1.600.000.000.000 Euro Hilfe für Europas Banken

Zwei Drittel der Bankenhilfen wurden als staatliche Garantien für Kredite zwischen den Banken gewährt

Brüssel - Die europäischen Banken haben von Oktober 2008 bis Ende vergangenen Jahres 1,6 Billionen Euro an staatlichen Beihilfen beansprucht. Das entspricht 13 Prozent der Wirtschaftsleistung der EU, geht aus dem am Freitag von der EU-Kommission veröffentlichten Beihilfenanzeiger hervor. Zwei Drittel der Bankenhilfen wurden demnach in Form von staatlichen Garantien für Kredite zwischen den Banken gewährt.

Britische, irische und deutsche Banken bedürftig

Mehr als die Hälfte des gesamten Banken-Beihilfenvolumens entfiel auf drei Länder: Großbritannien (19 Prozent), Irland und Deutschland (je 16 Prozent). Von den durch die Finanzinstitute beanspruchten 1,616 Billionen Euro wurden 1,174 Billionen Euro für Liquiditätsmaßnahmen gewährt. Der Rest entfiel auf Hilfen zur Stützung der Solvenz von Banken, Rekapitalisierungsmaßnahmen und zur Entlastung wertgeminderter Vermögenswerte.

Sparzwänge der EU-Staaten wirken sich aus

Die staatliche Unterstützung für die Realwirtschaft infolge der Krise ging nach Angaben der EU-Kommission 2011 gegenüber 2010 um mehr als die Hälfte zurück und machte 4,8 Milliarden Euro aus. Dies zeigt nach Angaben der EU-Kommission eine geringere Inanspruchnahme und die Sparzwänge der EU-Staaten.

Nicht durch die Krise bedingte Staatsbeihilfen sanken 2011 auf 64,3 Milliarden Euro, teilte die Kommission mit. Der Schwerpunkt habe sich auf weniger wettbewerbsverzerrende Bereiche wie Forschung und Innovation, Umweltschutz und Risikokapitelförderung für kleine und mittlere Unternehmen verlagert. (APA, 21.12.2012)

Share if you care
Posting 426 bis 475 von 603
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13

Tja.
Dann solltest halt nicht nur die Überschrift lesen.

Entweder sind sie ein bisserl debil....

...das LOL und das Bruahahaha deutet darauf hin, oder sie haben nur Probleme mit logischem Denken. Lesen sie ihr eigenes Posting welches sie mit LOL einleiten. Erklären sie mir wo da der Sinn liegt wenn sie dem Poster vorwerfen "Lesen wäre nicht seine Stärke" und sie dann so tun als ob sie ihn auf einen Fehler aufmerksam machen wollen. Ich denken sie wissen tatsächlich nicht wo der Unterschied von Beihilfen (es fließt Geld) und Garantien (es fließt kein Geld sondern nur die Bestätigung, dass man, falls es notwendig wird, Geld fließen lässt) ist.

Genau. Du hast Recht.
Der Satz: "Zwei Drittel der Bankenhilfen wurden demnach in Form von staatlichen Garantien für Kredite zwischen den Banken gewährt." steht nicht im Artikel.

Und darum ist das eine Lügenhetze.

...mir fallen dazu ein: die Opfer die die Menschen

. wegen dieser gemachten "Krise" bringen mussten,

. starke Teuerung, hohe Inflation

. mäßige Gehaltsabschlüsse, außer vllt. bei den
Metallern
. fast kein Teuerungsausgleich bei den Pensionen, 13. u. 14. Bezug aliquot, 1. Jahr keine Steigerung.

. Sparbuchzinsen, tägl. fällig, fast bei Null (0, 125%, aber noch minus der Kest!)

. Halbierung der staatl. Prämie b. Bausparen

. Steigen der Kosten für Energie, Benzin etc. ins schier Unermessliche, ebenso die Mieten

mir fallen Namen ein wie Madoff, UBS, etliche Banken...
Bankenkrise, Lebensmittelpreise, EZB, Rettungsschirme, ESM, Millionen, Milliarden, Billionen...
Bonität, Rating-Agenturen, Sparpakete, Demonstrationen, Jugendarbeitslosigkeit....

JUHU

es kommt ja das Superwahljahr; und dann wird ALLES, und WIRKLICH alles anders!

Ab Jänner arbeite ich wieder produktiv.
Dann produziere ich die Schulden einfach weg. Und wenn die Banken noch mal was brauchen, dann mach ich Sonderschichten. :)

1.600.000.000.000, kein Problem hamma, aber noch drei Nullen mehr und wir brauchen 1 Jahr zum Scheine drucken, dann bitte rechtzeitig vorbestellen.

Ist doch ein Klax im vergleich zu den ausgaben für den Sozialbereich, Asylwerber, Gesundheitsbereich.... Noch dazu haben hiervon alle was...

- Ironie Ende -

Ja - zumindest für Österreich betrachtet ist es ein Klacks...

...auch wenn sie es ironisch meinen. In Österreich hat die Bankenrettung bislang 1,9 Mrd Euro gekosten - das sind, verglichen mit den Ausgaben für den Sozialbereich, tatsächlich Peanuts.

Aber das passt irgendwie nicht in ihren ideologischen Kram von der "Staatsverschuldung durch Bankenhilfe"

http://derstandard.at/134749297... o-leichter

Haha, aber ich verwechsle da sicher was...es sind ja "nur Garantien" und Kredite und am Ende des Tages, ja nein, nicht gleich...denn der kurzfristige effekt ist natürlich, dass die Schulden steigen, das Rating runter geht, die Zinsen steigen und aber, ja das ist viel zu kompliziert...Auf jeden Fall: am Ende des tages wird die Hypo Alpe Adria, die ja "im Osten gut aufgestellt ist" satte Gewinne machen und auch die Raiffeisen-Bank, wobei die macht ja wieder Gewinne...

Ja, es gibt halt keine Alternative!

Nicht nur im Sozialbereich wird viel Geld ausgegeben. Auch Subventionen gehören einer eingehenden Prüfung unterzogen.

Ja - bin ich bei ihnen!

Gewaltige Leistung

der APA-Redaktion - müssen wohl bei Kenntnis ihrer sonstigen "Leistungen" stundenlang darüber gebrütet haben, wie viele Nullen eine Billion hat.

Gegenvorschlag:
Wir ernennen die Chefs der Banken zu Grafen und Fürsten, überschreiben ihnen das ganze Land und allen Besitz.
Das Volk machen wir zu Leibeigenen, die für den Adel arbeiten dürfen.

Dann bleibt eh alles beim Alten, ist nur einfacher.

zu gefährlich, denn die Leute müssen nicht nur den Eindruck haben, dass das ihrem Wohle dient, sondern auch, dass sie "mit entscheiden"... Andernfalls drohen solche Unanehmlichkeiten wie Revolten, umstürze oder gar Revolution...

... aber, bis auf den Titel ist es in der Praxis doch bereits so:

- überschreiben ihnen das ganze Land und allen Besitz ... erledigt.

- das Volk machen wir zu Leibeigenen, die für den "Adel" arbeiten dürfen ... erledigt.

Das mit den Titeln ist noch offen, aber Titel sind in Österreich ohnehin zu wenige vergeben, das kriegen wir hin.

Zu Teuer

Das wird nicht gehen,
Leibeigene hätten einen erhaltungswürdigen Wert.
Sie brauchen daher Essen , Kleidund, Wohnung (Hängematten) und ein Mindestmaß an medizinischer Versorgung.

Das wäre doch wieder dieser Sozialstaat.
Lieber notfalls verrecken lassen. Ist billiger.

Das ist doch schon Realität was Sie vorschlagen.

Oder wer glauben Sie macht die Gesetze die die Finanzmärkte betreffen?
Politiker?
Geh, die kommen aus den verbrecherischen Instituten selber.

sag ich ja.

"Dann bleibt eh alles beim Alten"

keine ursache, gerne wieder!

not

Wie erklärt man einem 6jährigen, warum Staaten den Banken Geld geben, das sie bei den Banken ausleihen?

weil der Staat sonst bei sich selbst Geld ausborgen kann

Genau genommen machen Staaten Schulden durch Staatsanleihen. Die nehmen nur Kredite um die fällig werdenden Zinsen zu zahlen.

entweder gar nicht und Sie lassen Ihrem Kind seine heile Welt, oder

Sie müssen ihm erklären, dass wir in einer Scheindemokratie leben und die Banken längst die Kontrolle übernommen haben. Dafür ist unser X am Wahltag immer weniger wert...
Wie es soweit kommen konnte? auf der einen Seite durch korrupte Politiker und auf der anderen Seite durch die Bevölkerungen, Völker, Menschen, die nichts dagegen machen und einfach beim Raubzug an ihnen zusehen - Vorsicht: er/sie könnte dann fragen: und warum hast du nichts gemacht, Papa?
Das müssen Sie dann selbst wissen;)

und warum hast du nichts gemacht, Papa?

Tja, das ist die Frage.

wie erklärt man es einem 35 jährigen? :)

Weißt, die Banken erfinden in ihren Bilanzen Geld das gar nicht existiert ("Giralgeld") und verleihen es dann gegen Zinsen an Staaten, die das dann mit echtem Gled zurückzahlen, bis die exponentiell steigende Last von Zins- und Zinseszinsen so groß wird, dass sich sich Geld von anderen Banken borgen müssen, die dieses wiederum aus dem nichts erschaffen oder von anderen Banken, die das Geld ebenfalls nicht haben ausborgen, und ...

OK, schwierig ... ;-)

Ja ziemlich schwierig - du hast es auch nicht verstanden!

Es gibt kein echtes oder falsches Geld (außer gefälschte Geldnoten) ist alles ein Geld!

Sie sind "Banker" stimmt's? Dabei gebe ich Ihnen sogar recht, es gibt kein echtes oder falsches Geld in diesem System. Es gibt nur falsches. Somit ist alles ein falsches Geld, das nur auf dem "Papier" existiert ...

Und ich bin kein Banker!

Geld welches sie zurück zahlen müssen kann nicht falsch sein....

....weil sie können keine gefälschten Geldscheine für die Rückzahlung verwenden. Also korrigieren sie sich noch einmal. Ihr obige Ausführung ist Unsinn.

Nicht "gefälschte" Geldscheine. Aus dem "Nichts" von den Banken erzeugtes ungedecktes Giralgeld. http://www.n-tv.de/politik/d... 17399.html

Die Wirtschaft wird uns noch alle umbringen.

Mit dem Konzept von Angebot und nachfrage kann ich ja umgehen. Aber die Maxime der Gewinnsteigerung ins unendliche um jeden Preis macht mir Angst.

Wenn der Frühling auch bei uns endlich ankommt, dann wird es aber gewaltig poltern!

und die hartz-IV empfänger werden sich bewegen...

träum weiter!

ihr Kinderlein kommet und zahlet, und zahlet, und zahlet...

Man kann jedem Bankräuber bei einem gelungenen Coup nur gratulieren!

Mit der Hilfe wäre es auch mögich, jedem einzelnen Europäer 2000€ zu zahlen!

Aber das wär wohl nicht so hilfreich fürs Volk...

Nein waere es nicht moeglich, da es ja "nur" ein Kredit ist!

Dafuer muessen Zinsen bezahlt werden und erst nach Jahren wird sich herausstellen wieviel davon nicht zurueckkommt!

mir kommts grad hoch!

was seit ihr für schauer? lächerlich!

habt ihr post mortem erkannt, dass man schulden nicht mit schulden tilgen kann?

welch hohlköpfe... gehts noch?

dieses system ist bedingt durch mathematik am ende. warum fügt keiner von den drei weisen eine variable hinzu? dann gehts noch zwei oder drei jahre!

Nicht dass ich die Sache gut heiße,

aber könnte man die Summe bitte noch in
Schilling umrechnen, damit sie völlig unlesbar wird?
Waru nicht einfach 1.6 Billionen?

Oder so anschauliche Größen wie gestapelte Münzen bis zum Mond, Badewannen voller Geldscheine, oder Fußballfelder voller Paletten druckfrischer Banknoten.

Oder

in Billasackerl voller Scheine, so wie sie von österreichischen Geheimagenten, Grafen und sonstigen Leistungsträgern gerne verwendet werden.

----Zensiert wegen gefährlicher Drohungen und Aufruf zu illegalen Handlungen---

Unterstützung für Banken 1600 Mrd. vs Realwirtschaft 4,8 Mrd.

Das macht schön anschaulich, in welchem kranken Wirtschaftssystem wir leben und welche Prioritäten gesetzt werden.

Dort wo das Meiste Schmiergeld fließt !!!

Damit wurden nur die Vermögen der Geldsäcke gerettet.

27 Millionen Arbeitslose-EU 27 Stand 10/2012- interessieren die nicht.

Leistung muss sich wieder lohnen!

Mittelstand stärken, blablablabla....

Der Falter Jahresrückblick 'Best of Böse' ist dafür wieder gut. Andererseits ja auch genügend Auswahl für so eine Liste der bösesten ÖsterreicherInnen.

Bankräuber.

Jetzt weiß ich endlich, was dieser Begriff WIRKLICH bedeutet.

Posting 426 bis 475 von 603
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.