Gouverneur von Ohio lockert Waffenrecht

21. Dezember 2012, 18:24
86 Postings

Gesetzesänderung: Nur mehr einmalige statt wiederholter Prüfung

Columbus - Der Gouverneur des US-Bundesstaats Ohio hat weniger als eine Woche nach dem Massaker an einer Schule in Connecticut ein Gesetz zur Lockerung der Waffenrechte unterzeichnet. Mit der Unterschrift des Republikaners John Kasich müssen die Bürger des Staates nur einmal eine Prüfung ablegen, um eine Waffen versteckt mitführen zu dürfen. Bisher mussten sie das jedes Mal bei der Erneuerung ihrer Waffenlizenz tun.

Außerdem dürfen Waffen verdeckt an mehr Plätzen getragen werden - selbst in der Garage des regionalen Parlaments in der Hauptstadt Columbus. Die Gesetzesänderung war allerdings lange vor dem Amoklauf angestoßen worden.

Kasich gab keine Erklärung dazu ab. Vor einigen Tagen hatte er jedoch angekündigt, das Gesetz zu unterzeichnen. Das in der US-Verfassung festgeschriebene Recht auf den Besitz einer Waffe dürfe nicht angetastet werden, sagte er. Demokratische Abgeordnete hatten die Entscheidung kritisiert. 

Vor einer Woche waren bei einem Massaker an einer US-Schule in Newtown 28 Menschen getötet worden, darunter 20 Kinder. Seither wird in den USA über strengere Waffengesetze diskutiert. Während die Verfassung generell das Recht auf den Besitz einer Schusswaffe festlegt, entscheiden die Bundesstaaten und Gemeinden über die Umsetzung. (APA/Reuters, 21.12.2012)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Der Gouverneur von Ohio, John Kasich (li.), gemeinsam mit dem gescheiterten Präsidentschaftskandidat der Republikaner, Mitt Romney.

Share if you care.