Apps für das Post-Weihnachtsgelage

Wer sich für das neue Jahr mehr Sport und Fitness vornimmt, hat eine riesige Auswahl an Fitness-Apps

Zu Weihnachten schlagen die Waagen bei den meisten Menschen etwas aus. Schuld sind all die Köstlichkeiten, die man am Weihnachtstisch serviert bekommt. Wer sich im neuen Jahr dann etwas Gutes tun will, setzt auf Sport. Doch viele haben zwischen Arbeit und Familie kaum Zeit ein Fitnessstudio aufzusuchen. Deshalb haben sich in den App-Stores zahlreiche Apps etabliert, die das Training zuhause erleichtern sollen. Neben den ohnehin schon bekannten und gut angenommenen Lauf-Apps von runtastic gibt es noch eine Vielzahl weiterer Apps, die durchaus mithalten können, wenn auch nicht in allen Bereichen.

Personal Trainer von Men's Health

Für iPhone und iPad gibt es eine Trainingsanleitung von "Men's Health". Dort findet man Übungen und Tipps für das perfekte Training. Die App ist kostenlos und enthält etwa 50 Übungen. Innerhalb der App können zusätzliche Pakete erworben werden, die einem helfen, bestimmte Muskelgruppen aufzubauen. Übungen können per Drag & Drop ins persönliche Übungsprogramm aufgenommen werden. Die Pro-Version kostet 4,49 Euro und wird jedes Monat um neue Übungen erweitert.

Tägliche Trainings

In dieser App kann ausgewählt werden, was man trainieren möchte: Arm, Bauch, Po, Beine, Cardio und noch vieles mehr. Die Übungen werden in Video-Form angezeigt, die Trainingslänge kann ausgewählt werden. Für 3,59 Euro kann man von der Gratis-Version zur Pro-Version umsteigen, um Werbung zu vermeiden. Das Programm ist für iOS als auch Android verfügbar.

Sports Tracker

Der Sports Tracker für Android lässt sich für mehrere Sportarten einsetzen und trackt mit, welche Fortschritte man über einen bestimmten Zeitraum macht. Es misst die Distanzen, die man zurückgelegt hat und die Kalorien, die man dabei verbraucht hat. Wer dies noch ausbauen möchte, kann sich einen Pulsmesser kaufen, der Daten via Bluetooth aufs Handy überträgt, die in der App berücksichtigt werden. Gute Laufstrecken werden ebenfalls angezeigt, sodass man beispielsweise im Urlaub auch sofort Strecken anderer Sportbegeisterter findet.

 

SitUps

Wer nicht zu den Läufern und Radfahrern gehört und auch auf Muskeltraining verzichten kann, kann zumindest auf SitUps zurückgreifen. Mit der SitUps App von runtastic wird man regelrecht dazu motiviert. Dort wird angezeigt, wieviele SitUps man schon insgesamt gemacht hat und wo der persönliche Rekord liegt. Mit einem persönlichen Trainingsprogramm wird täglich vorgegeben, wieviele SitUps man machen soll, um sich langsam zu steigern. Die Ergebnisse können dann - wie immer - auf Social Media geteilt werden. Die App ist für 0,89 Euro für Android verfügbar und um den gleichen Preis in Apples AppStore zu haben. (iw, derStandard.at, 22.12.2012)


Share if you care