1.600.000.000.000 Euro Hilfe für Europas Banken

Zwei Drittel der Bankenhilfen wurden als staatliche Garantien für Kredite zwischen den Banken gewährt

Brüssel - Die europäischen Banken haben von Oktober 2008 bis Ende vergangenen Jahres 1,6 Billionen Euro an staatlichen Beihilfen beansprucht. Das entspricht 13 Prozent der Wirtschaftsleistung der EU, geht aus dem am Freitag von der EU-Kommission veröffentlichten Beihilfenanzeiger hervor. Zwei Drittel der Bankenhilfen wurden demnach in Form von staatlichen Garantien für Kredite zwischen den Banken gewährt.

Britische, irische und deutsche Banken bedürftig

Mehr als die Hälfte des gesamten Banken-Beihilfenvolumens entfiel auf drei Länder: Großbritannien (19 Prozent), Irland und Deutschland (je 16 Prozent). Von den durch die Finanzinstitute beanspruchten 1,616 Billionen Euro wurden 1,174 Billionen Euro für Liquiditätsmaßnahmen gewährt. Der Rest entfiel auf Hilfen zur Stützung der Solvenz von Banken, Rekapitalisierungsmaßnahmen und zur Entlastung wertgeminderter Vermögenswerte.

Sparzwänge der EU-Staaten wirken sich aus

Die staatliche Unterstützung für die Realwirtschaft infolge der Krise ging nach Angaben der EU-Kommission 2011 gegenüber 2010 um mehr als die Hälfte zurück und machte 4,8 Milliarden Euro aus. Dies zeigt nach Angaben der EU-Kommission eine geringere Inanspruchnahme und die Sparzwänge der EU-Staaten.

Nicht durch die Krise bedingte Staatsbeihilfen sanken 2011 auf 64,3 Milliarden Euro, teilte die Kommission mit. Der Schwerpunkt habe sich auf weniger wettbewerbsverzerrende Bereiche wie Forschung und Innovation, Umweltschutz und Risikokapitelförderung für kleine und mittlere Unternehmen verlagert. (APA, 21.12.2012)

Share if you care
Posting 226 bis 275 von 603
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13
An Geldschöpfung ist nichts kriminell....

....du Geistesriese!

jeder der noch ein bankkonto hat

und einen besteuerten vollerwerbsjob

und sich über dieses system aufregt,
sollte sich bewußt sein dass es nur funktioniert
solange die leute brav mitspielen und noch irgendwelche vorteile darin sehen mitzuspielen
oder blind/unkreativ geworden sind dass sie keinen ausweg sehen

bzw. sich auch noch dazu gezwungen sehen mitzuspielen und hoffen dass doch wer da oben mal diese raubritter stoppt

aber die da oben sind dazu da die raubritter zu schützen - und solange die raubritter gefüttert werden, werden sie existieren

wer wirklich mut hat eine gegenkraft zu sein
kündigt ab sofort sein bankkonto und lässt sich nicht seine arbeitsleistung besteuern/berauben, wählt andere methoden der entlohnung, des tauschens und der lebensweise

"oder blind/unkreativ geworden sind dass sie keinen ausweg sehen" ... Dieser Zustand wird gezielt hergestellt, selbst Kinder werden von klein an konditionisiert, dem System zu dienen und in des Grenzen des Systems zu funktionieren. Dabei gibts es durchaus Alternativen, die keineswegs zu Chaos und Anarchie sondern zu Freiheit und Demokratie führen könnten ...

richtig

Wir sind ja nicht die Deutschen.

Gilt das in Österreich auch?

In der österreichischen Verfassung kommt das nicht vor.

Richtig. Bitte etwas nach unten scrollen ...

Ja. ;-)

naja, moralisch gesehen schon, rein rechtlich gesehen nicht - denn einem aufmüpfigen, wehrhaften und relativ homogenen volk von wilden, ungezähmten bergbewohnern hat man eine "pflicht zum widerstand" gegen unrecht von oben vorsichtshalber nicht in die verfassung gekritzelt;-)

und wie rico albrecht, von dem diese seite stammt so schön schreibt:

"in einem rechtsstaat ist widerstand möglich, aber nicht nötig - in einem unrechtsstaat ist widerstand nötig, aber nicht möglich"

und so bedarf unser passiver widerstand der mithilfe jedes einzenen um zu fruchten - ich hab mein konto bereits geleert, die bank sieht keinen cent mehr von mir, hab alles papierwerte verscherbelt, alle versicherungen gekündigt, versuche steuern zu vermeiden etc.

www.banken-volksbegehren.at

Kommt zwar auch zu spät, da es den kriminellen gelungen ist ihren Plan umzusetzen.

Der plan ist der Zusammenbruch des Systems um alles billig zu kaufen.

Frankreich wird als erstes zusammenbrechen. Der Rest ist nur Formsache.

Ich gratuliere meinen Gegnern in diesem Spiel ohne Grenzen.

Wenn sie Frankreich als Beispiel anführen....

...dann war es kein Plan der Finanzindustrie sondern ein Selbstfaller der ideologischen Gegner.

Ja ok, weil es ja um Ideologien geht.

Hier geht es um alles oder nichts, gelinde gesagt.
http://orf.at/stories/2157645/

Was soll der Link....

...um das geht es ja hier auch in dem Artikel!

Wohin hätte das bei dem aktuellen System sonst führen sollen?
Es existiert kein nicht verzinstes Geld, und aus nichts wird auch nichts geschaffen.

Durch diese Verzinsung des Kapitals kann es gar nirgenst anders hinführen als auf einen Kollaps des Finanzsystems. Es wäre ja nicht der erste, erstaunlich ist allerdings, dass der eigentliche Fehler im System nie ausgemärzt wurde: Das erschaffen von Geld aus dem "nichts" plus Grundverzinsung des gesamten Kapitals.

Diese Kriesen sind nichts weiter als eine Umschuldung von Banken die wir "retten" zu den Bürgern.

Das absurde ist ja, die, die durch den Zinseszins profitieren, dessen Effekt ja irgendwann auf einen zwangsläufigen systemimmanenten Kollaps hinsteuert, und durch diesen Kollaps verlieren würden, sozialisieren halt die Risiken und Verluste des Kollapses.

Das hat mit Demokratie und Kapitalismus und so Dingen wie "gleiche Chancen für alle" nichts mehr zu tun.

warum soll ich ihnen geld borgen, wenn sie mir dafür keine zinsen zahlen, haben sie sich das eigentlich schon einmal überlegt?

Ich kann...

... mir von Ihnen aber nur Geld "borgen", dass Sie wirklich haben.

Banken "borgen" Geld das sie nicht haben, indem Sie das Versprechen des Schuldners als Geld auf ihrem eigenen Konto verbuchen. Das ist ein Unterschied!

Wenn ich mir von Ihnen Geld borge, dass sie nicht haben, ist das Betrug. Wenn ich mir Geld von einer Bank borge, dass sie nicht hat, ist das Kreditwesen!

ich überziehe mein girokonto bei der bank, und ich zahle die überziehung später wieder zurück. nein, die bank hat das geld nirgends zusätzlich eingenommen, ich habe es im augenblick des überziehens "geschöpft".

die bank hat mir nach ihrer definition also geld geliehen, das sie nicht hatte. betrug? ist doch absurd. diese geschichte von "betrug" ist reiner purismus. das führt doch nirgendwohin.

leider feiern puristische theorien, siehe oben, in diesen foren fröhliche urständ'.

Der Euro als auch der US-Dollar sind keine gedeckten Währungen, das ganze läuft unter dem Namen Mindestreserve/Fractional Reserve Banking.

http://www.oenb.at/de/stat_m... eserve.jsp

Sobald Sie überziehen taucht der Betrag + Zinsen auf der Haben-Seite der Bank auf. Das Geld das Sie überziehen gibt es definitiv nicht. Das Guthaben kommt somit aus der Luft, da weder Sie noch die Bank diesen Betrag jemals hatten.

Wenn das nicht Betrug ist, dann weis ich auch nicht mehr weiter. Stutzig bin ich geworden als ich mein ganzes Geld aufs Girokonto gelegt habe und mich zwei Tage später meine Bank anruft und sagt dass das nicht klug sei... viel Spaß beim grübeln über's Warum..

Ich gratuliere Ihnen...

... Sie haben mit der Überziehung Ihres Girokontos für die Bank Geld erschaffen, dass die vorher noch nicht hatte bzw. gar nicht existiert hat und Sie zahlen sogar noch echtes Geld drauf um die anfallenden Überziehungskosten zu decken. Eine lose-lose Situation für sie, was es für die Bank ist können sie sich selbst denken.

Natürlich ist da Betrug! Ich kann Ihnen nichts borgen das ich nicht habe und wenn ichs wissentlich doch tue bin ich ein Betrüger. Ich bin kein Jurist aber:

§146 StgB Wer mit dem Vorsatz, durch das Verhalten des Getäuschten sich oder einen Dritten unrechtmäßig zu bereichern, jemanden durch Täuschung über Tatsachen zu einer Handlung Duldung oder Unterlassung verleitet, die diesen oder einen anderen am Vermögen schädigt,

Richtig....

...und wenn sie mir jetzt noch darlegen wo das Problem liegt! Können sie das?

wertschöpfung anyone?

Wirtschaft ist eben leider keine wirkliche Wissenschaft, deshalb gibt es auch so viele Ahnungslose.

Das haben leider alle Kulturwissenschaften gemein. Sie können in der realen (physikalischen) Welt nicht bestehen.

Wenn sie von der Materie oder vom Thema....

...keine Ahnung haben dann posten sie doch besser nicht!

Das von dem sie meinen es wäre die Ursache aller Probleme hat aber schon überhaupt nichts mit den Ursachen der Finanzkrise zu tun! Das bilden sie sich nur in ihrem Scheuklappendenken ein!

Gut...

... dass Sie wohl absolut keine Ahnung haben. Ich hab zwar auch nicht viel, aber dass das was Sie da schreiben absoluter Topfen ist, seh sogar ich.

Wenn sie selber zugeben keine Ahnung zu haben....

...wie wollen sie das dann beurteilen?

Hier müssen sie umdenken - auch wenn ihnen das nicht passt! Die mit Ahnung erfahren hier die größte Ablehnung - Zustimmung erhalten die Träumer, Phantasten und ganz besonders die Verschwörungstheoretiker (im speziellen die Klasse der Geldsystem-Kritiker)

Sie sollten vielleicht einmal umdenken...

... jeden in die Schublade der Verschwörungstheoretiker zu stecken ist leicht. Seien wir uns ehrlich einen Bernd Senf können sie doch nicht ernsthaft als Verschwörungstheoretiker hinstellen.

Senf fällt unter Spinner!

Genau so wie Hörmann!

Genau diejenigen, welche glauben machten, von der Materie eine Ahnung zu haben, haben versagt, bzw. sind mit ihren Strategien katastrophal danebengelegen.

Warum? Es hat ja funktioniert.

na klar hat es das, das erkennt man aber wiederum erst, wenn man weiß was sinn und zweck dieser strategie ist, wozu krisen immer wieder mit absicht herbeigeführt werden, wo ihre ungern erwähnten ursaschen liegen, wer von ihnen profitiert, und wer dafür mit seiner arbeit, seiner zukunft und seinem seelenfrieden bezahlt.....

und die tatsache, daß die strategie der danistakraten aufgegangen ist erkennt man ganz leicht an der tatsache, daß wir nach wie vor wählen gehen, politikern zuhören, glauben irgendeine partei könne oder wolle die probleme lösen, und unsere augen vor inzwischen unübershebaren tatsachen und zusammenhängen nach wie vor fest verschlossen halten, wärend wir den verdummungsmedien lauschen und glauben

Ihr immer mit euren Verschwörungstheorien....

....nehmt Antidepressiva - vielleicht hilft das!

ach, mein kleiner "nichtschweiger und trotzdem nix sager", sei froh, daß ich heute keine zeit zum spielen habe.....aber mir scheint, du bist mit deinen ansichten inzwischen eh schon einwenig, wie soll ich sagen, isoliert.....

Seit wann hast du keine Zeit....

...du arbeitest doch ohnehin nichts - wenn man vom Posten absieht.

...und hier isoliert da zu stehen ist gewissermaßen der Beleg richtig zu liegen!

Na, Sie arbeiten ja auf jeden Fall nicht, laut Eigenauskunft von neulich. Sitting in a glass house, one shouldn't throw with stones.

Richtig - ich arbeite nichts mehr....

...aber warum macht das auch der higgs der ständig linke Ansichten vertritt? Liegt er dem Steuerzahler auf der Tasche?

Haben sie nicht wirklich - aber das würde hier jetzt zu weit führen.

lesen sie ihr posting immer wieder, irgendwann merken sie wie sehr es auf sie zutrifft!

Ja - das meinen sie aber nur....

...weil sie auch zu den Ahnungslosen gehören.

Wann kapiert ihr es endlich hier ist der Pool für Ahnungslose. Zieht endlich aus euren Erfahrungen Schlüssen - niemand macht was ihr immer vorschlagt und fordert! Das ist so weil eure Vorstellungen Unsinn sind und weil diejenige an die ihr die Forderungen stellt eben nicht so dumm sind wie ihr meint. Die wissen schon was zu tun ist - sie können es euch aber nicht so direkt sagen weil ihr Mimosen seid und gleich einschnappt!

You-Tube Akademie....

...kommt noch vor Wikipädia!

Machen sie sich nicht lächerlich.

1) Der Server sagt wohl nichts über die Qualität des Inhalts eines Beitrages aus. Bei Youtube können sie so gut wie alles von Wissenschaft bis Schrott finden ...
2) Ein Zeichentrickfilm mit leicht vereinfachter Botschaft kann dennoch zum Nachdenken und Nachrecherchieren anregen, ich behaupte übrigens nicht, dass der Inhalt uneingeschränkt zutreffend ist. Es ist in der Praxis natürlich etwas komplizierter (und noch brutaler).
3) Erklären sie mir bitte die weltweit gigantische Zunahme der Menge an Giralgeld und der Zinsen desselbigen. Es steht ihnen frei, hierfür keine Youtube bzw. Wikipedia Links zu verwenden ;-)
4) Wenn ich ihre Beiträge so lese kann ich ihnen nur wohlwollend raten, mit dem Wort "lächerlich" zurückhaltender umzugehen ...

Seien sie realistisch und hören sie auf von einem zinsenlosen Geldsystem....

....und einer Rücknahme der Geldschöpfung durch Banken zu träumen. Es ist verlorene Zeit darüber zu diskutieren.

Ihr erkläre ihnen das Geldsystem mit einem einzigen Satz! Alles was sie für die Nachteile oder Fehler des Systems halten ist gewünschter, beabsichtigter, durchdachter Teil des Konzeptes Geldsystem.

http://diepresse.com/home/wirt... e/index.do

http://www.nachdenkseiten.de/?p=10660

http://www.nachdenkseiten.de/?p=10530

Exponantialfunktion

Überzeugt mich nicht. Es ist schon klar, dass dies angeblich ursprünglich "gewünschter, beabsichtigter, durchdachter Teil des Konzeptes Geldsystem" war und es auch Profiteure des Systems gibt. Problem: die Exponetialfunktion, die böse Mathemathik lässt sich nicht austricksen, weder in der Zinseszinsrechnung noch im "Wirtschaftswachstum" noch in der Zunahme der "Geld"menge. http://www.exponentialfunktion.com/

Ich habe ihnen schon erklärt, dass ich das Thema nicht diskutiere....

...finden sie sich mit dem Geldsystem ab - es wird kein anderes geben. Und akzeptieren sie auch, dass niemand interessiert ob sie auch davon überzeugt sind.

Also keine überzeugenden Argumente, das hatte ich übrigens von ihnen auch erwartet. Ich wollte nur mal ausprobieren, ob ihnen anderes als aufgeblähte selbstgefällige Besserwisserei zu entlocken ist, die sonst Kennzeichen ihrer Postings ist. Ich kann ihnen versichern, sie haben dennoch zu meiner Unterhaltung beigetragen ... ;-)

Es gibt natürlich Argumente ....

...nur der Punkt ist, sie wollen Argumente die ihnen angenehm und richtig erscheinen um sie zu akzeptieren. Wenn sie das nicht sind dann lehnen sie die Argumente ab und meinen das wären keine überzeugenden Argumente. Das Geldsystem hat Effekte eingebaut die je nach Sichtweise und Position positive, negative, bevorzugende, benachteiligende und strafende Momente in sich haben. Sie meinen dann womöglich, dass dürfte aber nicht sein und werden dann patzig und unfreundlich und schimpfen mich Besserwisserei. Da kann ich dann ja nur damit kontern, dass völlig belanglos ist ob das Geldsystem ihnen behagt oder nicht - genau so ist es nämlich! Jeder hier will immer den Ponyhof auf dem wir alle lieb und nett sind! Das spielt es aber nicht!

Posting 226 bis 275 von 603
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.