Finanzminister: Simbabwe kann sich keine Wahlen leisten

21. Dezember 2012, 19:50
14 Postings

Tendai Biti bittet internationale Gemeinschaft um Hilfe

Harare - Simbabwe kann sich nach eigenen Angaben die für 2013 geplanten Wahlen und das Verfassungsreferendum nicht leisten. "Es ist klar, dass unsere Mittel nicht ausreichen", sagte Finanzminister Tendai Biti am Freitag in Harare. "Die internationale Gemeinschaft muss uns zur Hilfe kommen." Biti gehört zur Partei Bewegung für Demokratischen Wandel (MDC) des Ministerpräsidenten Morgan Tsvangirai.

Die Einnahmen aus dem Diamantengeschäft erreichten den Fiskus bisher nicht, sagte er. Dem Militär und der Partei Zanu-PF des Langzeit-Präsidenten Robert Mugabe wird vorgeworfen, die Einnahmen in die eigene Tasche zu stecken.

Im ablaufenden Jahr hatte das simbabwische Volk eigentlich über eine neue Verfassung abstimmen sollen. Das Referendum kam aber nicht zustande. Für 2013 steht die Wahl des Parlaments an. Sie soll den Weg für ein Ende der 2009 gebildeten zerbrechlichen Notkoalition aus MDC und Zanu-PF ebnen. (APA, 21.12.2012)

Share if you care.