Assange: Wikileaks veröffentlicht 2013 eine Million Dokumente

21. Dezember 2012, 11:36
  • Artikelbild
    foto: apa

Netzaktivist wirft westlichen Ländern "Lügen" vor

Die Enthüllungsplattform Wikileaks will nach Aussage ihres Mitgründers Julian Assange im kommenden Jahr eine Million Dokumente veröffentlichen. Die Veröffentlichungen würden "alle Länder der Welt betreffen", sagte der Australier am Donnerstagabend in einer etwa zehnminütigen "Weihnachtsansprache" vom Balkon der ecuadorianischen Botschaft in London aus. Rund hundert Anhänger applaudierten dem 41-Jährigen, der seit Juni in dem Gebäude festsitzt. Zudem sagte Assange, er sei bereit, jeden zu empfangen, der mit ihm über die Lösung der Situation sprechen wolle.

"Großes Jahr"

2012 bezeichnete Assange als "großes Jahr", in dem Wikileaks Dokumente über Syrien und zu anderen Themen veröffentlicht habe. Außerdem kritisierte er die Regierung der USA und anderer westlicher Länder. "Wahre Demokratie gibt es nicht im Weißen Haus", sagte er. Wahre Demokratie sei vielmehr der "Widerstand von Menschen, die mit der Wahrheit gegen Lügen vom Tahrir bis London bewaffnet sind". Der Tahrir-Platz in Kairo gilt als einer der Schlüsselorte des Aufstands in Ägypten.

Der ecuadorianische Botschafter erklärte seine Solidarität mit Assange und sagte, Assange werde "verfolgt, weil er frei denkt und sich frei ausdrückt". Der Australier sei zu einem geschätzten Gast in der Botschaft geworden. Sollte der Netzaktivist das Gebäude verlassen, droht ihm die Festnahme durch die britische Polizei. Gegen Assange liegt ein Auslieferungsbefehl an Schweden vor, wo ihm Sexualdelikte vorgeworfen werden. Er fürchtet vor allem eine Auslieferung an die USA, wo ihm womöglich die Todesstrafe droht.

Informationen zu den Kriegen im Irak und in Afghanistan

Durch die Veröffentlichung geheimer Informationen zu den Kriegen im Irak und in Afghanistan sowie von rund 250.000 vertraulichen Diplomatendepeschen hat Wikileaks den Zorn der US-Regierung auf sich gezogen.(APA, 21.12. 2012)

Share if you care
19 Postings
Alle ...

... lügen. Nicht nur die westlichen Länder.

mM

Und was haben wir davon? Es wurde ja dieses Jahr auch kaum etwas darüber berichtet, obwohl eine Menge interessante Dinge in den Leaks standen.

Julian Ass. macht wieder einen auf wichtig . . . . .

na ja, ist ja irgendwie Schei**e, die ganze Zeit in der Embassy zu verbringen, während andere sich auf Weihnachten einstimmen.
Aber: SSKM

tja

wenn die halbe welt aus verschiedenen gründen hinter ihm her ist, wird er wohl auch wichtig sein, oder nicht?
neid?

er will gern wichtig sein deswegen der (lächerliche) mythos dass "die halbe welt aus verschiedenen gründen hinter ihm her ist". bei naiven kindern funktionierts grad noch. :)

da muss aber die ganze Welt so groß wie Andorra sein - sonst stimmt Ihr Vergleich nämlich nicht . . . .

ähm?

belgien, usa, australien und seine persönliche, internationale anhängerschaft.
da es den asiaten quasi wurscht sein dürfte, wäre das so ca. die halbe welt...

Nponsense, der Looser interessiert doch niemand mehr.

Da braucht man nur mehr abwarten, bis sich Julian Ass. ganz von alleine peu à peu selber demontiert.
Lächerlich genug ist er doch jetzt schon . . .

Verletzte Seele?

Verletzter Stolz?

Warum sind sie denn so garstig gegen den "Julian Ass."?

er findet den wichtigtuer wahrscheinlich lächerlich, was verständlich ist. das gschichtl vom "armen verfolgten helden" ist eben nur was für kinder... :)

Korrektur: Nonsense

wie lange will der noch da drinnen bleiben ?

gibts ein szenario wie er da wieder rauskommen könnte ?

ja

*trauermarsch*

In Handschellen, im Sarg, gibt einige Szenarien die sich seine Feinde vorstellen könnten ;-)

uuuuh "seine feinde" - die gehören zur tollen kinder-geschichte natürlich dazu. :)

...ein szenario wie er da wieder rauskommen könnte...

in einem schwarzen sack

Julian Assange nervt

Dieser Assange geht mir immer öfter auf die Nerven, mehr als das er als Person in den Medien sein will ist es nicht.
Er hat also eine Million Dokumente? Nicht ankündigen, einfach veröffentlichen und fertig. Warum warten? Nur damit er in ein bis zwei Monaten wieder in den Medien sein kann. Als ob sich alles nur um seine Person dreht.

für den dreht sich die ganze milchstraße nur um seine person. :)

einfach veröffentlichen?

dann merkts ja keiner...
und wofür ist die presse da? naaa?

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.