Apokalypse: Außer Party nichts gewesen

Ansichtssache21. Dezember 2012, 11:16
176 Postings

Erster Tag einer neuen Maya-Ära hat in Mexiko begonnen - Nachtwachen vor archäologischen Stätten

In Mexiko hat der erste Tag eines neuen Zeitzyklus der Maya begonnen. Auf den Plätzen der Maya-Dörfer in Südmexiko wie Cuncunul empfingen die Menschen den 21. Dezember als großen Tag, an dem eine lange Phase der Zeitrechnung von über 5.000 Jahren zu Ende geht und eine neue Ära beginnt. Seit Jahrzehnten fieberten auch Apokalyptiker rund um den Globus diesem Freitag entgegen: Manche glaubten, dass etwas Außerordentliches - womöglich der Weltuntergang - bevorstehe. Weltweit gab es reichlich Rummel.

Vor den archäologischen Stätten Mexikos wie Chichen Itza, die während der Nacht geschlossen blieben, hielten zahlreiche Menschen Nachtwache. Sie warteten darauf, die aufgehende Sonne der neuen Zeit zu begrüßen. In Ek Balam, wo die Maya-Pyramide der Unterwelt steht, versammelten sich rund 2.000 Maya-Geistliche, um gemeinsam den Sonnenaufgang zu erleben.

Schamanen in Peru wenden Apokalypse ab

In Merida, der Hauptstadt des mexikanischen Bundesstaats Yucatan, wurde der Übergang ins nächste Zeitalter weniger bedächtig begangen. Auf den Straßen sowie in Bars, Restaurants und Hotels wurde heftig gefeiert.

Auf den Philippinen legte sich der selbst ernannte Prophet Jesu Christi, Lauro Gonzales, auf die Straße und vollzog ein Ritual vor einer Kirche in Manila. Er will das genaue Datum des Weltuntergangs vorhersagen, der 21.12.2012 sei aber noch nicht das Ende unseres Planeten.

In Peru wollten Schamanen jedoch auf Nummer sicher gehen und vollzogen ein Ritual am Strand, um die Apokalypse abzuwenden - offenbar erfolgreich. (APA/red, derStandard.at, 21.12.2012)

Liveticker zum Weltuntergang:

spiegel.de: Apokalypse lässt auf sich warten

stern.de: Der Messias wird gesichtet

Weltuntergangsposter in New York.

1
foto: epa/pedro agustin / presidency of guatemala / handout

Feierlichkeiten beim Großen Jaguartempel in Tikal, Guatemala.

2

Indigene protestieren vor den Tikal-Ruinen, um auf ihre Armut aufmerksam zu machen.

3
foto: epa/saul martinez

Die Nachfahren der Maya feiern in Guatemala den Beginn des 13. Baktun, eines neuen Kalenderzyklus.

4

Darsteller nehmen an einem Kulturfestival der Maya in Honduras teil.

5

Darsteller spielen das Stück "Heilige Momente im Leben der Mayas" im mexikanischen Bundesstaat Yucatan.

7
foto: epa/francis r. malasig

Auf den Philippinen führt der selbst ernannte Prophet Lauro Gonzales ein Ritual vor einer Kirche in Manila durch.

10

In Peru wollen Schamanen am Strand von Lima die Apokalypse vetreiben.

11

In Taiwan freut man sich über den Sonnenaufgang - die Welt dürfte auch morgen noch stehen.

13
Share if you care.