Nach Vergewaltigung einer 23-Jährigen: Schwere Ausschreitungen in Indien

Inderin wurde von mehreren Tätern in einem Bus missbraucht - Polizei setzt Tränengas und Wasserwerfer gegen Demonstranten ein

Der Volltext dieses auf Agenturmeldungen basierenden Artikels steht aus rechtlichen Gründen nicht mehr zur Verfügung.
Share if you care
Posting 376 bis 410 von 410
1 2 3 4 5 6 7 8 9

Also das finde ich amüsant, wie mir da von Ihnen das Wort gleich im Mund herumgedreht wird. Habe ich jemals gesagt, dass ich mir eine Kontaktanbahnung nicht vorstellen kann, ohne einer Frau auf den Hintern zu greifen? Nein, das habe ich nirgendwo geschrieben.

Natürlich geht es um "ungewollte" Berührungen. Nur wie weiß man denn anders als durch Ausprobieren, was ungewollt ist?? Und so "klar", wie Sie das hier hinstellen, ist das eben keineswegs im vorhinein. Da gibt es kein sicheres Mittel, um das zu wissen. Augenkontakt? Manche Frauen nehmen Augenkontakt auf, und das war dann gar nicht so gemeint. Als Mann kann man nicht Gedankenlesen, auch wenn die Frauen das immer glauben und erwarten.

Ja, das weiß mann.

Daher ein Expertentipp: wenn Sie einer Frau auf den Hintern greifen wollen und nicht wissen, ob sie das auch will, lassen Sie's bleiben.

Sie werden sich kaum je eine Chance dadurch vertun, dass Sie einer Frau nicht oder zu spät an den Allerwertesten gefasst haben.

Mehr ist dazu eigentlich nicht zu sagen.

"Sie werden sich kaum je eine Chance dadurch vertun"

Gut, dann sage ich Ihnen umgekehrt, dass ich auch oft ein Frau NICHT berührt und NICHT angestiegen habe, weil ich geglaubt habe, na, die will doch eh nichts von mir.

Was war die Folge? In einigen Fällen fand ich nachher heraus, dass sie das eigentlich gewollt hätte und dass sie eigentlich ziemlich erstaunt oder gar wütend auf mich war, dass ich nichts getan hatte, denn darauf hatte sie doch eigentlich nur gewartet.

Moral aus der Geschichte:
1) als Mann hat man immer den Schwarzen Peter. Tust du was, bist du der "Belästiger", tust du nichts, ist es auch falsch.
2) Und da gibt es bei den Frauen schon auch viel Heuchelei. Da gibt es genug, die sagen, sie wollen keine Machos - und dann wollen sie genau das.
Punkt.

Sie verstehen es anscheinend wirklich nicht. Auch egal.

Zwischen unaufgefordert an den Hintern fassen und "nichts machen" liegen Welten. Dass Sie kein Meister der Rhetorik sind, haben Sie mit Ihren Postings zwar bewiesen, aber Sie werden wohl nicht so unartikuliert sein, dass die für Sie einzige Art, Ihr Interesse zu bekunden, darin besteht, einer Frau zu begrapschen?

Dass manche Frauen Machos mögen ist genauso wahr wie dass manche Männer auf Tussis stehen. Es gibt fast nichts, was es nicht gibt. In welcher Welt das aber eine Entschuldigung für sexuelle Belästigung sein soll, weiß ich nicht. Sie scheinen ja *echt* der Ansicht zu sein, dass Sie nix verkehrt machen.

Dass Sie sich irren könnten, das kommt Ihnen nicht mal in den Sinn. Irgendwie schade. Für die Frauen. Und für Sie.

Naja, "an den Hintern fassen" ist eine etwas rüde Form der Annäherung, die ich persönlich nicht praktiziere, auch wenn Sie das nun wegen des Ausgangspunkts der Diskussion anscheinend glauben.

Ich habe das "Auf den Hintern Klatschen" ja auch bei obiger posterin nur stellvertretend für das aufgefasst, was alles unter "sexuelle Belästigung" fallen kann.

Und ich habe mich diesbezüglich in erster Linie nur gegen die PAUSCHALIERENDE Verfemung gewisser Verhaltensweisen gewandt und darauf hingewiesen, das solche Urteile von der Situation abhängen sollten.

Ist das so schwer nachzuvollziehen?

Zum "sexuellen Belästiger" kann man im übrigen schneller werden, als man glaubt.
Manchmal sind Frauen ja auch schon empört, wenn man sie nur mal anschaut. Habe ich mal in einem Lokal erlebt, als ein Freund von mir nur etwas verträumt zwei Mädchen einige Takte zu lang angestarrt hat. Wusch, war das für die schon "sexuelle Belästigung".

Man möge sich nur die Kulturunterschiede zwischen Brasilien und Estland ansehen. In einem Land wird man von Wildfremden umarmt, im anderen wird einem nicht einmal die Hand zur Begrüßung gereicht. Da fängt dann auch die sexuelle Belästigung jeweils auf einem anderen Niveau an.

Stimmt. Aber ich halte es für ein wesentliches Problem unserer Kultur, dass es allgemein klare Normen über weite Strecken gar nicht mehr gibt, da wir in einem fragmentierten Gesellschaftssystem leben, die Menschen oft sehr unterschiedlich erzogen werden, auch ihre Grenzen sehr verschieden ziehen und ihre Vorstellung von redlicher Kontaktanbahnung oder gar Zusammenleben oft sehr unterschiedlich sind. Darum kommen ja die Menschen so schwer miteinander zurecht und gibt es so viele Singles. Und vielleicht ist das auch ein Grund dafür, dass man als Mann manchmal schon gar nicht mehr weiß, wie man sich einer Frau gegenüber verhalten darf oder soll und was sie eigentlich will.

Verzeihung, aber "Kontaktanbahnung" funktioniert auch ohne den Frauen auf den Hintern zu klatschen.

kommt drauf an wo man ist und vor allem wie alt man ist. warum soll man als junger mensch in einer disco oder bar bei entsprechenden signalen sich nicht auch körperlich nahe kommen (auch weit über das "hinterteil klatschen" hinaus). ist natürlich was anderes, wenn ein alter lüstling in der u-bahn mit seinen verschwitzten krummen bratzen nach dem arsch einer 20jährigen grabscht.

In Japan ist das ebenfalls normal. Nur dort sagen die Frauen erst gar nix!

Warum wird in Österreich nicht demonstriert ?

Googel:

Okinawa, Vergewaltigung, G.I.

Von wegen die Japanerinnen würden schweigen.

aber nur weils ein GI war

wird eh, auf westenthalers facebookseite fordert mana auch folter, verstümmelung und mord.

"..., die meisten von ihnen Studenten, forderten die Todesstrafe..."

Erschreckend. In Indien scheinen die angehenden Akademiker auf den gleichen Niveau zu sein wie bei uns der dumpfe Stammtisch. Und mit denken scheinen sie es auch nicht so zu haben. Denn wenn es dafür ohnedies die Todesstrafe gibt, was für einen Grund habe ich dann noch das Opfer und ev. Zeugen am Leben zu lassen?

"...und verschärfte Sicherheitsmaßnahmen zum Schutz von Frauen."

Wie wär's gleich mit anständiger Arbeit von Polizei, Justiz, mehr Rechtstaatlichkeit und weniger Korruption. Ist ja nicht die einzige Verbrechenskategorie, wo Indien ein Problem hat.

Fürchte aber da wird sich nicht viel ändern. Die sind ja noch nicht mal ihr Kastenwesen so richtig losgeworden.

Um den 10 April ist eine Frau in einer Wohnung in
Gurgaon von mehreren Männern vergewaltigt und
ermordet worden.
Das passiert auch so schon.

> In Indien scheinen die angehenden Akademiker auf den gleichen Niveau zu sein wie bei uns der dumpfe Stammtisch.

Ich bin Akademikerin und ich fordere für Vergewaltigung lebenlange Haft ohne Bewährungsoption und für Vergewaltigung mit Todesfolge die Todesstrafe.

Und ich bin STOLZ darauf, von TypInnen wie dir als primitiv bezeichnet zu werden.

Das Worte ist übrigens "Typen". Kommt von "der Typ" und ist Plural davon.

Und wir sind nicht per "Du" btw, oder arbeiten Sie beim IKEA?

Schön finde ich auch wie sie jegliches sachliche Argument ausgeklammert haben. Aber gut für sachliche Argumente ist auch der Kopf zu ständig und nicht der Bauch.

Denn wie gesagt, mit ihrer Forderung tun sie den Opfern auch einen Bärendienst (siehe mein erstes Posting). Ist Ihnen aber vermutlich egal, weil Ihnen geht's ja gar nicht um die Opfer sondern nur darum das IHRE primitiven Gelüste befriedigt werden. Alles andere ist sekundär.

Aber es gibt aber ein paar Länder wo die von Ihnen geforderten Strafen existieren. Also vllt. auswandern. Vorher halt noch ev. ein Kopftuch besorgen.

Ja, blöderweise bedeutet Akademiker zu sein, nicht das man deswegen automatisch rationaler ist, sondern nur das die Wahrscheinlichkeit aufgrund höherer Bildung erhöt ist. Auch gibt's genug Studien wo Denken eh nicht unbedingt erforderlich ist, weil man sich zur Not "durchlernen" kann. Aber letzteres dürfte Ihnen ja bekannt sein.

"Und ich bin STOLZ darauf,..."

Na wenn Sie auf dass schon stolz sind, dann gibt's anscheinend nicht wirklich was auf das Sie wirklich stolz sein können. Mein Beileid.

Aber keine Angst, das höre ich nicht zum letzten mal. Der letzte von dem ich das gehört habe, war einer dessen Heroen vor 70 Jahren groß da waren. Insofern stimmig, als das der ähnliche Vorstellunge von Justiz hatte.

sagt ein commi, der akzeptiert das unter seiner ideologie millionen ermordet wurden...

vom staat, ja vom staat....ich bin auch gegen die todesstrafe - aber da es sie in indien offiziell eh noch gibt...tränen vergiessen für die täter würd ich keine...

Das ich ein "Commi" bin wäre mir neu. Das ich die Massenmorde in Namen des Kommunismus gutheißen würde, das weise sie mir mal nach. Weil das tue ich nicht, die verurteile ich ausdrück.

Und warum ich jetzt ihrer Meinung nicht gegen die Todesstrafe auftreten sollte, ist mir schleierhaft. Ich werde es mir trotzdem nicht verbieten lassen. Aber nachdem sie das EU so stolz in ihren Namen tragen müssten Sie da eigtl. ja auf meiner Seite stehen.

Btw, schön das Sie so sachlich argumentieren.

"sagt ein commi, der akzeptiert das unter seiner ideologie millionen ermordet wurden..."

sagt ein kapitalisti, der akzeptiert, dass unter seiner ideologie millionen menschen ermordet wurden und werden

wo nicht?

auch das dritte reich war ein kapitalistisches ;-)

Wenn es eindeutig bewiesen ist, dann ist das ein guter Weg weil das eine abschreckende Wirkung hätte!

Am Besten man übergibt die Täter dem Volk bzw. der Familie des Opfers!

Genau die abschreckende Wirkung ist eben nicht bewiesen. Und gerade einen Land in dem ein guter Teil der Menschen an Reinkarnation glaubt.

Abgesehen davon müssten Sie den Starfkatalog für andere Vergehen dann auch entsprechend anheben, so wegen Verhältnismäßigkeit und so. Oder wir lösen das halt wirklich gleich über "Familie" und "Volk". Aber dann bitte Justiz, Polizei und Militär auch gleich auflösen und entsprechend die Steuern senken (obwohl die braucht dann eh keiner mehr zahlen).

schon passiert, aber unfreiwilliger weise..

http://timesofindia.indiatimes.com/city/ranc... 721928.cms

Ein Triebtäter lässt sich nicht abschrecken.

Ob der danach 5, 10, 15, 100, lebenslang ins Gefängnis kommt oder zum Tode verurteilt wird, ist egal.

Da gibt es ein Land das so fortschrittlich Denkt wie sies gerne haben.
Gute Reise.
http://nachrichten.t-online.de/iraner-we... 8070/index

Ich bekomme angst : Überall Shariafans

Und zwar noch solche die die Sharia am Radikalsten auslegen . Mittelalter ole . Dass sich das menschliche Gehirn die letzten 100 000 Jahre nicht weiter entwickelt hat gilt natürlich als Ausrede . Allerdings usw usf

Zurück zum guten, alten System der Blutrache, was? Das ist ja hinterwäldlerisch.
Und Abschreckung? Ja, sicher, deswegen gibt es so wenige Gewaltverbrechen in den USA, weil die Todesstrafe "abschreckende" Wirkung hat! (Ironie off)

ja die blutrache! garant für jahrhundertlange blutige fehden. was für ein topidee!

im ernst: das einzige was es braucht, sind richter, die die bestehenden gesetze anwenden. anscheinend entsteht aber gerade unter den jungen leuten druck, das gesellschaftliche klima zu verändern.

ich weiß bei sexualverbrechen gehen die wogen immer hoch... aber als staat ist es keine option solche dinge als strafe anzuwenden, ohne die glaubwürdigkeit zu verlieren. der staat schafft dann eine realität, in der das töten von menschen unter bestimmten umständen in ordnung und nichts verwerfliches ist. nur eine frage der zeit, bis einzelne personen dann her gehen und selbst für "gerechtigkeit" sorgen. ohne gericht, ohne ermittlungen, einfach auf gutdünken. nein, das ist kein staat in dem ich leben will.

Ich sehe das genauso wie Sie. Ich will aber auch nicht in einem Staat leben, der Gewaltverbrecher mit Samthandschuhen anfasst.

Ich nehm den Staat jetzt schon nicht ernst oO

Posting 376 bis 410 von 410
1 2 3 4 5 6 7 8 9

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.