Flüchtlinge nahmen Notquartier vorerst nicht in Anspruch

22. Dezember 2012, 13:40

Derzeit kaum Camper in Votivkirche und Park - Aktivisten fühlen sich "unter Druck gesetzt"

Wien - Das von der Caritas eingerichtete Notquartier für die Flüchtlinge in der Votivkirche sowie im nahegelegenen Park ist bis Samstagmittag nicht in Anspruch genommen worden. Laut einem Sprecher der Wiener Caritas würden sich an beiden Orten derzeit kaum Menschen befinden. Demnach ist noch unklar, ob die Aktivisten die Angebote, auf die man sich tags zuvor bei einem Runden Tisch geeinigt hatte, überhaupt annehmen werden. Die Flüchtlinge selbst fühlen sich laut einer Aussendung nun "unter Druck gesetzt".

In der Votivkirche sowie im nahegelegenen Sigmund-Freud-Park hätten sich am Samstag jeweils maximal zwei der sogenannten Asyl-Camper befunden, hieß es vonseiten der Caritas zur APA. "Es ist praktisch niemand da." Noch Freitagabend habe es intensive Gespräche mit Vertretern der Aktivisten gegeben, ein beheiztes Notquartier der Caritas für maximal 40 Personen sei bereitgestellt. Die organisierte Transportmöglichkeit dorthin sei bisher auch noch nicht angenommen worden.

Liste erstellt

"Wir werden niemanden zwingen, Hilfe anzunehmen", heißt es vonseiten der Caritas. Man müsse die Entscheidung der Menschen akzeptieren. Das Angebot sei jedenfalls weiterhin aufrecht. Auch jenes des Innenministeriums, jeden einzelnen Fall nochmals zu überprüfen. Noch im Laufe des Samstags solle eine Liste der Flüchtlinge erstellt und von der Caritas an das Ressort weitergeleitet werden.

"Die Flüchtlinge stimmen zwar der vom Innenministerium im Zuge des Gesprächs angekündigten Einzelfallprüfung ihrer Asylverfahren zu", hieß es vonseiten der Camper, man bitte jedoch um "Bedenkzeit". Diskussionen unter den Flüchtlingen über weitere Verhandlungen würden sich aufgrund ihrer "existentiell prekären Lage und der nach wie vor unbeheizten Votivkirche" schwierig gestalten.

Hoffnung auf "Weihnachtswunder"

Indes meldete sich auch SPÖ-Justizsprecher Hannes Jarolim zur Causa. Er hofft in der Causa auf ein "Weihnachtswunder" und einen "anderen Umgangston mit Flüchtlingen in Österreich". Kritik übte Jarolim via Aussendung am Leiter der Erstaufnahmestelle Ost, Traiskirchen, Franz Schabhüttl, für dessen "menschenverachtenden Aussagen".

Die Menschenrechtssprecherin der Grünen, Alev Korun, begrüßte wiederum die Abhaltung des Runden Tisches am Freitag. Damit sei nach drei Wochen Protest der Betroffenen ein erster positiver Schritt getan. Ob man die Probleme lösen wird, hänge nun von der Bereitschaft des Innen- und Sozialministeriums ab. (APA, 22.12.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 43
1 2
"Unter Druck gesetzt" wenn einem ein warmes Quartier angeboten wird?

oder würden dann die Provokationen nicht mehr so wirkungsvoll sein?

Man muss diesen Menschen unmissverständlich klar machen,

dass sie mit erpresserischen Methoden bei uns nicht durchkommen.
Wer aufgrund der Umstände ein Recht auf Asyl im Sinne der Flüchtlingskonvention hat, wird es bekommen.
Alle anderen aber, und das ist die überwiegende Mehrheit, bekommen eine Rückfahrkarte in ihreHeimat. Und das war es dann auch schon.

schreibt man im fall von hainburg von erpresserischen methoden? es geht um das erringen von aufmerksamkeit.

Es ist wohl ein Unterschied,

ob sich die Bewohner eines Landes über die Ökologie Gedanken machen, oder ob Jemand in ein fremdes Land kommt, dort Forderungen stellt und eine Kirche in erpresserischer Weise besetzt.

ich glaube, den leuten geht's nicht um erpressung. sie sind ja unbewaffnet und haben auch keine geiseln genommen. es geht um das erringen von aufmerksamkeit, mit dem segen der kirche: sonst wäre die aktion ja schon längst beendet.

bitte nicht "bei uns" schreiben. österreich hat keine homogene, klassenlose gesellschaft. "wir" sind "uns" nicht in allen punkten einig.

asylverfahren sollen fair verlaufen. ich glaube, darum geht's den demonstranten.

so und jetzt darf rot gestrichelt werden.

Vom mir wieder einmal ein sattes Grün.

"Die Asylwerber wollen ein faires Verfahren."

Stimmt das?
Wenn manche Asylbewerber plötzlich vergessen haben, aus welchem Land sie eigentlich sind, ist das fair?
Wenn Sie trotz fehlender Asylgründe zum x-ten mal in Regress gehen, ist das fair?
Wenn sie nach dem dritten negativen bescheid plötzlich untertauchen, ist das fair?

das ist das pro kollektivstrafe argument.

von mir bekommen Sie grün!

Ich würd mich auch wahnsinnig unter Druck gesetzt fühlen

würde mir jemand ein warmes Quartier anbieten, wenn ich in einer Kirche um den Gefrierpunkt campiere

Jeder Tag länger nutzt ohnehin nur den rechten Parteien und führt zu einer Radikalisierung jener, die bisher eher gemäßígt waren. Aber wenn es das ist, was die "Aktivisten" und ihre "Unterstützer" wollen, dann sollens halt so weitermachen..

kirche im dorf lassen

und zur beruhigung der gemüter mal auf den club 2 zum thema "die österreichische seele" umschalten.

http://www.youtube.com/watch?v=h8DPDonzJbA

:-)

http://tv.orf.at/orf3/stor... s/2535058/

Am 24. Juli 1984 diskutierte Franz Kreuzer mit Erwin Ringel (1921-1994) über die These von der österreichischen Seele als Brutstätte der Neurose.

Weitere Gäste:

Herbert Fux (1927-2007), Schauspieler und Regisseur
Ingrid Moser, Managerin
Maria Berger, Politikwissenschafterin
Otto Hofmann-Wellenhof (1909-1988), Politiker und Schriftsteller
Christiane Thurn-Valsassina (1943-2007), Autorin
Gerhard Jagschitz, Historiker

Grenzen austesten

Jedes Kind testet Grenzen so lange aus, bis die Eltern die Grenzn fest zurren.
Hier habe ich das Gefühl, dass eine kleine Gruppe - von scheinbar gutgläubigen Idealisten professionell unterstützt - die Grenzen überstrapazieren.
In Summe schaden Sie mit solchen Aktionen, die wirklich in Österreich Asyl brauchen, weil ihr Leben in der alten Heimat bedroht ist

ohjee, haben die wochenend-schönwetterdemobstranten aufgegeben, na dann kann die angelegenheit doch nicht so wichtig gewesen sein. möcht nicht wissen wieviel geld die caritas für die aktion zum fenster hinaus geschmissen hat. geld, das wo anders sicher besser investiert gewesen wäre.

hätten sie im fall des falles lieber einen € 9,30 dolmetsch oder einen qualifizierten? die konsequenzen von fehlübersetzungen kann man sich leicht vorstellen.

Wenn ohnehin niemand vor Ort ist,

warum schickt die MA keinen Putztrupp, der die Zelte und den Müll wegräumt? Und der Pfarrer kann die Kirche absperren und der Zauber ist vorbei. Auf Weihnachtsfeiern muss die Pfarre so und so verzichten bei diesem organisierten Chjaos.

Was bri und & verschleiern ist, dass das keine Flüchtlinge sind sondern Zuwanderer ohne Asylstatus, die sich in A ein sorgenfreies Leben erwartet haben und staatsbürgerliche Rechte "fordern".

so ähnlich haben auch die schwarz-blauen argumentiert, als es auf dem ballhausplatz aufgestellt eine hütte gegeben hatte.

sollens halt eine Rot-Weiss-Rot-Card beantragen

gut qualifiziere Zuwanderer werden immer gebraucht. Wer reingelassen wird, das bestimmt aber immer noch das Zuwandererland, und nicht die Zuwanderer.

Die ganze Aktion ist lächerlich und ich frage mich,

warum man ihr im Standard so viel Platz einräumt. Es gibt wahrlich Angelegenheiten, die Aufmerksamkeit bräuchten und leider nicht dieselbe Lobby haben. Es ist schwer zu glauben, dass dahinter keine Eigeninteressen der NGOs stecken. Wenn es um den eigenen Arbeitsplatz geht, greift man wohl zu den drastischsten Mitteln.

Jetzt weiß ich,

warum ich die Grünen sicher niemals wählen werde. Sie haben einfach keine Schamgrenze, wenn es um die Intrumentalisierung von Menschen geht. Das gilt im Übrigen für die meisten Fernwachler, die sich in den letzten Tagen zu Wort gemeldet haben.

Vor Tagen schon

stand ich als Betrachter vor dem Camp und fragte mich, wo denn die Flüchtlinge sind. Das ist eine aufgeblasene Inszenierung wichtigtuerischer NGOs, unterstützt und gefördert von einigen Medienmachern.

wie man's macht, ist's falsch. sind es viele, ist es schlecht, sind es wenige, ist es ebenfall ein fehler gewesen.

Steht ja auch im Bericht von 2, falsch: MAX 2 Flüchtlingen...

Übrigens dauert für mich eine Demo ein paar Stunden, vielleicht einen Tag oder 2 an.

Das hier ist keine Demo, sondern einfach Campen.

wie lange hat eigentlich damals die demo in hainburg gedauert?

http://de.wikipedia.org/wiki/Bese... nburger_Au

Na endlich sagts einer deutlich !

Posting 1 bis 25 von 43
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.