Bescherung für private Sender

21. Dezember 2012, 18:48

2013 höchste Förderung: 15 plus drei Millionen Euro

Die Rundfunk- und Telekomregulierung (RTR) schüttet 2013 die bisher höchste Medienförderung aus: 15 Millionen Euro für kommerzielle, drei für nichtkommerzielle Sender. Der Großteil ist schon zugeordnet.

7.815.073 Euro gehen ins TV. Puls 4 erhält mit 1,81 Millionen am meisten: für Ausbildung, Austria News (1,45 Millionen), Pro und Contra (249.489). ATV bekommt 1,73 Millionen, neben Ausbildung und einer Studie etwa für ATV Aktuell (1,1 Millionen) und Am Punkt (250.000). 200.000 erhält ATV 2 für Nachrichten.

Gut 3,9 Millionen für Radios gehen etwa an 88.6 (mit Regionalablegern gut 460.000), Antennen der Familie Fellner (330.000), Life Radio (216.000), Kronehit (206.000).

RTR-Chef Alfred Grinschgl will 2013 Qualitätsförderung - also nachhaltige Ausbildung - forcieren. Der ORF hat 600 Millionen Gebühren. Die stetig gekürzte Presseförderung betrug 10,8. (fid, DER STANDARD, 22.12.2012)

Share if you care
4 Postings

Das ist ein Scherz, oder? Die Pro7-Gruppe zu der Puls4 gehört hat laut Wikipedia einen Umsatz von 3,5 Mrd Euro pro Jahr. Warum schieben wir diesem Konzern die Millionen rein, während die Neugründerförderung hauptsächlich daraus besteht, dass einem Gründer die Gebühren für die Gewerbeanmeldung erlassen werden.

Rausgeschmissenes Geld...

...aber wirklich! 13 Millionen zur Förderung des Kommerzes!

Wieso sind da Okto und Radio Orange nicht dabei?

weil die ohnehin von der stadt wien mit millionen gefüttert werden

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.