Polaroid bringt Android-Kamera

21. Dezember 2012, 11:39
  • Erste Bilder und Infos zur Polaroid IM1836 sind auf einer russischen Webseite aufgetaucht.
    vergrößern 604x452
    foto: photorumours.com

    Erste Bilder und Infos zur Polaroid IM1836 sind auf einer russischen Webseite aufgetaucht.

Mit Wechsellinse - Soll bereits auf der CES im Jänner präsentiert werden

Vor einigen Tagen waren die ersten Gerüchte über eine Android-basierte Kamera von Polaroid aufgetaucht, nun folgt die offizielle Bestätigung: Firmenchef Scott Hardy hat gegenüber Imaging Resource die Vorstellung eines entsprechenden Geräts für die CES 2013 angekündigt.

Markttrends

Damit schreitet Polaroid in den Fußstapfen von Nikon und Samsung, die ebenfalls bereits ähnliche Produkte vorgestellt bzw. sogar schon auf dem Markt haben. Konkrete Details zu der Kamera will Hardy nicht ausplaudern, zumindest ein Teil davon ist allerdings bereits aus einem aktuellen "Leak" bekannt.

Sensor

So soll die Polaroid IM1836 mit einer Wechsellinse und einem 18,1 Megapixel-Sensor aufwarten können. Auf der Rückseite prangt ein 3,5-Zoll Touchscreen, es gibt einen HDMI-Anschluss und eine WLAN-Anbindung. Auffällig ist, dass die Kamera der Nikon 1 J2 sehr ähnlich sieht, eventuell handelt es sich hier also um eine angepasste Variante derselben Hardware.

Software

Als Betriebssystem soll Android 4.0 zum Einsatz kommen, ob hier spezielle Apps angeboten oder mitgeliefert werden sollen, bleibt noch abzuwarten. (red, derStandard.at, 21.12.12)

Share if you care
18 Postings
wenn schon, denn schon

wenn schon android auf der cam, dannn aber bitte auch mit Telefon.
So richtig Sinn macht das Ganze dann, wenn ich dafür mein smartphone zuhause lassen kann. Im Urlaub und am WE durchaus eine interessante Option, da ist mir vielleicht eine ordentliche Optik auf der Cam wichtiger als die Sprachqualitt oder die Größe. Aber warum ich zwei Androids mitschleppen sollte, verstehe ich noch nicht.

Polandroid

Hab die Galaxy Cam und muss sagen: Android auf Cam rockt!

Sehr guter optischer Telebereich, enorme Möglichkeiten dank Android Jelly Bean, Chip könnte größer und damit weniger rauschanfällig sein. Email und Surfen auf der Cam ist gewöhnungsbedürftig ;-)

Also ich muss sagen, ich bin gerne Android-User (auf einem Galaxy Nexus, eventuell bald auch auf einem Nexus 7), aber auf meiner Kamera bin ich ganz froh, dass ich eine kleine, feine Firmware hab und sonst nix...zumal Android in Kombination mit dem Display sicher nicht so toll für die Akkulaufzeit ist, da sind meiner Meinung aber fast alle Kompakten eine Katastrophe, meine D7000 bekomm ich an einem Tag nicht tot (1.200 Fotos oder mehr) und bei manchen Kompaktkameras ist bei 300 Fotos Ende...obwohl man den Akku aus der D7000 z.B. locker reinbekäme...

das is halt die frage... android oder ein anderes ähnliches system auf einer kamera zu haben.

praktisch rennts doch so: die kamera soll bilder aufnehmen und in raw abspeichern. alles weitere hat die kamera nicht mehr zu bestimmen...

spannend ist halt die möglichkeit, das system zu erweitern... zb wenn ich nicht will, das es im herstellerspezifischen raw-format gespeichert wird, sondern auf dng. oder wenn ein programmierer eine app schreibt, die zb ein fokus-bracketing erlaubt (dh die kamera fährt den fokusbereich ab und fotographiert durch... ideal um bilder von vorn bis hinten scharf zu bekommen.

und wenn LTE an bord ist, kann man bilder direkt vom foto auf einen server hochladen.

und alles, ohne irgendwelchen obskuren russischen hacks

Für so manchen Pressefotografen wäre die LTE-Option sicher Gold wert, nur halt nicht in so einem Spielzeug, sondern in einer DSLR oder High-End-Systemkameras :D

Der Fotograf macht die Bilder, die kommen in die Cloud und die Editoren bearbeiten diese dann und schon kommen sie irgendwo online...das wär's...

vor allem interessant ist die Möglichkeit über WLAN fernzusteuern finde ich

Macht die auch sofort Bilder?

eine berechtigte Fragen, wenn man das bisherige Kamerakonzept von Polaroid in Betracht zieht.

Nein, die macht erst später Bilder.

Und wie groß ist der Sensor?

es ist ein 10-30mm objektiv als standard kitlinse dabei

dh, damit das bei 28mm im weitwinkel ist, muss es ein 1" sensor sein. das passt auch mit der lage von sony zusammen, die für die nikon 1 1" sensoren produzieren und die inzwischen auch selber einsetzen.

1" ist als sensorgröße nett...

Wobei man in eine Systemkamera meiner Meinung nach auch gleich APS-C reinstopfen kann, so wie es bei der EOS-M, den Sony NEX und der Fujifilm X-Pro 1 ist...letztere kostet nur leider ohne Objektiv 1.600 Euro, aber die anderen 2 sind in einem ähnlichen Preisbereich wie die Nikon 1 und dann gibts da noch Micro Four Thirds...also 1'' ist zwar nicht schlecht, aber nach oben ist auch viel Luft...

schon an eine fujifilm x-e1 gedacht?

Hatte ich noch nicht wirklich aufn Radar, sieht aber auch hochinteressant aus...nur ist die mit 1.200 Euro mit Objektiv auch nicht gerade ein Schnäppchen dafür, dass es bei mir nur ne Zweitkamera neben der D7000 wäre...

...und ich danke der standard-community, daß sich keiner erdreistet hat, 18 Mpix zu posten! ;)

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.