Pikant: Die Franken liegen in der Tabelle genau einen Platz und einen Punkt vor den Niedersachsen.

Erfolgloser Kampf

Am Mittag hatte Nürnbergs Manager Martin Bader noch angekündigt, um seinen Trainer kämpfen zu wollen. "Ich werde alles versuchen, um ihn zum Bleiben zu überreden", sagte Bader. Hecking war am 22. Dezember 2009 beim Club Nachfolger von Michael Oenning geworden und hatte trotz bescheidener Mittel beachtliche Resultate erzielte.

Wolfsburg verpflichtet damit erneut einen hochrangigen Angestellten von einem Liga-Konkurrenten: Nach der Entlassung des allmächtigen Felix Magath war Manager Allofs erst im November von Werder Bremen losgeeist worden. (red/sid - 22.12. 2012)

Share if you care