1.600.000.000.000 Euro Hilfe für Europas Banken

21. Dezember 2012, 13:53

Zwei Drittel der Bankenhilfen wurden als staatliche Garantien für Kredite zwischen den Banken gewährt

Brüssel - Die europäischen Banken haben von Oktober 2008 bis Ende vergangenen Jahres 1,6 Billionen Euro an staatlichen Beihilfen beansprucht. Das entspricht 13 Prozent der Wirtschaftsleistung der EU, geht aus dem am Freitag von der EU-Kommission veröffentlichten Beihilfenanzeiger hervor. Zwei Drittel der Bankenhilfen wurden demnach in Form von staatlichen Garantien für Kredite zwischen den Banken gewährt.

Britische, irische und deutsche Banken bedürftig

Mehr als die Hälfte des gesamten Banken-Beihilfenvolumens entfiel auf drei Länder: Großbritannien (19 Prozent), Irland und Deutschland (je 16 Prozent). Von den durch die Finanzinstitute beanspruchten 1,616 Billionen Euro wurden 1,174 Billionen Euro für Liquiditätsmaßnahmen gewährt. Der Rest entfiel auf Hilfen zur Stützung der Solvenz von Banken, Rekapitalisierungsmaßnahmen und zur Entlastung wertgeminderter Vermögenswerte.

Sparzwänge der EU-Staaten wirken sich aus

Die staatliche Unterstützung für die Realwirtschaft infolge der Krise ging nach Angaben der EU-Kommission 2011 gegenüber 2010 um mehr als die Hälfte zurück und machte 4,8 Milliarden Euro aus. Dies zeigt nach Angaben der EU-Kommission eine geringere Inanspruchnahme und die Sparzwänge der EU-Staaten.

Nicht durch die Krise bedingte Staatsbeihilfen sanken 2011 auf 64,3 Milliarden Euro, teilte die Kommission mit. Der Schwerpunkt habe sich auf weniger wettbewerbsverzerrende Bereiche wie Forschung und Innovation, Umweltschutz und Risikokapitelförderung für kleine und mittlere Unternehmen verlagert. (APA, 21.12.2012)

Share if you care
Posting 326 bis 375 von 603
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13
Schwule sind aber meistens nicht blöd.

ihr "meistens" lässt mich schmunzeln.

Internationale Vergleiche

zeigen, dass Europas Banken im Verhältnis zum jeweiligen nationalen BIP wesentlich größer sind als amerikanische Banken. Goldman Sachs stand 2008 bei ca. 6% des US-BIP, Morgan Stanley bei 4%. Die Schweizer Banken sind vielfach größer als das schweizerische BIP. Die Deutsche Bank kam 2008 auf 84 Prozent des deutschen BIP, die Bank Austria auf 75% des österr. BIP, die Erste Group auf 68% und RZB auf 53% des BIP.

Erst wenn Europas Banken so leicht und problemlos für die Volkswirtschaft pleitegehen können wie mehr als 200 amerikanische Banken seit Beginn der Finanzkrise, wird sich Europa aus der Geiselhaft der Banken befreien.

Das Bankenwesen macht doch in den USA schon beihahe 50% des BIP aus. Der größte Teil davon Investmentbanking.

In Kontinentaleuropa gibt es wenigstens noch industrielles Fundament, besonders in den exportorientierten Ländern.

f a l s c h m e l d u n g ... laut hr. b arnier - eu-kommissar - waren es 4.500 mrd euro

oder 9.000,- je eu-bürger ... die die banken insgesamt (ziffern bis ende 2011) den steuerzahler kosteten.... http://de.reuters.com/article/t... 3M20120606

vielleicht sagt uns die redaktion die quelle ihres berichtes ?
ELEMENTARE FRAGEN ... hierzu finden sie hier: http://www.theintelligence.de/index.php... racht.html

den menschen wird weggenommen, den banken wird gegeben. und dann wird noch behauptet, den menschen würde es zu gut gehen und der sozialstaat wäre zu teuer. angesichts der summen sieht man, daß sich die schuldenkrise viel eher durch die bankenpakete verschärft hat. irgendwann wird die bevölkerung aufwachen und sich das ganze nicht mehr gefallen lassen.

stimmt alles bis auf den letzten satz. es gibt nicht mal ansätze dafür dass "wir" uns sowas nicht (mehr) gefallen lassen - der geringe protest ist der eigentliche witz dabei

in teilen südeuropas gibt es protest. offenbar muß es uns in mitteleuropa auch erst so schlecht gehen, daß bei uns die bevölkerung aufwacht.

Dann lies einmal das hier!

Vielleicht verstehst du dann, dass du falsch liegst!

http://derstandard.at/135320907... ro-Verlust

der artikel bestätigt eher mein posting. zwei milliarden sind nicht nichts.

Tut er nicht....

...im Vergleich zu den jährlichen (!) Kosten des Sozialstaates sind die 2 Mrd der Portokassa entnommen!

Hören sie auf sich was einzureden und stellen sie sich den Fakten. Ihre Antwort ist eigentlich ziemlich peinlich!

aha, und die portokassa ist vom himmel gefallen und für die öffentlichen finanzen völlig unwichtig?

Es geht hier auch nicht darum aus welcher Kassen das Geld kommt....

...es geht darum, dass die Kosten nur einen Bruchteil der Kosten für den Sozialstaat ausmachen die noch dazu jährlich anfallen.

nur, weil die haftungen (noch?) nicht anfallen...

aber es geht auch darum, daß viele sozialstaatliche ausgaben zu vermeiden wären, wenn man dafür sorgen würde, daß die einkommen der menschen hoch genug sind, daß sie auf keine zusätzlichen hilfen angewiesen sind. aber statt, daß die einkomen steigen, steigen die gewinne der banken, konzerne und spekulantInnen. es wird zeit, das mal zu ändern. denn geht's den menschen gut, geht's auch den volkswirtschaften gut.

Das ist eine andere Baustelle!

nein, das eine gehört mit dem anderen zusammen.

1,6 Billionen Euro .....

jo san den de deppat wurn ? .... viva la revolucion

Sie haben einen Rächtschraipfäler in Ihrem Psot:

Es heißt: Resolution!
(Es heißt ja auch Solidität und nicht Solidari)

Die Briten sagen,

sie würden nicht profitieren. HAHAHA

Die Briten möchten von der EU NUR die Vorteile lukrieren.

Wie ein Umstand eintritt, dass auch sie einmal drankommen sollten, schreien sie sofort auf und legen Veto ein.

Scheiss Banken!

scheiss system!

bis dato. also quasi eine zwischensumme. was noch folgt, wissen die wenigsten.

naja: 3200 euro pro eu kopf und nase sollten uns unsere eliten schon wert sein.

für 3200 euro netto muss manch ein glücklicher eu bürger vier bis 5 monate arbeiten.
aber immerhin: reisefreiheit und so...

man kann das ruhig das nennen, was es ist: die grösste umverteilungsaktion von unten nach oben in der geschichte der menschheit. wenn man bedenkt, welch amateure raubritter in der vergangenheit vergleichsweise waren, kann man nur froh über den reifen stand unserer gesellschaft sein.

herzlichen glückwunsch an unsere finanz- und politeliten: Ihr habt euch das taschengeld wirklich verdient :)

herzlichen glückwunsch! frohe

€ 1.600.000.000.000

dividiert durch 502,5 Mio. Europäer in vier Jahren macht, Momenterl,

€ 796,02

pro Bürger in vier Jahren. Dabei handelt es sich nur um eine Garantie, die nicht einmal schlagend wurde.

Es geht also in etwa um eine einzige einmalige österreichische Grundsicherung.

Heute ist ein guter Tag: schon der zweite Weltuntergang abgesagt.

Sorry, pro Jahr.

es wundert mich nicht im geringsten, immer wieder feststellen zu müssen, dass die betreiber der finanzwirtschaft und deren sympathisanten ziemlich schlecht im rechnen sind :)

Forenknecht: Guten Tag liebe Raika - ich bräuchte mal eben 100€
Bank: NEIIIIN!

------------------------------------------------

Bank: aam, Forenknecht ich bräucht mal 1.600.000.000.000 €
Forenknecht: WTF Bank - was is los mit dir Bro? Warum so viel?
Bank: Hab mich verzockt :(
Forenknecht: Aso, na dann no problem.

das ende der fahnenstange ist erreicht

ich hatte viele uneigennützige tätigkeiten zum wohle des landes, und ich habe immer meine steuern bezahlt.

jetzt reichts!

ich werde meinen wohnsitz ausserhalb der EU gestalten. nicht weil ich mich unwohl fühle - sondern weil meine kinder diesen schxxss nicht zu bezahlen haben!

meine familie gilt es zu beschützen und ihr, liebe "ich habs unterschrieben, aber nicht so genau gelesen" könnt meine steuern in zukunft abschreiben!

danke fürs dabei sein, es war recht lustig. ich lach dann in einen sack, wenn die menschen hier das nächste mal "voten" ob sie ein parkpickerl brauchen oder nicht!

ich schick euch auch eine kopie vom neuen pass zu. den EU-rotz könnts euch lauwarm auf eine kaisersemmel schmieren!

hochachtungsvoll, ein steuerzahler!

you can run, but you can´t hide

ist nachvollziehbar und verständlich, aber wo glaubst du diesem globalen system entfiehen zu können?

in patagonien?

wir leben in einer von, einem privaten system kolonisierten welt, wobei dieses seine kolonisierungsversuche unter dem titel "globalisierung" vermarktet, und es nur mehr sehr wenige orte gibt, die sich dagegen sträuben - ich fürchte es gibt kein wirkliches entkommen, daher ist flucht der falsche ansatz - vor allem wenn man es noch nicht mal mit passiven oder aktiven widerstand versucht hat.

es wäre besser sich erstmal zur wehr zu setzen, flüchten kann man danach immer noch - und eines ist auch klar: keiner von uns ist von diesem irren system abhängig, aber es ist zu 100% von uns und unserer manipulierbarkeit abhängig

i shall run, but i will never hide!

sie haben in vieler hinsicht recht! aber warum soll ich mich als einzelner zur wehr setzen, wenn ich es besser haben kann? wenn ich jetzt nicht gehe, wann dann??

diese zeit - bis sich die menschen zur wehr setzen - diese geduld habe ich nicht bzw. möchte es ich erleben.

dieses system ist wie eine kloake, die frage ist nur woher es stinkt!

und glauben sie mir, wenn sie jemals bei der bergwacht tätig waren, da gibts kein davonlaufen! man gefährdet nicht seinen nächsten! ich habe meine familie zurückgelassen um leben retten zu können und war mir oft nicht sicher ob ich selbst heil davon komme.

für mich reichts jetzt, und der gedanke ist immer noch bei meiner familie. meine kinder brauchen das echt nicht - dafür sorge ich!

die werden sich aber freuen

auf so einen lieben und netten wirtschaftsflüchtling.

schlussendlich wird es für mich keine rolle spielen. ich gebe ihnen recht!

aber für meine kinder wird es entscheidend sein. das allein zählt für mich!

@xander cage

Aha, bewerben Sie sich im Fernsehen bei den Auswanderern. Da sind immer so lustige Leute, die aus ählichen Gründen auswandern und dann draufkommen, dass es wo anders auch nich besser ist, dass sie mit der Sprache Probleme haben, dass die Visa nur befristet sind und dass die Berufsausbildung in der neuen Heimat nicht anerkannt wird. Am schlimmsten triffts dann immer die Kindern, die man aus dem Verwandten und Freundeskreis herausgerissen hat.

welch schauspielers kind sind sie?

meine kinder sprechen fliessend englisch, auch die kleine mit knapp acht jahren!

bleiben sie in ihrem plattenbau und singen sie: "what ever you want me to do, i will do it for you"

aber immer brav zur urne gehen, zwecks wählen und so...

Der Plattenbau

Ja, wenn Sie offenbar aus der ehemaligen DDR, dem Land des Plattenbaus ins Land des platten, von Baumaschinen gewalzten Baus etwa in den USA ziehen wollen: jedem sein gelobtes Land...

dieses kommentar hätten sie sich sparen können. weder lustig noch verständlich!

ich hab noch einen für sie: mehrsprachig bedeutet nicht nur zwei sprachen!

heute schon eine burenhaut mit sechser-blech intus?

1.) Burenhäutl: ja, hab an Gusta g'habt
2.) Es heißt 16er-Blech und das nein,
weil a) Blech
und b) es is grauslich, ich hab Hubertus lieber.
Heute jedoch wars meine letztes Flascherl Eggenberger. Ich muß wieder nach Gmunden!

also viel glück außerhalb der EU, sie werden es brauchen.....

glück brauch ich nicht, nur etwas geld. viel spass noch!

geld ist bald eh nix mehr wert....

hallo liebe mitbürger

kein geld für ordentliche ärztliche versorgung, kein geld für die unis, kein geld für die schulen, kein geld für die kindergärten, kein geld für die frierenden, kein geld für die die hungern - aber sehr viel geld für die banken....

wohin das geht, ganz einfsch damit werden die konten der millionnäre abgesichert, damit werden die spekulationen aufrechterhalten usw. usw.

und das wird solange so gehen wie sie liebe kreuzerlmacher die parteien der geldsäcke-beschützer wählen!

womit in ö wohl alle parteien gemeint sein dürften...ausser die kpö vielleicht

die grünen waren das zünglein an der waage im NR und haben dem EMS zugestimmt.diese partei ist schon lange nur mehr ein schatten ihrer selbst - erst recht nach der sache mit öllinger. womit die grünen bewiesen haben, dass sozialpolitik für sie zum randthema geworden ist.

....sind gemeinsam mit den ö großparteien bez esm-geldverbrennung der ezb in den allerwertesten gekrochen....aber anyway, jeder wie er glaubt

...

drive by jouna(i)lismus, denn wer stattet in zwangsabreit die kopien mit wert aus?

...

es soll heissen: fast ...arbeit

Toll dass man endlich mal dazu übergeht diese Zahl so hinzuschreiben wie sie ist: lang und groß.

Posting 326 bis 375 von 603
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.